Nasenkorrektur

Die wichtigsten Infos auf einen Blick

Mindestaltermin. 18 Jahre
NarkoseartVollnarkose, selten unter örtlicher Betäubung
Aufenthaltmeist ambulant
Dauerca. 1-3 h
Kostenca. 2.500 - 5.000 Euro
Arbeitsfähig nachfrühestens 14 Tagen
Sport nach4-6 Wochen, nach schweren Eingriffen auch länger
Risikendauerhaft ausgetrocknete Schleimhäute, verschlechterter Geruchssinn, Verletzung der Tränensäcke und Gesichts- oder Schädelknochen
Nasenkorrektur


Mediziner Fachbegriff: Rhinoplastik

Überblick

Zielgruppen für die Rhinoplastik oder Nasenkorrekturen sind Personen, meist Frauen, die ernste psychische Probleme aufgrund des Aussehens ihrer Nase haben. Auch Unfallopfer oder Menschen mit Krankheiten können in Einzelfällen eine solche Operation benötigen.

Die Operation wird in Deutschland einige tausend Mal jährlich durchgeführt, so dass sie längst Routine ist. In der Beratung sollten Fragen bezüglich des Grundes, des Vorgehens, die Erwartungen und die medizinischen Möglichkeiten hinreichend erläutert werden. Meist werden auch Vorher- / Nachher-Bilder von Patienten mit ähnlichen Gesichtsformen gezeigt und / oder es wird eine Simulation der operierten Nase am Computer vorgenommen. Damit sollen Enttäuschungen beim Patienten vorgebeugt und vermieden werden. In Deutschland ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass zwischen der Beratung und der eigentlichen Operation mindestens 14 Tage liegen. Dadurch soll genügend Bedenkzeit geschaffen werden, in der sich Patienten mit Freunden beraten können, bei anderen Betroffenen oder im Internet weiter informieren können.

In Deutschland gibt es Zentren, in denen sich die entsprechenden Spezialisten  gesammelt haben. Das sind unter anderem Düsseldorf,  Köln, Frankfurt oder Bielefeld. Aber auch in Berlin, München, Heidelberg oder Stuttgart trifft man auf Fachleute. Bei der Wahl des Operationsortes sollte der Patient unbedingt darauf achten, dass der Chirurg den Titel „Facharzt für plastische Chirurgie“ oder „Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie“ führt. Dieser Titel ist geschützt und garantiert die Durchführung von mindestens 600 fachgerechten Operationen.

Ausgangssituation

Eine Nasenkorrektur oder eine Rhinoplastik, wie sie medizinisch korrekt heißt, wird aus verschiedenen Gründen durchgeführt: Manche Menschen hatten einen Unfall oder eine Krankheit, so dass die Nasenkorrektur medizinisch notwendig geworden ist. Dann steht die Wiederherstellung eines ansprechenden Äußeren im Vordergrund, oder die Nasenatmung soll wieder ermöglicht oder verbessert werden. In diesem Fall ist es möglich, dass die Krankenversicherung die Kosten für den Eingriff ganz oder teilweise übernimmt.

Der zweite und weitaus häufigere Grund ist der ästhetische Wunsch von Patienten, ihre Nase kleiner, größer, ebenmäßiger, symmetrischer oder höckerlos zu machen. Diese Patienten haben meist massive psychische Probleme aufgrund des Aussehens ihrer Nase. Durch eine Nasenkorrektur erhoffen sie Linderung.  Diese Operationen werden zumeist nicht von der Krankenversicherung gezahlt.

Ziel des Eingriffs muss es auf jeden Fall sein, die Funktionsfähigkeit der Nase entweder wieder herzustellen oder so wenig wie möglich zu beeinträchtigen. Weiterhin soll die Nase symmetrisch in das Bild des restlichen Gesichts passen.

Methoden

Die Schnittführung bei der Rhinoplastik erfolgt auf eine Weise, bei der äußerlich kaum oder wenige Narben zurück bleiben. Je nach Ausgangssituation und Zielvorstellung werden verschiedene Varianten gewählt:

Handelt es sich um die Korrektur der Formen bei großen, schiefen oder Höckernasen, kommt der endonasale Zugang zum Einsatz. Auch bei Sattelnasen, bei denen das Gewebe am Nasenflügel eingefallen ist, oder bei einer schiefen Nasenscheidewand wird diese Art von Schnittführung bevorzugt. Hierbei wird der Zugang innerhalb der Nasenlöcher gelegt, die Schnitte verlaufen innen und sind somit unsichtbar. Überschüssiges Material aus Knochen und Knorpel wird entfernt, bis ein harmonisches Gesamtbild entsteht.

Ist ein größerer Eingriff von Nöten, zum Beispiel bei einer Verfeinerungen der Nasenspitze oder einer Nachoperation, welche übrigens bei 25 Prozent der Nasenkorrekturen notwendig werden, muss eine offene Rhinoplastik genutzt werden. Sie kommt auch zum Einsatz, wenn die Nasenmuschel durch abtragen von Knochen, Knorpel oder Schleimhaut verkleinert oder in speziellen Fällen ganz entfernt werden soll. Die Nasenmuschel kann bereits der Auslöser für Nasenatemprobleme sein. Hier erfolgt der Eingriff über den Nasensteg. Einschnitte unterhalb der Nasenspitze und am Nasenflügel können notwendig werden. So kann der Chirurg die Haut über den betroffenen Stellen anheben, um einen besseren Überblick zu bekommen.

Ein nahezu eigener Bereich der Rhinoplastik ist die Nasenaufbauplastik. So können zu kleine Nasen  vergrößert oder Unebenheiten ausgeglichen werden. Hierbei wird auch mit der offenen Rhinoplastik gearbeitet. Aus körpereigenem Material, Knorpel-, Muskel- oder Knochenmasse, wird hierbei das Material gewonnen, mit dem die betroffenen Stellen aufgebaut werden. Dazu kann es nötig sein, das Material von anderen Körperstellen (z.B. dem Kaumuskel) zu gewinnen. Ist dies nicht möglich oder ist das gewonnene Material zu wenig, können auch spezielle Kunststoffe zum Einsatz kommen. Diese gleichen im Aufbau nahezu den körpereigenen Stoffen und sollen sich der Form der Nase anpassen. Wenn das gewünschte Ergebnis erreicht wurde, werden die Schnitte vernäht. Damit die gewonnene Form erhalten bleibt, wird die Nase mit Tamponaden aufgepolstert, verbunden und wenn nötig geschient. Die natürliche Haut wird sich im Anschluss ganz schnell der neuen Nasenform anpassen.

Vorbereitung, Ablauf & Nachsorge

In Deutschland ist eine umfassende Aufklärung 14 Tage vor dem Eingriff Pflicht. Diese wird von jedem seriösen Arzt gewissenhaft durchgeführt. Die Patienten sollten immer das Gefühl haben, alle ihre Fragen stellen zu können und nicht unter Zeitdruck zu stehen. Grundsätzlich gilt, dass ein gesunder Körper, mit gesunder Ernährung und genügend Bewegung, besser durchblutet wird und somit schneller und besser heilen kann. Nikotingenuss sollte einige Wochen vor dem Eingriff eingestellt werden, denn hierdurch werden Durchblutung und Heilung eingeschränkt. Alkohol und blutverdünnende Medikamente sollten weniger Verwendung finden und unmittelbar vor der Operation gar nicht mehr eingenommen werden. Bei einer Vollnarkose darf am Operationstag nichts mehr gegessen werden.

Je nach Ziel wird der Chirurg die geeignete Methode für wählen. Größtmögliche Entspannung ist für die Patienten am geeignetsten und macht den Eingriff einfacher. Damit diese Entspannung eintreten kann, ist Vertrauen zum Chirurg wichtig.

Wie bei jeder Operation ist die richtige Nachsorge mitentscheidend für den Heilungserfolg. Gleich welche Methode gewählt wurde, wird die Nase in den ersten Tagen nach dem Eingriff sehr sensibel sein. Zu dieser Zeit können kleinste Bewegungen, wie zum Beispiel das Bücken, schmerzhaft werden. Darum ist für die ersten Tage äußerste Ruhe angesagt. Während der ersten Woche sollte der Kopf sollte immer erhöht gelagert werden, damit Wundsekret leichter abfließen kann. Auch das Risiko für Komplikationen wie Nachblutungen, Entzündungen und Schwellungen kann so gemildert werden. In der ersten Woche nach dem Eingrjff sind keine blutverdünnenden Substanzen einzunehmen, darunter fällt Alkohol und einige Schmerzmittel. Im Notfall wird der Arzt entscheiden, welches Medikament geeignet ist.  Mindestens drei Wochen sollte auf schwere körperliche Tätigkeiten in der Arbeit oder beim Sport verzichtet werden. Danach sollte die normale Bewegung wieder langsam zum Teil des Alltags werden. Da die Nasenhaut im ersten Monat sehr empfindlich ist, sind in dieser Zeit auch das Sonnenbaden und der Besuch vom Solarium zu vermeiden.

Komplikationen und Risiken

Eine Nasenkorrektur ist wie jeder Eingriff in unseren Körper mit Risiken verbunden. Normal ist, dass nach einer solchen Operation Blutergüsse und Schwellungen eintreten, die bis in die Tränensäcke reichen können. Nachblutungen können Schorf und Krustenbildung verursachen, die besonders in der Nase unangenehm sein können. Normal ist auch, dass die Nase bis zu einigen Wochen nach dem Eingriff empfindlicher als sonst und angeschwollen ist. Es kann bis zu einem Jahr dauern, bis das gewünschte Ergebnis zu sehen ist.

Auch kann es bei einer solchen Operation zu Verletzung oder Irritation von Nerven mit Taubheitsgefühl kommen. Diese Beschwerden können nach einigen Wochen oder verklingen, jedoch auch dauerhaft bestehen bleiben. Einhergehend können ausgetrocknete Schleimhäute sein, sowie ein verschlechterter Geruchssinn.

Es können wuchernde und vergrößerte Narben auftreten, diese können die Nasenatmung oder den Geruchssinn beinträchtigen, oder bei äußeren Schnitten deutlich sichtbar sein. In ganz seltenen Fällen ist eine Verletzung der Tränensäcke, des Gesichtsknochen oder Schädel möglich. Auch Infektionen sind nicht auszuschließen. Sollten nach der Operation große Schmerzen auftreten,  hohes Fieber oder Kreislaufprobleme eintreten, ist es nötig sofort einen Arzt aufzusuchen.

Kosten einer Nasenkorrektur

Je nach Behandlungsort, Aufenthaltsdauer, angewendeter Operationsmethode und Renommee des Chirurgen können die Preise variieren. Leichte, komplikationslose Eingriffe bei Nasenkorrekturen in Deutschland kosten ab etwa 2.500 €. Da keine Nase wie die andere ist, muss der Preis individuell errechnet werden. Bei komplexeren Operationen in Deutschland können diese Preise bis zu 5.000 € reichen.

Selbstverständlich ist auch eine Operation im Ausland möglich. Nasenkorrekturen werden zum Teil unter 1.000 € angeboten. Wie in Deutschland auch gibt es im Ausland Zentren der Kompetenz für plastische Chirurgie. Es ist dabei zu bedenken, dass die rechtliche Lage im Ausland oft ungeklärt ist, oder wenn etwas wirklich nicht so wie verabredet ist, sind die Möglichkeiten für Reklamationen eingeschränkt.

Behandelnde Kliniken

Juventis tagesklinik oldenburg
In der Oldenburger Juventis Tagesklinik finden Patienten die Möglichkeit, sich von Fachärzten behandeln zu lassen, denen Fortbildungen und Spezialisierung äußerst wichtig sind. Die persönliche Betreuung des Patienten spielt in dieser Klinik eine große Rolle. Die Ärzte sind in verschiedenen Gesellschaften Mitglied.
S-thetic clinic hamburg
In wunderschönem, edlem und zentralem Ambiente liegt in den Altserarkaden die S-thetic Clinic Hamburg. Zum Team des Klinikverbundes S-thetic gehören erfahrene Fachärzte, denen besonders Einzigartigkeit und Wohlergehen des Patienten am Herzen liegt.
Clinica dr mira valencia
Die Clinica Dr. Mira in der südspanischen Metropole Valencia ist eine moderne medizinische Einrichtung auf dem Gebiet der ästhetischen und plastischen Chirurgie, wo eine breite Angebotspalette auf dem Programm steht.
Aesthetilk klinik rostock
Die Ästhetikklinik, die von Dr. med. habil. Jürgen Weber geleitet wird, befindet sich im Rostocker Stadthafen. Sie bietet fast alle Behandlungen der Ästhetischen-Plastischen Chirurgie an. Durch ihre zentrale Lage ist sie gut zu erreichen.
Klinik falkenried hamburg
Die 2004 eröffnete Spezialklinik für Plastische und Ästhetische Schönheitschirurgie garantiert jahrelange Erfahrung, luxuriöse Ausstattung und eine erstklassige Betreuung. Die Operationen werden von einem kompetenten Team unter Führung von Dr. med. Wolfgang Friedrich durchgeführt.