« Zurück zur Übersicht

Profilkorrektur

Profilkorrektur

Die wichtigsten Infos auf einen Blick

Mindestaltermin. 18 Jahre
NarkoseartVollnarkose
Aufenthalt1-2 Tage
Dauerca. 1 h
Kostenca. 1.000 Euro
Arbeitsfähig nach7 Tagen
Sport nach4-6 Wochen
RisikenSchwellungen, Schmerzen

Überblick

Bei einer Profilkorrektur können verschiedene Bereiche des Gesichtes verändert werden, so dass diese in ausgeglichenen Proportionen zueinander stehen und ein ästhetisches Gesamtbild ergeben. Häufig werden Veränderungen an Kinn oder Nase gewünscht, aber auch Eingriff an Jochbein oder Stirn sind möglich.
Bei nur kleinen Korrekturen können Injektionen mit Füllmaterialen ausgeprägte Falten lindern und so bereits das Profil verändern. Sind größere Veränderungen gewünscht, geschieht dies durch Einsetzen von Implantaten oder körpereigenem Knorpel sowie Eingriffen, bei denen Knochen oder Knorpel abgetragen oder verkürzt werden.
Eine Profilkorrektur findet in der Regel unter Vollnarkose statt. Meistens ist dann ein kurzer stationärer Aufenthalt nötig. Kleine Veränderungen, zum Beispiel durch Injektionen, finden ambulant statt.

Ausgangssituation

Damit das Profil harmonisch wirkt, sollten Stirn, Nase und Kinn in einem bestimmten Verhältnis zueinander stehen. Ist die Nase zu groß oder zu klein, das Kinn fliehend oder besteht ein Doppelkinn, ist diese Harmonie gestört. Betroffene leiden häufig psychisch unter diesen gestörten Proportionen; eventuell treten sogar Depressionen auf.
Durch verschiedenste Schminktechniken oder Frisuren, die das Gesicht verdecken, wird dann versucht, den vermeintlichen Makel zu kaschieren.
Allerdings gibt es neben den rein ästhetischen Gesichtpunkten zusätzlich medizinische Gründe, warum eine Profilkorrektur nötig wird.
Durch ein Unter- oder Überbiss des Kiefers können Zahnfehlstellungen resultieren. Dadurch erschwert werden unter Umständen Kauen, Sprechen oder auch die Nasenatmung. Weil die Zähne nicht richtig aufeinander liegen, ist es außerdem möglich, dass die Kiefermuskulatur verspannt und durch Weiterleitung der Verspannung in den Kopf- und Nackenbereich dort Schmerzen entstehen. Wird die Fehlstellung des Kiefers reguliert, verschwinden in der Regel die Symptome.
Ist die Nasenscheidewand schief oder sind die Nasenlöcher zu klein, können Probleme bei der Atmung durch die Nase entstehen. Durch eine Nasenkorrektur wird versucht, diese Beschwerden zu lindern.

In einem einführenden Gespräch wird der behandelnde Arzt gemeinsam mit dem Betroffenen herausfinden, welche Vorstellungen dieser hat und in wie weit diese umsetzbar sind. Nicht alles ist realisierbar. Eventuell hat der Patient ein verzerrtes Bild seines Äußeren und es sind nur kleine Korrekturen möglich, um ein harmonisches Gesamtbild zu erreichen.

Methoden

Für eine Profilkorrektur gibt es verschiedene Methoden. Zum einen unterscheidet man zwischen operativen und nicht-operativen (durch Injektionen) Verfahren, zum anderen können unterschiedliche Bereiche des Gesichtes einzeln oder in Kombination verändert werden, so dass ein harmonisches Gesamtbild entsteht.

Häufig besteht bei einer Profilkorrektur der Wunsch, das Kinn in seiner Form abzuändern, wenn ein kleines oder fliehendes Kinn vorhanden ist.
Um es zu vergrößern, gibt es unterschiedliche Methoden: Über einen Schnitt im Mundvorhof wird der Kinnknochen sichtbar. Der behandelnde Chirurg trennt nun das Kinn vom Unterkiefer ab und befestigt es an der gewünschten Stelle.
Wenn das Kinn für einen solchen Eingriff zu klein ist, kann Fremdmaterial, wie Silikonkissen, implantiert werden. Durch einen Schnitt im Mund oder außen am Kinn wird ein solches Kissen an der Kinnspitze befestigt.
Möglich ist außerdem, den Unterkiefer zu durchtrennen und nach vorne zu schieben, so dass das Kinn größer wird.
Liegt ein zu großes Kinn vor, kann vom Unterkieferknochen in einer Operation ein keilförmiges Stück des Kinns entnommen und der verbleibende Knochen über Metallstege mit dem restlichen Kiefer verbunden werden.
Bei einem Über- oder Unterbiss wird ähnlich vorgegangen. Der Chirurg hat die Möglichkeit, den entsprechenden Kiefer vor, zurück oder auch seitlich zu verschieben, um Zahnfehlstellungen, Probleme beim Sprechen, Kauen oder Atmen zu beseitigen. Hier ist häufig eine zusätzliche kieferorthopädische Behandlung notwendig.

Oft im Zusammenhang mit einem ästhetischen Kinn steht ein Doppelkinn. Mit Hilfe einer Fettabsaugung kann hier geholfen werden. Dazu wird in das Fettgewebe eine spezielle Lösung injiziert, die die Fettzellen löst, so dass diese im nächsten Schritt abgesaugt werden können. Je nach Ausmaß des Doppelkinns ist eventuell eine Hautstraffung anzuraten, um überschüssige Haut zu entfernen.

Die Nase fällt vielen Menschen sofort ins Auge, meistens wenn sie größer als die des Durchschnitts ist. Je nach Ausmaß der notwendigen Korrekturen, wird die Nase über das Innere, so dass keine Narben sichtbar sind, oder über einen kleinen Schnitt am Nasensteg verändert.
Bei der so genannten geschlossenen Rhinoplastik – über das Naseninnere -  können die Nasenflügel und die Nasenhöhe verändert werden. Bei einer größeren Umwandlung der Nasenhöhe oder wenn insgesamt stärkere Abänderungen vorgenommen werden, muss eventuell die offene Rhinoplastik erfolgen.
Bei einem Nasenhöcker wird der überschüssige Knorpelanteil entfernt; ist der Nasensteg ungleichmäßig geformt, kann über Implantation von körpereigenem Knorpel, zum Beispiel des Ohres, die Unebenheit ausgeglichen werden.

Nicht nur Kinn und Nase können durch operative Verfahren dem Gesamtbild angepasst werden, allerdings sind diese Eingriffe am Häufigsten gefragt. Weiterhin ist es möglich, zum Beispiel das Jochbein oder die Stirn durch eine Operation zu verändern.

Sind nur minimale Korrekturen notwendig, um eine positive Beeinflussung des Profil zu erreichen, kommen häufig Injektionen mit Milchsäure, Hyaloronsäure oder Kollagen zum Einsatz, mit denen man kleine Unebenheiten oder Falten auffüllen kann. Bei einer ausgeprägten Nasolabialfalte oder Hohlwangen wird das Füllmaterial ins Gewebe gespritzt und dadurch eine Aufpolsterung erreicht.

Vorbereitung, Ablauf & Nachsorge

Eine Profilanalyse im Erstgespräch zeigt dem Betroffenen, wie Stirn, Nase, Kinn und Hals proportional zueinander liegen. Der Arzt kann anhand einer solchen Analyse zeigen, welche Korrekturen notwendig sind und welches Ergebnis der Patient erwarten kann.

Damit eine Profilkorrektur erfolgsversprechend wird, ist es wichtig, dass der Betroffene bereits einige Wochen vor dem geplanten Eingriff mit Vorbereitungen anfängt. Die Wundheilung kann nur optimal verlaufen, wenn die Durchblutung des Gewebes ausreichend vorhanden ist. Da vor allem Nikotin die Blutgefäße verengt und dadurch die Durchblutung einschränkt, sollte man einen Monat vor der Operation mit dem Rauchen aufhören oder den Konsum zumindest stark einschränken.
Patienten, die blutgerinnungshemmende Medikamente einnehmen, fragen ihren behandelnden Arzt, ob das Präparat für den bestimmten Zeitraum abgesetzt oder ein anderes Arzneimittel eingenommen werden kann. Da durch solche Medikamente die Blutgerinnung verzögert ist, kann es sonst während oder nach dem Eingriff zu Blutungen kommen.

Bei operativen Eingriffen trägt der Patient in der Regel für einen Zeitraum von ein bis zwei Wochen einen Pflasterverband oder auch einen Gips, zum Beispiel bei Veränderungen der Knochenstruktur der Nase. Nach dieser Zeit werden die Fäden gezogen.
Kühlende Auflagen helfen, Schwellungen und Blutergüsse zu minimieren.

Wurden Eingriffe durch den Mund vorgenommen, muss man in den ersten Tagen äußert vorsichtig mit der Wundpflege sein, damit Nähte in diesem Bereich nicht in der Wundheilung gestört werden oder gar aufreißen. Eventuell empfiehlt es sich daher, auf Mundspülungen auszuweichen, anstatt eine Zahnbürste zu benutzen. In der ersten Woche nach einer Kinnoperation sollte man außerdem nur weiche Nahrung essen; starke Kaubewegungen könnten Schwellungen provozieren.

In der Regel ist man nach einer operativen Profilkorrektur nach einer Woche wieder arbeitsfähig. Auf Sport oder anstrengende Tätigkeiten sollte man aber im ersten Monat verzichten. Sind bei dem Eingriff sichtbare Narben entstanden, verzichtet man ein halbes Jahr auf intensive Sonneneinstrahlung, da dadurch bleibende Pigmentstörungen am Narbengewebe entstehen können.

Komplikationen und Risiken

Bei den meisten Profilkorrekturen treten Schmerzen und Schwellungen auf, die aber im Laufe der Zeit nachlassen.
Finden Korrekturen des Kinns statt, sind Sensibilitätsstörungen im Kiefer oder der Unterlippe möglich. Theoretisch sind auch Beschädigungen an den Zähnen möglich.
Müssen für eine Profilkorrektur Knochen gebrochen und verändert wieder zusammengesetzt werden, kann es im Rahmen von Infektionen zu Entzündungen der Knochen kommen. Werden Implantate eingesetzt, kommen selten Abstoßungsreaktionen oder ein Verrutschen des Materials vor. Um Entzündungen in Folge eines Implantates oder einer anderen größeren Maßnahme zu verhindern, werden dem Patienten häufig vorsorglich Antibiotika gegeben.
Zwar werden bei einer Nasenkorrektur gefäßverengende Arzneimittel angewendet, trotzdem können größere Blutungen der Nasenschleimhaut vorkommen.
Selten treten Verletzungen des Tränenkanals oder der Schädelbasis auf. Ist die Schädelbasis betroffen, muss diese Verletzung schnellstmöglich korrigiert werden, da sonst eine Hirnhautentzündung resultieren kann.
Taubheitsgefühle entstehen, wenn bei dem Eingriff Nerven verletzt werden. In den meisten Fällen regenerieren sich die Nerven wieder; wurde ein Nerv aber zu stark beschädigt, kann das Taubheitsgefühl dauerhaft bestehen bleiben.

Kosten

Die Kosten für eine Profilkorrektur variieren je nach Umfang des Eingriffes. Findet die Korrektur durch Injektionen statt, kostet sie eventuell nur knapp 1.000 Euro. Um das Kinn zu modellieren sind 2.000 bis 4.000 Euro, für eine Nasenkorrektur etwa 3.000 bis 5.500 Euro notwendig.
Erfolg die Profilkorrektur nicht aus ästhetischen, sondern medizinischen Gründen, wie bei einer Kiefernfehlstellung oder einer schiefen Nasenscheidewand, übernimmt die Krankenkasse in der Regel die Kosten.

Behandelnde Kliniken

Privatklinik dr-wittmann mosomnagyarovar
Die Privatklinik von Dr. Wittmann im ungarischen Mosonmagyaróvár befindet sich in unmittelbarer Nähe zur österreichischen Grenze. In der Einrichtung für ästhetische und plastische Chirurgie wird auch deutsch gesprochen.
Klinik dr-meyburg berlin
Die Klinik für Klinische Chirurgie Dr. Meyburg kann auf eine über 50 Jahre lange Tradition zurück blicken. Das Familienunternehmen zählt damit zu den ältesten und Schönheitskliniken Deutschlands. In idealer Lage im Herzen von Berlin finden Patienten hier alle Annehmlichkeiten, die sie für einen Aufenthalt benötigen.
Optimus klinik breslau
Schönheitschirurgie ist im Ausland meist preiswerter, als in Deutschland. Deshalb greifen viele Interessenten auf polnische Kliniken zurück. Die Schönheitsklinik Optimus bietet ästhetische Operationen in familienähnlichem Ambiente an. Eine Rund um die Uhr Betreuung ist gewährleistet.
Boerhaave
Das Boerhaave Medical Center ist ein Facharzt-Zentrum sowohl für kosmetische Pflege als auch für die medizinischen Standardversorgungen. Die Klinik liegt inmitten von Amsterdam am Museumplain.
Caritas krankenhaus lebach
Im Caritas Krankenhaus Lebach werden die christlichen Werte der kirchlichen Caritas sehr wichtig genommen. Jedem Patienten wird hier eine persönliche und liebevolle Betreuung zugetragen. Die Abteilung Plastische Chirurgie ist bis über die Grenzen des Saarlandes hinaus bekannt.