Bodycontouring

Die wichtigsten Infos auf einen Blick

Mindestaltermin. 18 Jahre
NarkoseartVollnarkose
Aufenthalt1-2 Tage
Dauerca. je nach Umfang
Kostenca. ab 1.500 Euro
Arbeitsfähig nach2-3 Wochen
Sport nach6 Wochen
RisikenSchwellungen, Spannungsgefühl, Druckbeschädigung von Nerven
Bodycontouring


Überblick

Unter Bodycontouring versteht man verschiedene Verfahren der plastischen Chirurgie, mit denen der Körper wieder in eine wohlproportionierte Form gebracht werden soll.
Dieses wird durch Fettabsaugungen oder Hautstraffungen erreicht, die einzeln oder kombiniert angewendet werden können.
Um zum Beispiel nach einer starken Gewichtsabnahme wieder ein ästhetisches Gesamtbild zu erreichen, könnte geschädigte und überschüssige Haut an Oberarmen, Oberschenkel oder Bauch entfernt werden. Eventuell ist vorher noch eine Fettabsaugung notwendig, um das optimale Ergebnis zu erreichen. Beim Bodylift kann durch eine spezielle Schnitttechnik die Haut von Gesäß, Oberschenkeln und Bauch gleichzeitig gestrafft werden.
Werden mehrere Körperregionen gleichzeitig behandelt, finden die Eingriffe in der Regel unter Vollnarkose statt; dann ist ein kurzer stationärer Aufenthalt in der Klinik notwendig. Da solche Behandlungen immer eine Belastung für den Organismus darstellen, wird der behandelnde Arzt bei größeren Veränderungen diese nicht in einer Operation durchführen, sondern sie auf verschiedene Termine mit ausreichendem Abstand verteilen.
Kleine Fettabsaugungen können ambulant durch geführt werden.

Ausgangssituation

Überschüssige Haut bildet sich vor allem dann, wenn auf eine starke Gewichtszunahme eine Diät folgt, bei der Fettgewebe schrumpft. Durch die Zunahme wurden die Hautzellen in ihrer Struktur unter Umständen zerstört, so dass sich die Haut nun nicht mehr zurückbilden kann. Schlaffe Haut kann aber auch durch ein genetisch schwaches Bindegewebe oder den normalen Alterungsprozess entstehen. Problematische Stellen findet man häufig am Bauch, der Innenseite der Oberschenkel oder den Oberarmen. Auch die Brust kann nach Schwangerschaften oder im Laufe der Zeit erschlaffen.
Neben erschlaffter Haut leiden vor allem Frauen an Fettpölsterchen, die selbst durch eine Ernährungsumstellung und Sport kaum verschwinden. Vor allem an den Oberschenkeln, in Form von Reithosen, an den Hüften oder am Gesäß sind die typischen Problemzonen, unter denen auch normalgewichtige Frauen leiden können.
Aber auch Männer, die viel Sport treiben, erreichen teilweise das gewünschte Ziel in Bezug auf die Körperform nicht, da bestimmte Bereiche sich nur schlecht trainieren lassen oder Fettpolster trotz größter Anstrengung nicht verschwinden.

Kommen mehrere Faktoren oder Problemzonen zusammen, bietet sich das Bodycontouring an. Gemeint ist hiermit, dem Körper eine neue, ästhetische Form durch operative Eingriffe zu geben. Durch die verschiedenen Verfahren der plastischen Chirurgie wird Fett abgesaugt und überschüssige Haut entfernt, so dass ein ästhetisches Gesamtbild entsteht.

Methoden

Wenn von Bodycontouring die Rede ist, werden meistens verschiedene Verfahren miteinander kombiniert, um dem ganzen Körper eine neue Kontur zu geben. Die Fettabsaugung und die Hautstraffung, die an mehreren Körperteilen vorgenommen werden, nehmen den größten Stellenwert ein.

Fettabsaugung

Eine Fettabsaugung findet in vielen Fällen am Bauch, der Brust, den Beinen oder Oberarmen durch. Häufig wird nur ein Körperteil durch dieses Verfahren verschlankt, es ist aber möglich, beim Bodycontouring verschiedene Bereiche behandeln zu lassen.
Über kleine Schnitte an unauffälligen Stellen wird eine Lösung aus Kochsalzlösung, Betäubungsmitteln und weiteren Bestandteilen – die so genannte Tumeszenzlösung – in das Fettgewebe gespritzt. Im Zeitraum von zirka einer halben Stunde lockert die Lösung die Fettzellen, so dass diese nun über eine Kanüle abgesaugt werden können.

Neben dieser herkömmlichen Methode gibt es eine Fettabsaugung, bei der Ultraschallwellen zum Einsatz kommen. Diese Wellen geben im Fettgewebe über eine spezielle Kanüle starke Energie ab, die die Fettzellen zum Platzen bringt und leichter als bisher abgesaugt werden können sollen.
Auch mittels Vibrationen, die über eine Kanüle in das Gewebe geleitet werden, können Fettzellen gelöst und dann abgesaugt werden.

Je nachdem, wie viel Fett abgesaugt wurde, kann es vorkommen, dass im Anschluss eine Hautstraffung notwendig ist, da Haut überschüssig ist. Die ist oft ebenfalls der Fall, wenn eine große Gewichtsabnahme stattgefunden hat. An möglichst unauffälligen Stellen, zum Beispiel der Oberschenkel- oder Oberarminnenseite, wird vor dem Eingriff die erschlaffte Haut markiert und mittels eine speziellen Schnitttechnik entfernt. Die verbliebene Haut vernäht der Arzt an den Wundrändern, so dass ein gestrafftes Erscheinungsbild entsteht.


Hautstraffung

Ein besonderes Verfahrung ist der so genannte Bodylift, der gleichzeitig die Haut von Gesäß, Bauch, Hüfte und Oberschenkel strafft. Nachdem ein gürtelförmiger Schnitt vorgenommen wurde, hebt der Chirurg quasi die Haut des gesamten Unterkörpers an und schafft dadurch eine neue Silhouette. Zwar entstehen durch den Bodylift relativ große Narben; bei ausgeprägten Fettschürzen oder stark erschlaffter Haut nehmen Betroffene aber häufig die Narben in Kauf.

Eine Bauchdeckenstraffung ist etwas komplizierter als die Straffung von Oberarmen oder –beinen. Der Schnitt wird in der Regel oberhalb der Schambehaarung vorgenommen, so dass die Narbe vom Slip verdeckt wird. Die Bauchhaut wird im nächsten Schritt angehoben und gegebenenfalls bis kurz vor den Rippen gelockert. Sind durch eine Schwangerschaft oder große Gewichtszunahme die Bauchmuskeln geweitet, können auch diese nun gestrafft werden. Da der Bauchnabel bei der Straffung der Bauchhaut seine Position nach unten hin verändern würde, wird dieser herausgeschnitten und an seiner eigentlichen Stelle implantiert sowie eventuell modelliert.

Bei einer Bruststraffung verläuft der Schnitt in den meisten Fällen um die Brustwarze und senkrecht nach unten. Von hier aus wird das Brustdrüsengewebe angehoben und modelliert sowie eventuell Brustwarze und Warzenvorhof versetzt. Da sich durch diesen Vorgang unterhalb der Brustwarze überschüssige Haut bildet, wird diese reduziert. Frauen, die eine größere Brust wünschen, können sich in der gleichen Operation ein Implantat einsetzen lassen. Ist eine kleinere Brust gewünscht, wird Brustdrüsengewebe entfernt.

Bodycontouring findet in der Regel unter Vollnarkose statt. Je nach Umfang der vorzunehmenden Veränderungen müssen mehrere Eingriffe in längerem Abstand stattfinden.

Vorbereitung, Ablauf & Nachsorge

Da es sich beim Bodycontouring häufig um kombinierte Eingriffe handelt, stellen diese für den Organismus eine hohe Belastung dar. Man sollte also alles tun, damit der Körper optimal vorbereitet in die Operation gehen kann. Einige Wochen vor dem geplanten Eingriff empfiehlt es sich für Raucher, den Nikotinkonsum einzustellen oder zumindest stark einzuschränken. Nikotin kann durch eine Engstellung der Blutgefäße dazu führen, dass Wundheilungsstörungen eintreten. Da Alkohol ebenfalls einen negativen Einfluss auf die Blutgefäße hat, ist der Konsum nach Möglichkeit ebenfalls einzustellen.
Blutgerinnungshemmende Medikamente können dazu führen, dass Blutungen während oder nach der Operation auftreten. Nach Absprache mit dem behandelnden Arzt sollten sie daher abgesetzt oder durch ein Alternativpräparat ersetzt werden.

Wurde ein Drainageröhrchen gesetzt, damit Wundwasser leichter abfließen kann, wird dieses einige Tage nach dem Eingriff entnommen.

Bei Fettabsaugungen oder Hautstraffungen erhält der Patient in der Regel einen Druckverband oder ein Kompressionsmieder. Je nach Größe des Eingriffes muss dieser bis zu zwei Monate getragen werden.
In den ersten sechs Wochen nach dem Bodycontouring sollte man auf Sport oder körperlich anstrengende Tätigkeiten verzichten, um die Wundheilung nicht zu beeinträchtigen. Nach einer Schonungsphase von ein bis zwei Wochen kann man aber mit leichten Bewegungsübungen beginnen, die den Heilungsprozess bei richtiger Ausführung unterstützen können.
Damit sich an den Narben keine dunklen Verfärbungen durch Pigmentstörungen bilden, vermeidet man sechs Monate lang intensive Sonnenbestrahlung.

Komplikationen und Risiken

Nach einem Bodycontouring sollte man sich auf Schmerzen, Schwellungen und blaue Flecken einstellen, da diese in den meisten Fällen auftreten, aber im Allgemeinen nach wenigen Tagen bereits nachlassen.
Durch die Straffung der Haut kann es zu Spannungsgefühlen kommen; auch dies sollte bald nachlassen. Bleibt das Spannungsgefühl bestehen, wurde eventuell zu viel Haut entfernt.
Häufig besteht nach einem solchen Eingriff ein Taubheitsgefühl am Ort des Eingriffs; dies ist durch Druckbeschädigung von Nerven bedingt, die sich im Laufe der folgenden Monate wieder regenerieren. Wurde ein Nerv sehr stark beschädigt, kann es zu dauerhaften Gefühlsstörungen kommen.

Im Oberschenkel und Oberarm findet man ein großes Geflecht von Lymphgefäßen. Wird ein solches Gefäß während des Bodycontourings beschädigt, kann die Lymphflüssigkeit nicht mehr vollständig abfließen und es kommt zu Schwellungen der entsprechenden Extremität.

Neben diesen spezifischen Risiken, die beim Bodycontouring vorhanden sind, gibt es allgemeine Komplikationen, die bei jeder Operation auftreten können. Dazu zählen Infektionen der Wunden oder des Gewebes, Bildung von wuchernden Narben oder Wundheilungsstörungen.

Kosten

Die Kosten für das Bodycontouring richten sich nach den durchzuführenden Maßnahmen. Eine Fettabsaugung beginnt preislich zum Beispiel bei zirka 1.500 Euro, eine Bruststraffung mit Implantaten bei etwa 4.500 Euro. Werden während einer Operation mehrere Korrekturen vorgenommen, reduziert sich der relative Preis etwas, da die Kosten für die Narkose und den Klinikaufenthalt nicht jedes Mal extra bezahlt werden müssen.
In den meisten Fällen muss der Betroffene die Kosten für das Bodycontouring selbst leisten.
Liegt allerdings im Bauchbereich eine Fettschürze vor, aufgrund derer sich häufig Infektionen oder Reizungen an der darunter liegenden Haut bilden, ist es möglich, dass die Krankenkasse die Kosten für die Entfernung der Fettschürze übernimmt.

Behandelnde Kliniken

Clinique parc crillon
Die exklusive Park-Klinik Crillon liegt nur unweit des wunderschönen Parc de la Tete d'Or in Lyon und bietet neuestes Wissen aus dem Bereich der Schönheitsmedizin und Chirurgie. Zudem bietet die Klinik venöse Chirurgie und Zahnmedizin an.
Optimus klinik breslau
Schönheitschirurgie ist im Ausland meist preiswerter, als in Deutschland. Deshalb greifen viele Interessenten auf polnische Kliniken zurück. Die Schönheitsklinik Optimus bietet ästhetische Operationen in familienähnlichem Ambiente an. Eine Rund um die Uhr Betreuung ist gewährleistet.
Pyramide klinik am see zuerich
Die Pyramide Klinik ist eine Instanz wenn es um chirurgische Behandlungen geht. Sie deckt das gesamte Spektrum an chirurgischen Behandlungsmöglichkeiten ab, wobei viele spezialisierte Fachärzte die Operationen übernehmen.
Brol medical center timisiora
Timisoara ist eine Stadt im Westen von Rumänien. Sie hat etwa 400.000 Einwohner und ist ein wichtiges finanzielles, wissenschaftliches, historisches, kulturelles und wirtschaftliches Zentrum. Hier ist das Brol Medical Center beheimatet. Die Klinik bietet verschiedene ästhetische Operationen an, die preiswerter sind als in Deutschland.
Hopital kirchberg
Die Kirchberg Klinik in Luxemburg kombiniert interdisziplinäres Wissen, neuesten Komfort und Architektur mit einer freundlichen und entspannten Atmosphäre.