Augenringe entfernen

Die wichtigsten Infos auf einen Blick

Mindestaltermin. 18 Jahre
Narkoseartörtliche Betäubung
Aufenthaltambulant
Dauerca. 20 min
Kostenca. ab 200 Euro
Arbeitsfähig nachsofort
Sport nachnach 1 Tag
Risikenkleine Hämatome, die wieder abklingen
Augenringe entfernen


Überblick

Augenringe, auch halonierte Augen genannt, sind dunkle, meist bläulich oder lila verfärbte Bereiche des Unterlids, die verschiedene Ursachen haben können. Viele Menschen wirken durch Augenringe meist müde, abgespannt und ausgepowert und wünschen sich deshalb ein strahlenderes und frisches Aussehen. Tatsächlich kann ein unausgeglichener Lebensstil ein Grund für Augenringe sein, aber häufig sind sie auch genetisch bedingt. Sollten natürliche oder kosmetische Mittel nicht mehr ausreichen, gibt es Methoden, um plastisch-ästhetisch gegen die unschönen Stellen vorzugehen. Solche Eingriffe finden nur nach gründlichen Beratungsgesprächen, die meist in den Gesamtkosten enthalten sind,  statt und sollten ausschließlich von Fachärzten durchgeführt werden. Die Eingriffe erfolgen als Unterspritzungen, entweder mit Hyaluronsäure, die als wichtiger Bestandteil des Bindegewebes an sich schon im Körper vorhanden ist, mit dem Wirkstoff Botulinumtoxin, kurz Botox, oder mithilfe von Eigenfett. In allen drei Fällen wird mit einer Spritze das jeweilige Präparat unter die Haut in das Unterlid gespritzt und damit aufgefüllt. Gerade in diesem Augenbereich ist die Haut nämlich sehr dünn, da kein Fett darunter liegt und Gefäße deutlicher zur Geltung kommen. So kann das Gewebe weiter nach vorne verlagert werden und dies ausgleichen. Die Behandlungen mit Hyaluronsäure und Botox müssen in bestimmten Abständen wiederholt werden, um die Wirkung aufrecht zu erhalten. Die Eingriffe werden ambulant vorgenommen, eine örtliche Betäubung genügt dafür.

Ausgangssituation

Es sind vor allem kosmetische Gründe, die Patienten dazu veranlassen, Augenringe entfernen zu lassen. Ursache der unschönen Makel ist die Tränenfurche über dem Ansatz des sogenannten Unterlidseptums, das sich oberhalb der Knochen der Augenhöhle befindet. Und je nachdem, wie dieser Ansatz beschaffen ist und in welcher Position er sich befindet, sind die Augenringe stärker oder weniger stark ausgeprägt. Somit ist das Auftreten von Augenringen auch anatomischen und damit genetischen Ursprungs. Durch die dünne Haut, die kaum Fettgewebe hat, dafür aber viele Blutgefäße, verstärken Augenringe. Weitere Gründe sind sowohl physischer als auch psychischer Natur. Ständige Angespanntheit im Alltag, Stress, Übermüdung durch einen unregelmäßigen Wach-Schlaf-Rhythmus, Drogen- und Alkoholkonsum, Depressionen und Allergien, Krankheiten, Pigmentstörungen und altersbedingte Veränderungen kommen infrage. Allein aufgrund der Fülle von Möglichkeiten muss vor einem chirurgischen Eingriff ein Vorgespräch und eine gründliche Untersuchung durch einen Facharzt vorgenommen werden. Er wird über alle Methoden und Möglichkeiten aufklären und erkennen, ob nicht auch natürliche oder kosmetische Heilmittel ausreichen. Bei psychischen Ursachen sollten Maßnahmen im Alltag ergriffen werden, um das Leben ausgeglichener zu gestalten, auch auf eine gesunde Ernährung sollte der Patient achten. In physischen Fällen kann mit Peelings, Cremes, Salben und bestimmten Augenpflegeprodukte für Augenringe, auch kühlende, verwendet werden. Vor dem Eingriff empfiehlt sich, auf Alkohol und Medikamente, die das Blut verdünnen, ein bis zwei Wochen verzichten. Es kann sein, dass noch Schmerzmittel verabreicht werden müssen. Chronisch kranke Patienten sollten ihre Krankheit in jedem Fall dem Arzt mitteilen. Hier gelten manchmal besondere Bedingungen.

Methoden

Eine Operation sollte bei Augenrändern nur dann in Frage kommen, wenn die Haut übermäßig stark erschlafft und es deshalb gleichzeitig zu einer Lidstraffung führen müsste. In allen anderen Fällen eignet sich zur Entfernung der Augenlider die sogenannte Unterspritzung mit speziellen Wirkstoffen. Das jeweilige Füllmaterial wird dabei mit einer Spritze direkt unter das Unterlid eingespritzt. Diese Auffüllung wird ambulant mit einer örtlichen Betäubung durchgeführt. Ein geeignetes Unterspritzmittel ist Hyalurosäure, denn zusätzlich zur Anhebung der Haut wird die Haut durch den natürlichen Wirkstoff gleichzeitig verjüngt. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Eigenfarbe der Haut noch etwas mehr betont werden kann und sie heller erscheint und die dunklen Ränder reduziert werden. Eine weitere Möglichkeit ist die Behandlung mit Botulinumtoxin, kurz Botox, um die dunklen Augenringe zu entfernen. Geringe Mengen des Nervengifts werden dabei unter das Unterlid eingespritzt, sodass die Ausstrahlung erfrischt wirkt. Die Spannung zwischen Augenmuskel und Sehen wird dabei ebenfalls positiv beeinflusst. Viele Patienten befürworten allerdings die Unterspritzung mit Eigenfett, da es körpereigen ist und der Patient dadurch ein gutes Gefühl hat. Auch dieses Füllmaterial wird unter die Haut gespritzt, wirkt dabei aber nicht so stabilisierend wie Hyaluronsäure, da sie nur eine bedingte Hebeeigenschaft aufweist.

Vorbereitung, Ablauf & Nachsorge

Vorbereitenden Maßnahmen sind vor allem der Verzicht auf Alkohol und blutverdünnende Medikamente, die mindestens zwei Wochen vorher abgesetzt werden sollten. Dann muss in jeden Fall ein allumfassendes Beratungsgespräch mit einem Facharzt stattfinden. Nur so wird deutlich, wo die Ursachen für die Augenringe liegen und wie diese am besten behandelt werden können. Vor dem Eingriff, der ambulant vorgenommen wird, bekommt der Patient eine örtliche Betäubung in Form einer Betäubungssalbe, die im Bereich des Lids platziert wird und etwa 10 Minuten einwirken muss. Der Eingriff ist insgesamt schnell und unkompliziert, dennoch sollten Folgen und Risiken genau bedacht und mit dem Facharzt besprochen werden. Er wird auch abklären, welcher Stoff sich für die Unterspritzung am besten eignet, denn dies ist je nach Patient unterschiedlich, da die Ursachen verschieden sind. Bei einem normalen Eingriff wird ein Hyaluronsäure-Gel, ca. 0,25 bis 01 ml pro Auge, bei der Erstbehandlung eingespritzt. Gerade bei diesem Wirkstoff ist es wichtig, ihn wirklich tief ins Lid und nicht nur oberflächlich einzuspritzen. Die Patienten verspüren dabei meist ein Drücken und einen sehr leichten Schmerz. Im Anschluss wird eine Kompression vollzogen. Die Behandlung muss nach ca. 2-3 Monaten wiederholt werden und je öfter der Eingriff vorgenommen wird, umso länger hält das Ergebnis jeweils. Die Unterspritzung mit Botox verläuft ähnlich, nur wird hier nicht bis in den Muskel gespritzt. Die Menge muss auch in diesem Fall wieder äußerst sinnvoll gewählt werden. Die Eigenfettmethode ist auch oberflächlich und im Ablauf genauso wie die anderen beiden Eingriffe. Hyaluronsäure-Behandlungen halten am längsten an, Botox- und Eigenfettbehandlungen sollten – je nach Einschätzung des Arztes, nach 2 bis 3 Monaten wiederholt werden. Arbeitsfähig ist der Patient in der Regel unmittelbar, auch Sport ist kein Problem. Er wird ambulant versorgt und muss nicht stationär aufgenommen werden, sondern  kann nach dem Eingriff die Klinik bzw. Praxis sofort wieder verlassen.

Komplikationen und Risiken

Auch wenn das Entfernen von Augenringen ein schneller und meist unkomplizierter Eingriff ist, muss der Patient umfassend über Risiken und Komplikationen aufgeklärt werden. Bei der Methode mit Hyaluronsäure kann es nach der Unterspritzung zu einem blauen Auge führen, das binnen zwei Wochen wieder abheilt. Ebenso kommt es mitunter zu kleinen Hämatomen oder auch zu Unregelmäßigkeiten am Unterlid kurz nach dem Aufspritzen. Dies sind allerdings gewöhnliche Folgeerscheinungen, die schnell abheilen und sich ausgleichen. Bei der Unterspritzmethode mit Hyaluronsäure muss der Behandlungsabstand gut gewählt werden, denn ein zu häufiger oder zu schnell nacheinander erfolgender Eingriff kann zu Unebenheiten führen. Ebenso muss die Menge des Wirkstoffs exakt bemessen sein, denn ein Übermaß kann die bläulichen Schatten durch Eigenreflexion selbst hervorrufen. Mitunter sind die gewünschten Effekte sehr kurzlebig mit Hyaluronsäure. Bei der Eigenfettmethode sind die Resultate nicht so stark und weniger haltbar. Außerdem sind hier die Ungleichmäßigkeiten der Unterspritzung deutlicher zu sehen. Botox-Behandlungen bergen selten mehr Gefahren als andere Methoden. Vorübergehend kann es aufgrund der Humanalbumin-Bestandteile zu Grippesymptomen kom-men, hier empfiehlt sich für die nächste Behandlung ein Wechsel des Präparats. Gewarnt sei vor Abhängigkeitserscheinungen, da die Kosten in einem bezahlbaren Verhältnis liegen und es zu einer gestörten Selbstwahrnehmung des Patienten kommen kann. Wohldurchdachte Anwendungen mit den Präparaten sollten daher vom Arzt unbedingt empfohlen werden.

Kosten

Die Kosten richten sich nach dem Füllmaterial und dessen Menge. Eine Einheit Botulinumtoxin beginnt bei 10 bis 15 Euro, 1 ml Hyaluronsäure kostet ab 400 Euro. Insgesamt liegen die Kosten zwischen 200 und 850 Euro, das hängt jeweils vom Patienten ab, je nachdem, welches Mittel sich am besten für die Augenringe eignet. Im Ausland sind die Preise ähnlich. Eine Botoxbehandlung kostet dort im Schnitt 300 Euro, aber auch hier ist es wieder von der Ausgangssituation beim Patienten abhängig.

Behandelnde Kliniken

Medicom-2
Die Privatklinik (Medicom Clinic früher Medicom VIP) für plastische und ästhetische Chirurgie in Prag verfügt über eine moderne Ausstattung. Sie wurde im Jahr 2006 erbaut und im Jahr 2014 ganz neu rekonstruiert. Sie genießt ein hohes Ansehen durch ihre hochwertige Einrichtung.
Collegium klinik kiel
Die Tagesklinik des Collegium Klinikverbund in Kiel bietet ambulante Behandlungen im plastischen und ästhetischen Bereich. Der Standort Kiel ist an den Collegium Klinikverbund mit 13 Kliniken in Deutschland, einer Klinik in Dubai und vier Tageskliniken angebunden.
Fix clinique bukarest
Die FixClinique in Bukarest unter der Leitung von Dr. Elena Marincea bietet neben herkömmlichen Schönheitsoperationen mit Gesäß- und Wadenimplantaten Eingriffe, die man eher selten findet.
Haranni clinic herne
Die Haranni Clinic in Herne ist eine moderne Privatklinik mit dem Schwerpunkt der minimal invasiven Eingriffe in der Ästhetischen Chirurgie. Mit Kooperationspartnern bietet die Klinik zudem Nasen- und Brust-Operationen an. Systemische Zahnmedizin sowie ein Schlaflabor runden das Angebot der Klinik mit dem besonderen Wohlfühl-Faktor ab.
Hair and beauty clinic hasselt
In der Hair & Beauty Clinic Hasselt in Belgien ist die ausführliche Beratung in einem kostenlosen Erstgespräch bedeutend. Die Patienten sollen sich hier rundum gut betreut fühlen. In der Klinik werden überwiegend ambulante Eingriffe durchgeführt.