Ohrenkorrektur

Die wichtigsten Infos auf einen Blick

Mindestaltermin. 4 Jahre
NarkoseartDämmerschlaf, lokale Betäubung, Vollnarkose
Aufenthaltambulant
Dauerca. 45-60 min
Kostenca. 1.500 - 3.000 Euro
Arbeitsfähig nach1 Woche
Sport nach2 Wochen
RisikenNachblutungen, Wundschmerzen, Schwellungen, Spannungs- und Taubheitsgefühle
Ohrenkorrektur


Mediziner Fachbegriff: Otopexie

Überblick

Kinder können grausam sein, wenn es darum geht, Andersartigkeit zu verspotten. Deshalb ist es für Kinder besonders schlimm, wenn sie unter sogenannten Segelohren leiden oder wenn ihre Ohren zu groß sind. Aus diesem Grund werden Ohrenkorrekturen bei Kindern meistens auf Kosten der Kasse durchgeführt. Es wird normalerweise ein Schnitt in der Anthelixfalte gemacht. Danach wird überflüssiges Knorpelgewebe abgetragen beziehungsweise der Knorpel neu modelliert. Manchmal ist es auch möglich, nur mit einer bestimmten Nahttechnik zu arbeiten, ohne den Knorpel abzutragen und zu modellieren. Wichtig ist es, dass nach der Operation eine Art Turbanverband getragen wird, der den Erfolg der Operation sichert. Bei diesem risikoarmen Eingriff kann es natürlich auch zu Komplikationen kommen, die aber äußerst selten sind. Aufgrund des individuellen Heilungsverhaltens der einzelnen Patienten kann es in sehr wenigen Fällen zu einer gewissen Unzufriedenheit nach der Operation kommen. Diese kann jedoch in den meisten Fällen durch einen zweiten Eingriff behoben werden.

Ausgangssituation

Wenn die Ohren mehr als 30°vom Kopf abstehen, spricht man von abstehenden Ohren, die in der Regel den ästhetischen Eindruck stören. Es ist auch eine Frage der persönlichen Einstellung, wie der Patient seine Ohren zu empfindet. Ein guter Arzt wird entsprechende Empfehlungen abgeben und dem Patienten zu oder abraten. Er wird den Eingriff bei Kindern im Vorschulalter empfehlen, damit sie von ihren Schulkameraden nicht gehänselt werden. Des weiteren ist das Kind schon in einem Alter, in dem es eine gewisse Kooperation zeigen kann. Die Ohrenkorrektur ist eine der sehr wenigen ästhetisch-chirurgischen Eingriffe, die auch bei Kindern durchgeführt werden. Dass es Menschen gibt, die unter abstehenden Ohren leiden, ist bekannt. Segelohren ziehen automatisch Blicke auf sich. Kinder in der Schule können Segelohrenträger hänseln und verspotten. Aus diesem Grund wurden schon um 1880 die ersten Ohrenkorrekturen durchgeführt. Auch zu große Ohren können zu psychischen Problemen führen. Ziel der Korrekturen ist es, diese Probleme zu beseitigen und ein ästhetisch schönes Bild von Kopf und Gesicht schaffen. In den meisten Fällen werden diese Ziele auch erreicht! Dieser Eingriff zählt heute zur Routine im Chirurgenalltag.

Methoden

Der Ablauf einer Ohrenkorrektur erfolgt in der Regel in festgelegten Behandlungsschritten, da es sich um eine Standardoperation handelt.

Bei der Nahttechnik wird der Chirurg zunächst die Rückseite der Ohrmuschel freilegen. Knorpel- und Gewebestücke werden abgetrennt und entfernt. Danach wird auf der der freigelegten Fläche ein medizinischer Faden angebracht, der das Ohr an den Kopf anlegt. Danach werden eventuell verbleibende offene Stellen vernäht. Bis die richtige Position gefestigt ist, muss der Patient eine spezielle Bandage tragen.

Die kombinierte Schnitt-Naht-Technik greift auf eine spezielle Schnitttechnik zurück, die eine vorgegeben Schnittführung benutzt. Dabei wird die Knorpelstruktur geschwächt. Aus diesem Grund muss nicht soviel Knorpelgewebe entfernt werden, was als schonender angesehen wird. Durch Schwächung der Knorpelstruktur wird die Ohrmuschel elastisch und weich. Der Chirurg wird dann das Ohr mit einem Faden wie bei der Nahttechnik befestigen. Auch bei dieser Methode muss ein fester Verband oder eine Bandage getragen werden.

Auf den schwedischen Arzt Stenström geht die Ritztechnik zurück. Knorpel kann sich selbst neu ordnen und darauf beruht die Ritztechnik. An bestimmten Stellen am Ohr wird der Knorpel eingeschnitten. Im Laufe der Zeit führen diese Einschnitte zu einer Umformung, die das gewünschte Ergebnis herbeiführen. So kann der Chirurg auf Nähte und Fäden verzichten. Ein Verband ist auch bei dieser Technik nötig.

Wachsender Beliebtheit erfreut sich seit 1995 die Fadentechnik. Hierbei werden die Ohren nur mit medizinischen Fäden an festgelegten Nahtlinien vernäht. Es sind keinerlei Schnitte nötig, was das Infektionsrisiko vermindert. Da das Ohr jedoch ständig unter Zug steht, kann es hier zu anderen Komplikationen kommen.

Um eine Ohrmuschelverkleinerung durchzuführen, wird der Chirurg einen Schnitt an der Rückseite des Ohrs machen. Die Haut wird von einem Teil der Ohrmuschel abgelöst und Knorpel sehr sorgfältig und von Hand entfernt. Danach wird der Knorpel vernäht und geformt. Nun wird die Haut über den verbliebenen Knorpel gelegt, überschüssige Haut entfernt und alles vernäht.

Bei Erwachsenen werden die Eingriffe unter örtlicher Betäubung stattfinden. Wenn der Patient sehr nervös ist und vielleicht auch eine gewisse Angst vor dem Eingriff besteht, kann er eine leichte Sedierung bekommen. Diese unterscheidet sich von einer Vollnarkose darin, dass der Patient selbständig atmet. Da der Eingriff auch bei Kindern durchgeführt wird, wird der behandelnde Narkosearzt häufig eine Vollnarkose vorschlagen.

Vorbereitung, Ablauf & Nachsorge

Wenn ein Mensch sich zu einer Ohrenkorrektur entschließt, sollte er im Vorfeld einige Dinge berücksichtigen. Mindestens zwei Wochen vor dem Eingriff sollte auf Alkohol, Nikotin und blutverdünnende Mittel verzichtet werden. Letzteres, wie auch andere Präparate, sollten in Absprache mit dem Arzt abgesetzt werden. Wenn der Eingriff unter Vollnarkose vorgenommen wird, sollte der Patient sechs Stunden vor dem Eingriff keine Nahrung mehr zu sich nehmen. Wasser darf bis zwei Stunden vor dem Eingriff getrunken werden. Der Anästhesist wird das Prozedere mit dem Patienten und gegebenenfalls mit dessen Eltern genauestens besprechen. Die Operation dauert für beide Ohren 1,5 bis 2 Stunden. In dieser Zeit wird der Chirurg das Ohr an der Rückseite öffnen und eventuell Knorpelmaterial entfernen. Das Ohr wird dann mit einem medizinischen Faden am Kopf befestigen, offenen Stellen werden vernäht und ein entsprechender Verband wird angelegt. Nach der Operation sollte der Patient noch einige Zeit unter Beobachtung bleiben. In seltenen Fällen ist eine stationäre Aufnahme für ein bis zwei Tage nötig. Der Patient sollte am ersten Tag der Operation nicht aktiv am Verkehr teilnehmen und auch keine schweren Arbeiten verrichten. Die Bandage am Kopf wird nach etwa einer Woche entfernt. 1-3 Tage nach Entfernung des Verbandes werden normalerweise auch die Fäden gezogen. Für vier bis sechs Wochen sollte der Patient beim Liegen und Schlafen noch ein Stirnband tragen. Wichtig, um den Erfolg der Operation zu gewährleisten, ist es das in den ersten Monaten das Ohr nicht nach vorne gebogen wird. Prellungen des Ohres müssen auch vermieden werden. Aus diesem Grund sollte auf Ballspiele jeder Art verzichtet werden und der Lehrer in der Schule informiert werden. Sinnvoll ist es nach der Operation auf das Tragen von Ohrringen und Brille zu verzichten.

Komplikationen und Risiken

Wie bei jeder Operation kann es auch bei einer Ohrenkorrektur zu Komplikationen führen. Es kann zu Nachblutungen kommen. In ganz seltenen Fällen ist ein zweiter Eingriff zur Blutstillung erforderlich.Durch Schädigung der Hautnerven kann es zu einem gewissen Taubheitsgefühl kommen. Es bildet sich aber innerhalb weniger Monate wieder zurück und die Empfindungen werden wieder normal. Wundschmerzen, Schwellungen und Spannungsgefühle sind häufig, lassen sich aber durch herkömmliche Schmerzmittel gut beseitigen. Leichte Blutergüsse wird man bei fast jeder Operation bekommen. Diese bilden sich aber in der Regel schnell zurück. Bei Wundheilungs- und Durchblutungsstörungen kann es in sehr wenigen Fällen notwendig sein, einen weiteren operativen Eingriff vorzunehmen. Da die Knorpelkanten, der Knorpel und auch die Haut normalerweise spontan abheilen, sind diese Komplikationen äußerst selten. Betäubungsmittel und Medikamente können manchmal zu Überempfindlichkeitsreaktionen führen, die sich im Normalfall nach Absetzen der Medikamente schnell zurückbilden.

Kosten

Diese Schönheitsoperation wird bei Kindern zwischen 4 und 17 Jahren in der Regel von den Kassen übernommen. Der Hals-Nasen-Ohren-Arzt vor Ort wird wissen, wie der Antrag auf Kostenübernahme auszusehen hat. Bei Erwachsenen wird die Kostenübernahme durch die Krankenkassen in den wenigsten Fällen berücksichtigt werden. Der Patient muss mit einem Betrag vom 1.500 bis 3.000 Euro rechnen. In Tschechien wird eine beidseitige Ohrenkorrektur für 600 bis 750 Euro angeboten. In Polen kann der Patient eine Ohrenkorrektur für etwa 910 Euro machen lassen. In der Ukraine (durchschnittlich 200 Euro) und in Russland (durchschnittlich 477 Euro) ist eine Otopexi sehr günstig. Jedoch kommen da immer noch Reisekosten dazu.

Behandelnde Kliniken

Interklinik bratislava
Hinter dem Namen Interklinik verbirgt sich eine moderne Klinik mit einer erfolgreichen Abteilung für Plastische Chirurgie. In einem exklusiven Wellnessbereich können sich die Patienten entspannen. Über eine VIP-Karte sind Ermäßigungen auf Eingriffe möglich.
Haranni clinic herne
Die Haranni Clinic in Herne ist eine moderne Privatklinik mit dem Schwerpunkt der minimal invasiven Eingriffe in der Ästhetischen Chirurgie. Mit Kooperationspartnern bietet die Klinik zudem Nasen- und Brust-Operationen an. Systemische Zahnmedizin sowie ein Schlaflabor runden das Angebot der Klinik mit dem besonderen Wohlfühl-Faktor ab.
Aura international budapest
Die Klinik ist Teil des Hotel Thermal auf der Margareteninsel in Budapest. In ruhiger Lage und doch zentrumsnah liegt das neunstöckige Hotel, in dem sich die Aura International Klinik befindet.
Schwanseeklinik wiesbaden
Die Schwanseeklinik in Weimar ist eine staatlich konzessionierte Privatklinik. Sie ist auf Behandlungen im Gesichts- und Kieferbereich spezialisiert.
Aesthetilk klinik rostock
Die Ästhetikklinik, die von Dr. med. habil. Jürgen Weber geleitet wird, befindet sich im Rostocker Stadthafen. Sie bietet fast alle Behandlungen der Ästhetischen-Plastischen Chirurgie an. Durch ihre zentrale Lage ist sie gut zu erreichen.