Ich hatte seit etwa einem Jahr vermehrten Haarausfall und nach einem Besuch bei meinem Hausarzt, wurde ich zu einem Psychologen überwiesen. Ich muss dazu sagen, dass wir in den letzten 3 Jahren 3 unerwartete Todesfälle in der Familie hatten und das zusammen mit meinem stressigen Job und den Kindern, war einfach sehr viel für mich. Ich litt unter wenig Energie und war generell eher schlapp, doch hätte aber nie gedacht, dass das der Haarausfall etwas mit meiner Situation zu tun haben könnte. Nachdem physische und erbliche Ursachen ausgeschlossen wurden, war es jedoch klar. Der Psychologe hat mir unglaublich geholfen in den 6 Monaten, in denen ich alle 2 Wochen zur Sitzung zu ihm ging und meine Haare sind jetzt wieder kräftig und fallen nur noch im normalen Maße aus. Ich kann euch nur sagen, scheut euch nicht vor dem Psychologen. Das ist heute etwas absolut normales und kann Leben und Haare retten :) Alles Gute

Seit ca. 8 Monaten habe ich starken Haarausfall und mir wurde gesagt, dass das aufgrund der Menopause sein kann (ich bin 52 Jahre alt). Ich habe bereits Vitamine und verschiedene Mittel aus dem Internet genommen, die mir meine Tochter bestellt hat, aber ohne Erfolg. Jetzt habe ich mir unterschiedliche Behandlungen angesehen und mich darüber informiert, weiß aber nicht für was ich mich entscheiden soll. Mesotherapie hört sich sehr gut an und ist nicht so invasiv. Ich wohne in Hannover und wüsste gerne, ob jemand hier einen guten Arzt dort kennt?