Schönheitsreisen - Operationen im Reisebüro buchen

2011-03-25 14:58 -

Einer der ersten Anbieter der Schönheitsreisen war TUI. Bereits seit Ende 2009 hat der Veranstalter sogenannte Vitalreisen im Angebot. Damals startete ein Trend, indem Anbieter noch einen Schritt weiter gehen und nicht nur herkömmliche Urlaube mit Wellness anboten, sondern auch die gewünschte Schönheitsoperation. Somit bringt der Patient oder die Patientin nicht nur ansprechende Fotos aus dem Urlaub mit, sondern auch ein verändertes Äußeres. Bekannte schieben dabei die Veränderung eher auf den Urlaub als auf eine Schönheitsoperation.

 

Im Beispiel TUI besteht eine Kooperation mit Clinic im Centrum die an 42 Orten in Deutschland, Österreich und auf Mallorca tätig ist. Das Besondere bei dieser Kooperation ist, dass alle Clinic im Centrum Standorte einmal jährlich von der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch Plastische Chirurgie (DGÄPC) zertifiziert werden.

 

Weitere Anbieter haben sich zum Teil sind auf Schönheitsreisen spezialisiert. Medic-Beauty-Travel fokussiert beispielsweise Urlaube in Thailand mit Schönheitsoperation. BodyConture macht Schönheitsreisen inklusive Nachsorge nach Ungarn möglich. Ein momentan sehr gefragtes Land in Sachen Schönheitsreise ist Südafrika. Das Land kann durch hervorragend ausgebildete Mediziner und hohe medizinische Standards glänzen. Dabei entsprechenden die anzurechnenden Kosten nur etwa der Hälfte der Kosten, die in Deutschland für Operation und Urlaub fällig würden.

 

Es sprechen zahlreiche Argumente für Schönheitsreisen. So muss bei einer Reise beispielsweise nicht unbedingt eine weitere Auszeit neben dem Urlaub aus dem Job genommen werden. Wer es vorher nicht wusste, wird ein verändertes Äußeres eher auf die Reise schieben, als konkret eine Schönheitsoperation vermuten. Das größte Argument für eine Schönheitsreise ist jedoch die erhebliche finanzielle Ersparnis.

 

Einige Argumente sprechen auch gegen eine Schönheitsreise. Ort und Chirurg sind in den allermeisten Fällen vor der Reise unbekannt. Es muss ein straffes medizinisches Programm eingehalten werden, bei dem oft sprachliche und zeitliche Hindernisse eine Vertrauensbildung zum Chirurgen verbieten. An einigen Stellen wird nach heimischen Standards operiert, diese können zwar gleich oder höher den Standards in Deutschland liegen, aber oft sind die medizinischen Standards suboptimal. Vor dem Antritt einer Reise sollte unbedingt geklärt werden,  wie die nötige Nachsorge geregelt ist und was passiert wenn etwas schiefläuft.

Zurück