Cellulitebehandlung

Die wichtigsten Infos auf einen Blick

Mindestaltermin. 18 Jahre
Narkoseartohne
Aufenthaltambulant
Dauerca. 30-120 min
Kostenca. 15 Euro
Arbeitsfähig nachsofort bis 2 Wochen
Sport nach2 Wochen
RisikenWundinfektion, Hautreizungen, Rötungen
Cellulitebehandlung


Mediziner Fachbegriff: Cellulite


Überblick

Cellulite ist eine Bindegewebsschwäche. Die Behandlung von Cellulite wird durch den Glauben an die Ursachen, die Ausprägung und die finanziellen Möglichkeiten bestimmt. Als Ursache wurde lange Übergewicht angenommen, jedoch geht der Wissenschaftler heute von einer genetischen Veranlagung zur Bindegewebsschwäche aus, die durch Ernährung und Lebenswandel beeinflusst werden können. Häufig sind Frauen betroffen, die Gewichtsschwankungen durchgemacht haben, nach einer Schwangerschaft oder der Umstellung von Hormonen. Die Ausgeprägtheit der Cellulite rangiert vom bemerken erster Anzeichen beim Zusammendrücken der Haut an Oberschenkeln, Po oder Armen bis hin zu sichtlichen Dellen, die auch im Liegen sichtbar sind.
Bei milderen Formen helfen Hausmittel oder der Besuch bei einem Kosmetiker, bei schwereren Fällen ist es nötig auf medizinische Unterstützung zurück zu greifen. Manche Verfahren aus der plastischen und ästhetischen Chirurgie haben den Nebeneffekt, dass auch die Cellulite abgeschwächt wird oder sogar verschwindet.

Ausgangssituation

Cellulite oder eine Bindegewebsschwäche hat keine medizinischen Folgen. Deswegen werden die etwaigen Kosten für die Behandlung auch nicht von der Krankenversicherung übernommen. Dieser Zustand kommt überwiegend bei Frauen ab der Pubertät in der Jugend vor, wird jedoch oft erst im fortgeschrittenen Alter sichtbar. Lediglich das ästhetische Gesamtbild des Körpers wird gestört. Dies kann zur schwerem Beeinträchtigung des Selbstwertgefühls bei Betroffenen führen. Besonders bei jugendlichen Mädchen und jungen Frauen kann dies massive Störungen der Persönlichkeitsentwicklung nach sich ziehen.
Bei einer Cellulite dehnen sich die Hypodermischen Fettzellen aus. Das sind jene Fettzellen, die direkt unter der Haut liegen. Alle Hautzellen werden durch  Collagen verbunden. Dehnen sich die hypodermischen Fettzellen wegen einer Cellulite aus, wird das Gewebe aus Collagen sichtbar. Durch alle Arten der Behandlungen soll die Durchblutung dieser Zellen und ihre Versorgung mit Nährstoffen gefördert und verbessert werden.
Ziel jeder Behandlung ist die Abschwächung der Cellulite bis hin zur Unsichtbarkeit. Dies führt dazu, dass das Selbstwertgefühl der Betroffenen gesteigert wird. Je früher mit einer Behandlung durch Massagen oder andere Methoden begonnen wird, desto effektiver kann Verschlimmerung der Cellulite bekämpft werden.

Methoden

Die Methoden zur Cellulitebehandlung sind vielfältig und reichen vom Hausmittel bis hin zur chirurgischen Behandlung. Milden Fällen wird oft mit Sport und gesunder Ernährung entgegen gewirkt. Diese Behandlung ist in allen Fällen unterstützend sinnvoll, Ergebnisse werden jedoch erst nach langem Durchhalten der Behandlung sichtbar. Darüber hinaus werden von Kosmetikern, Masseuren und Heilpraktikern Massagen, Behandlungen mit Cremes, Reizstrom oder Ultraschall angeboten. Auch Körperwickel mit Algenpräparaten oder anderen durchblutungsfördernden Präparaten werden eingesetzt. Zusätzlich sollen Lymphdrainagen helfen.

Erst bei schweren Fällen wird zur medizinischen Lösung durch einen plastischen Chirurgen gegriffen, der eine Fettabsaugung, Laserbehandlung oder Hautstraffung vornimmt. Bei einigen medizinischen Eingriffen, wie zum Beispiel der Faltenbehandlung durch Laser ist die Glättung der Cellulite ein willkommenes Nebenprodukt. Ebenso wird die Fettabsaugung nur in seltenen Fällen ausschließlich dazu eingesetzt, die Cellulite zu behandeln.  Nur bei den Eingriffen durch plastische Chirurgen wird eine teilweise oder vollständige Narkose benötigt. Nach einer Aufwachzeit von einigen Stunden kann der Patient dann wieder die Klinik verlassen

Vorbereitung, Ablauf & Nachsorge

Zur Vorbereitung einer Behandlung ist bei medizinischen Eingriffen wie der Fettabsaugung oder der Hautstraffung eine eingehende Beratung notwendig. Während dieser können die Fragen des Patienten geklärt werden, Ängste und Bedenken werden beschwichtigt. Eine Abklärung welches Verfahren in jedem speziellen Fall zum Einsatz kommt, findet dann auch statt. Je nach Behandlungsart, Größe der Behandlungsflächen und Ausprägung der Cellulite werden etwa zwei Stunden für die Behandlung selber benötigt. Sobald die Heilung der Wundstellen abgeschlossen ist, was nach bis zu zwei Wochen der Fall ist, kann wieder Sport getrieben werden. Dabei sind den Anordnungen des Chirurgen jedoch unbedingt Folge zu leisten, damit ein optimales Heilungsergebnis erzielt wird. Bei anderen, nicht invasiven Methoden ist eine bewegungsreiche Lebensweise mit gesunder Ernährung sogar förderlich, denn Durchblutung und Versorgung der Zellen mit Nährstoffen werden verbessert. Hier kann zeitnah nach der Behandlung wieder Sport getrieben werden. Auch die Arbeitsfähigkeit des Patienten ist nur bei invasiven Operationen bis zu 14 Tagen nicht gegeben.

Komplikationen und Risiken

Risiken bestehen besonders bei invasiven Behandlungsmethoden. Hier kann es zu Wundinfektionen, Hautreizungen, Rötungen oder Hämatomen kommen. Meist verschwinden diese Beschwerden von alleine, ist jedoch nach einiger Zeit keine Besserung spürbar, sollte medizinischer Rat gesucht werden. Diese Risiken können durch sorgfältige Vorbereitung auf den Eingriff und eine penible Nachsorge gemäß den Anordnungen des Chirurgen nahezu ausgeschaltet werden. Sollten dennoch Risiken auftreten, ist unverzüglich der Arzt zu verständigen.
Der Nutzen von manchen nicht invasiven Techniken, wie Sport und Ernährung ist nicht hinreichend geklärt, obwohl eine Unterstützung jeglicher Behandlung durch körperliche Gesundheit definitiv gegeben ist. Bürstenmassagen, Körperwickel und Lymphdrainagen und ähnliche Methoden bergen ein geringes Risiko, wenn sie falsch angewendet werden oder eine Unverträglichkeit gegen die eingesetzten Stoffe besteht.

Kosten

Die Kosten für eine Behandlung von Cellulite schwanken je nach Art der Behandlung und der durchführenden Person. Einige Anwendungen können  von einem Kosmetiker oder Masseur durchgeführt werden. Dann sind die Kosten niedriger und beginnen bei etwa 15 EUR bis 80 EUR. Wird jedoch ein plastischer Chirurg hinzugezogen und eine Fettabsaugung oder Hautstraffung vorgenommen, ist meist ein größerer Körperbereich betroffen. Hierbei oder bei einer Hautstraffung werden in Deutschland meist einige hundert bis tausend Euro berechnet. Diese Kosten sind im Ausland erheblich günstiger. In manchen Fällen beträgt die Differenz bis zu 50%.

Behandelnde Kliniken

Klinik sanssouci potsdam
Die 1994 eröffnete Klinik Sanssouci wird von Dr. med. Manfred Bernard geleitet. Die im historischen Viertel von Potsdam gelegene Klinik bietet alle gängigen Behandlungen der Ästhetischen-Plastischen Chirurgie an.
Schoenheitsklinik stettin
Stettin liegt an der Ostsee und nur 9 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt. Da die Preise für Schönheitsoperationen in Polen etwa 60 Prozent günstiger sind als in Deutschland sind rund 90 Prozent der Patienten aus Deutschland.
Crystal clinic oberstaufen
Die Crystal-Clinic wird von Dr. med. Rodolfo Duarte geleitet. Die im Kurort Oberstaufen gelegene Klinik bietet fast alle Behandlungen der Ästhetischen-Plastischen Chirurgie an und ist außerdem auf Venenheilkunde spezialisiert.
Koe klinik duesseldorf
Die Kö Klinik in Düsseldorf ist mit seinen 6 Spezialisten eine einzigartige Klinik in Europa. In der großen Klinik wird sehr großen Wert auf die individuelle Betreuung und Beratung der Patienten gelegt.