Reiterhosen entfernen

Die wichtigsten Infos auf einen Blick

Mindestaltermin. 18 Jahre
Narkoseartörtliche Betäubung
Aufenthaltambulant
Dauerca. ab 30 min
Kostenca. ab 300 Euro
Arbeitsfähig nach6-7 Tagen
Sport nach6-7 Tagen
RisikenBlutungen, Schwellungen, Hämatome
Reiterhosen entfernen


Mediziner Fachbegriff: Liposuktion, Liposculpture, Injektionslipolyse

Überblick

Die Entfernung von Reiterhosen bezieht sich auf die Entfernung von Fettpolstern an den Außenseiten einiger weiblicher Oberschenkel. Meist liegt eine genetische Veranlagung zur Bildung von Reiterhosen vor, die für die Fettpolster am Oberschenkel verantwortlich ist. Auch durch Sport und spezielles Training lassen sich diese Fettsammlungen nicht beeinflussen. Drei Methoden stehen zu ihrer Entfernung zur Verfügung: die Liposuktion – das Fett absaugen, das Liposculpture – die Auslösung der Fettzellen durch Ultraschall, und die Injektionslipolyse – das Schmelzen von Fettzellen. Welche Methode zum Einsatz kommt, wird je nach Menge von überschüssigen Fettzellen, individuellen Gegebenheiten  und den Vorlieben des Chirurgen bestimmt.  Diese Eingriffe gehören zur Routine für Fachärzte für plastische oder ästhetische Chirurgie.

Ausgangssituation

Gründe für die Entfernung der Reiterhosen liegen in der optischen Abweichung vom Idealbild einer Frau. Reiterhosen sind Fettsammlungen an den Außenseiten der Oberschenkel, die auch durch Sport und spezielle Übungen nicht zu begrenzen oder verändern sind. Reiterhosen treten bei Frauen ab der Pubertät auf und sind genetisch bedingt. Die betroffenen Frauen leiden unter dieser Abweichung und haben oft ein gesenktes Selbstwertgefühl. Da es im Normalfall keine medizinische Indikation gibt, beteiligt sich die Krankenkasse nicht an den Kosten der Behandlung. Das Ziel der Entfernung von Reiterhosen ist die gleichmäßige, symmetrische Anpassung der Oberschenkel an das Gesamtbild der Frau. In einem etwa einstündigen Beratungsgespräch werden sorgfältig die Wünsche der Patientin besprochen, sowie die medizinischen Möglichkeiten erläutert. Eine Untersuchung findet statt und die Kosten für den Eingriff werden detailliert besprochen.  Eine Zeichnung auf dem Körper der Patientin zeigt die gewünschten Ergebnisse und erleichtert dem Chirurgen die spätere Arbeit, da dadurch eine Symmetrie gewährleistet wird.

Methoden

Die am häufigsten verwendete Methode zur Entfernung von Reiterhosen liegt in der Fettabsaugung – der Liposuktion. Dabei werden mithilfe einer Kochsalzlösung die Fettzellen aufgeschwemmt und können dann leichter abgesaugt werden. In dieser Kochsalzlösung befinden sich schmerzstillende und entzündungshemmende Mittel, so dass höchstens eine örtliche Betäubung nötig wird. Verwendung findet diese Methode vor allem bei großen Mengen überschüssigen Fettgewebes.
Am schonendsten ist die Methode der Liposculpture, denn hierbei wird ein Ultraschallgerät auf das Fettgewebe aufgesetzt. Es sendet Wellen mit niedrigen Frequenzen ins Gewebe, die dafür sorgen, dass die Fettzellen ausgelöst und vom eigenen Körper entfernt werden.  Bei dieser Methode ist kein chirurgischer Eingriff nötig und keine spezielle Nachsorge fällig. Die Ergebnisse sind nicht direkt nach der Sitzung sichtbar. Die Behandlung kann bei Bedarf wiederholt werden und eignet sich auch für größere Mengen Körperfett.
Eine weitere beliebte Methode ist die Injektionslipolyse oder auch Fett-Weg-Spritze.  Aufgrund der speziellen Formulierung der Injektionsflüssigkeit schmelzen die Fettzellen. Je nach Ausprägung der Reiterhosen sind mehrere Sitzungen im Abstand von mehreren Wochen notwendig, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Geeignet ist diese Methode für kleine und mittlere Mengen an Fettgewebe. Mit steigender zu entfernender Menge steigt auch die Anzahl der benötigten Sitzungen.

Vorbereitung, Ablauf & Nachsorge

Zur Vorbereitung der Eingriffe muss immer ein Beratungsgespräch geführt werden. Ziel dieses Gesprächs ist die Abstimmung zwischen Wünschen der Patientin und den medizinischen Möglichkeiten. Eine genaue Untersuchung liefert außerdem eine exakte Vorstellung davon, welche Behandlungsmethode für diesen speziellen Fall geeignet ist. Mit Filzstift wird auf dem Körper der Patientin genau markiert wo wie viel Fett entnommen werden muss, um ein symmetrisches und harmonisches Gesamtbild zu erlangen. Der Ablauf selber erfolgt unterschiedlich, je nach verwendeter Methode. Bei der Liposuktion und der Injektionslipolyse wird zur Unterstützung der Heilung des angegriffenen Gewebes für einige Zeit ein Mieder getragen. Bei diesen beiden Methoden sollte für einige Tage auf größere körperliche Anstrengungen und Sport verzichtet werden.
Bei der Liposculpture wird das Gewebe weit schonender und über einen längeren Zeitraum vom eigenen Körper abgebaut. Aus diesem Grund ist das Ergebnis nach der Sitzung  nicht sofort ersichtlich. Während und nach dem Eingriff entstehen keine Schmerzen. Hier ist keine besondere Pflege zur Nachsorge zu beachten. Die Behandlung kann bei Bedarf wiederholt werden.

Komplikationen und Risiken

Die Liposuktion und die Injektionslipolyse stellen invasive Techniken zur Entfernung von Reiterhosen dar. Deswegen gibt es bei diesen Methoden auch das Risiko von Komplikationen. Normal ist die Bildung von Schwellungen und leichten Hämatomen. Auch können kleinere Blutungen entstehen. Diese Zustände sollten jedoch nach kurzer Zeit verklingen. Aufgrund der Zusammensetzungen der Flüssigkeiten sollten keine Entzündungen entstehen. Falls größere Schmerzen auftauchen, ist medizinischer Rat gefordert. In aller Regel treten keine Folgeschäden auf, wenn kein Behandlungsfehler vorliegt. Dann können ungleichmäßig Ergebnisse an beiden Oberschenkeln  erfolgen. Zur Unterstützung der Heilung wird bei diesen Verfahren im Anschluss an den Eingriff und die Desinfektion der Wunden eine Miederhose angezogen, die mehrere Wochen getragen werden sollte.
Bei der Methode des Liposculpture sind keine Komplikationen zu erwarten. Lediglich bei falscher Handhabung des Gerätes können Verletzungen auftreten.

Kosten

Die Liposuktion ist die aufwändigste und mit etwa 2.000 € kostenintensivste Methode um Reiterhosen in Deutschland zu entfernen. Allerdings wird bei dieser Methode oft nur eine Behandlung gebraucht. Das  Liposculpture benötigt mindestens 2 Sitzungen, die je ab etwa 300 € kosten. Mehrere Sitzungen werden auch bei der Injektionslipolyse fällig. Hierbei kostet die erste Sitzung etwa 500 € und jede weitere Sitzung ab 200 €.
Der Kostenvergleich lohnt sich zwischen einzelnen Kliniken und Methoden. Die Kosten werden von Reputation des Arztes und des Hauses bestimmt, sowie der verwendeten Methode und Ausrüstung. Bei Eingriffen im Ausland wird in der Regel ein geringerer Preis verlangt.

Behandelnde Kliniken

Bertaklinik hannover
Die Klinik Dr. Meyer-Gattermann ist eine Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie mit Sitz in Hannover, in die Bertaklinik integriert. Der erfahrene Facharzt behandelt in seiner Praxis das gesamte Leistungsspektrum der Plastisch-Ästhetischen Chirurgie und bietet darüber hinaus umfangreiche Beratungen und Nachsorgeuntersuchungen an.
Musenhof kliniken deidesheim
Die Musenhof Kliniken Deidesheim an der Deutschen Weinstraße umfassen einen privaten Klinikkomplex aus plastischer und ästhetischer Chirurgie und ästhetischer Zahnchirurgie.
Esthera medical center bukarest
Das Esthera Medical Center Bukarest ist eine Privatklinik mit dem Schwerpunkt der plastischen Chirurgie. Die Klinik ist modern nach europäischem Standard ausgestattet.
Klinik sanssouci potsdam
Die 1994 eröffnete Klinik Sanssouci wird von Dr. med. Manfred Bernard geleitet. Die im historischen Viertel von Potsdam gelegene Klinik bietet alle gängigen Behandlungen der Ästhetischen-Plastischen Chirurgie an.
Clinique de chirurgie esthetique de boulogne
In Paris eine Klinik in ruhiger Lage zu finden, ist eine Seltenheit - mit IECEP hat man sie gefunden. Als Besonderheit werden hier verschiedene Möglichkeiten der Intimchirurgie angeboten.