Ästhetische Zahnmedizin

2012-03-31 13:39 -

In der ästhetischen Zahnmedizin bieten sich heute zahlreiche Möglichkeiten, um das Gebiss verschönern zu lassen. Die Gründe, warum sich Menschen für solche Methoden entscheiden, sind unterschiedlich. Im Gegensatz zu früher wird allerdings heutzutage vermehrt auf ein schönes und gepflegtes Gebiss Wert gelegt. Sind die Zähne verfärbt, schief, fehlen teilweise oder sind abgebrochen, hinterlässt dies im Allgemeinen keinen guten Eindruck bei den Mitmenschen. Durch ästhetische Zahnmedizin lassen sich solche Probleme relativ schnell beheben und verhelfen zu einem neuen Lebensgefühl.

In unserer 5-teiligen Artikelserie stellen wir Ihnen die gängisten Medthoden zur Verschönerung Ihres Gebisses vor.

Der Trend zu weißen, aufgehellten Zähnen schwappte vor einigen Jahren aus den USA nach Europa. Seitdem ist Bleaching auch hierzulande immer beliebter. Nur wenig aufhellenden Nutzen haben Bleaching-Produkte, die in Apotheken, Supermärkten oder Drogerien erhältlich sind.

Selbst stark verfärbte Zähne lassen sich hingegen beim Zahnarzt bleichen. Entweder in einer Sitzung in der Zahnarztpraxis oder durch das mehrtägige Tragen einer Schiene werden die Zähne um einige Nuancen heller. Der Grund dafür sind Bleichmittel, die durch Reaktionen mit dem Zahn je nach Ausgangsfarbe wieder zu strahlenden Zähnen führen.

Um frei lachen zu können, sollte jedoch auch die Stellung der Zähne korrekt sein. Eine Zahnkorrektur lässt sich gut durch das Tragen einer festen Zahnspange erreichen. Solche Zahnspangen sind mittlerweile sehr modern und werden aus Materialien hergestellt, die man als Außenstehender kaum sehen kann. Nicht nur die Stellung der Zähne wird dadurch verschönert, auch Folgeschäden wie verspannte Muskeln, Erkrankungen des Kiefers, Kopfschmerzen oder sogar Depressionen können unter Umständen durch eine Zahnspange vermieden werden.

Haben einzelne Zähne kleine Mängel, ist es eventuell nicht notwendig, eine Zahnspange zu tragen. In diesem Fall kann der Zahnarzt Veneers, dünne Keramikschalen, herstellen, die auf die Zahnoberfläche geklebt werden. Leichte Verfärbungen, Schäden nach Unfällen oder zu große Zwischenzahnabstände lassen sich mit Hilfe von Veneers leicht kaschieren.

Wenn Zähne durch stärke Unfälle inklusive Wurzel ganz fehlen, nicht angelegt oder durch Krankheiten zerstört wurden, können Implantate die Lösung sein. Sie ersetzen die Zahnwurzel und werden in einer Operation in den Kieferknochen geschraubt. Wenn sie biologisch integriert sind, kann eine Krone, Brücke oder sogar Prothese über ein Verbindungsstück angebracht werden.

Gelegentlich ist nicht die Farbe oder Stellung der Zähne das Hauptproblem, sondern das Zahnfleisch. Hier kann eine Zahnfleischkorrektur helfen, bei der durch verschiedene Methoden entweder überschüssiges Zahnfleisch entfernt oder zu wenig Zahnfleisch aufgefüllt wird. Auch das Lippenbändchen kann Schuld daran sein, dass man zu viel Zahnfleisch beim Lachen sieht.

In vielen Fällen übernehmen die Krankenkassen nicht die Kosten für Methoden der ästhetischen Zahnmedizin. Wenn die Verfahren aus medizinischen Gründen durchgeführt werden müssen, wird aber im Allgemeinen ein Anteil der Kosten übernommen. Der Betroffene muss den verbleibenden Eigenanteil selbst bezahlen. Wie hoch dieser ist, kann von der Einkommenssituation abhängig sein. Dies ist zum Beispiel bei festen Zahnspangen im Kindesalter der Fall.

Zurück