Erektionsstörung (ED) - Ist das Herz in Gefahr?

Erektionsstörung (ED) - Ist das Herz in Gefahr?
Von Schoenheitsklinik.de
13.09.2018

Erektionsstörungen können eine Vielzahl an Ursachen haben. Mit zunehmendem Alter des Mannes kann die sexuelle Leistungsfähigkeit Probleme bereiten. Aber auch psychische Erkrankungen oder Beeinträchtigungen stehen sehr häufig im Vordergrund. Ist die Ehe bzw. Partnerschaft belastet oder hat der Mann Sorgen im Zusammenhang mit seinem Job, kann sich dies auf das sexuelle Erleben niederschlagen. Wenn davon nichts zutrifft, wird der Arzt das Herz untersuchen. Eine Erektionsstörung weist nicht selten auf eine Herzerkrankung hin. Wenn das Herz schwach ist, wird der Körper nicht mehr mit ausreichend Blut versorgt. Da die Schwellkörper, die sich im Penis befinden, für die Erektion mit Blut gefüllt werden, ist ein ursächlicher Zusammenhang zwischen einer Herzerkrankung und einer Erektionsstörung möglich.

Warum erektile Dysfunktionen auf Herzprobleme hinweisen

Eine Erektionsstörung wird in der Medizin auch als erektile Dysfunktion bezeichnet. Dahinter verbergen sich verschiedene Symptome, die Männer in jedem Lebensalter treffen können. Eine Erektionsstörung kann sich auf unterschiedliche Art zeigen. Es gibt Männer, die eine Erektion bekommen, diese aber nicht bis zum Orgasmus aufrechterhalten können. Andere bekommen gar keine Erektion und sind zu sexuellen Handlungen nicht mehr fähig. Dahinter verbirgt sich nicht immer ein Herzproblem. Viele Erektionsstörungen sind auf psychische Probleme des Mannes oder Probleme innerhalb der Beziehung zurückzuführen. Wenn Männer sehr häufig Sex haben, kann dies unter Umständen ebenfalls Erektionsstörungen zur Folge haben. Aus diesen Gründen ist der Nachweis einer Herzerkrankung oftmals nicht so einfach, da Ärzte zunächst nach anderen Ursachen forschen.

Zu diesen Ursachen gehören unter anderem:

  • starke Belastungen innerhalb der Beziehung
  • unbefriedigender Sex aufgrund von Unfähigkeit, intime Wünsche auszusprechen
  • Sorgen innerhalb der Familie oder am Arbeitsplatz
  • normales Nachlassen der sexuellen Leistungsfähigkeit im Alter
  • urologische Erkrankungen

Diagnose der erektilen Dysfunktion und Herzerkrankung

Der Zusammenhang zwischen einer erektilen Dysfunktion und einer Herzerkrankung kann durch ein EKG und durch bildgebende Untersuchungsverfahren am Herzen gestellt werden. Wird eine solche Untersuchung in die Wege geleitet, ist die Stellung der Diagnose im Grunde einfach. Das Problem liegt jedoch darin, dass der Arzt die Ursachen zunächst woanders sucht. Darüber hinaus scheuen sich viele männliche Patienten, überhaupt einen Arzt aufzusuchen und ein so sensibles Thema anzusprechen. Einige versuchen mit Medikamenten, die im freien Verkauf erhältlich sind, ihre Erektionsfähigkeit zu verbessern. Gute Chancen auf eine schnelle Diagnose haben Männer, die in einer langjährigen festen Partnerschaft leben. Hier sind es oft die Frauen, die eine Veränderung bemerken und ihren Mann zu einem Arzt schicken. Dass sich hinter der erektilen Dysfunktion eine Herzerkrankung verbirgt, wird in vielen Fällen erst offensichtlich, wenn das Herz auch in anderen Lebensbereichen Probleme bereitet. Viele Ärzte erkennen erst dann einen Zusammenhang, wenn der Patient mit Herzproblemen eingeliefert wird, da er sich vorher mit seinem Problem nicht an einen Spezialisten gewandt hat.

Welche Fachspezialisten sollten kontaktiert werden?

  1. Der Hausarzt ist als Vertrauter des Patienten der erste Ansprechpartner. Er kann eine grundlegende Untersuchung durchführen und den Mann nach Problemen befragen. Nach der Anamnese wird er die notwendigen Maßnahmen für eine Diagnose und Therapie einleiten. Liegt eine Erektionsstörung vor, befragt der Arzt den Mann zunächst nach Problemen im Alltag oder während der beruflichen Tätigkeit.
  2. Eine Überweisung zum Urologen, der in der Regel auch Fachspezialist für Geschlechtskrankheiten ist, kann Aufklärung bringen, ob in diesem Bereich alles in Ordnung ist. Wenn keine Ursachen gefunden werden, ist eine Untersuchung der Herzfunktion der nächste Schritt.
  3. Die endgültige Diagnose stellt ein Kardiologe als Facharzt für Herzerkrankungen. Auf ein Herzproblem weist vor allem hin, wenn die Erektionsstörung sehr plötzlich auftritt und wenn in Bezug auf die allgemeine Leistungsfähigkeit Probleme auftreten. Dies sollte der Patient bereits bei seinem Hausarzt ansprechen.

Und umgekehrt? Belastet Sex das Herz?

Ein gesunder Mann kann häufig Sex haben, ohne dass das Herz belastet wird. Eher ist das Gegenteil der Fall. Sexuelle Aktivität wirkt sich bei einem gesunden Mann größtenteils positiv auf den Körper aus.

  • Die Muskeln bleiben in Bewegung
  • die Durchblutung wird angekurbelt 
  • das intensive Erleben setzt positive Gefühle frei

Insofern ist regelmäßiger Sex mit einer sportlichen Aktivität vergleichbar. Ist das Herz allerdings angegriffen, kann Sex nicht mehr so intensiv erlebt werden und sollte, wie alle anderen Aktivitäten auch, mit Einschränkungen und Bedacht gelebt werden, um das Herz nicht unnötig weiter zu belasten.

Selbst für ein gesundes Herz und Sexualleben sorgen

Wichtig ist vor allem für Männer, dass sie auf ihren Körper und auf ihre Gesundheit achten. Es ist bekannt, dass Männer in diesem Bereich immer wieder recht fahrlässig reagieren, da sie sich nicht eingestehen möchten, dass mit ihrer Gesundheit etwas nicht in Ordnung ist. Betreffen die Probleme das Herz, können sich sehr schnell lebensbedrohliche Zustände ergeben. Aus diesem Grund ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen. Eine erektile Dysfunktion, die in Zusammenhang mit einer Herzerkrankung steht, ist zwar eher selten, da oftmals die Psyche hinter der Unfähigkeit steckt, während der sexuellen Aktivität eine Erektion zu erreichen. Dennoch handelt es sich um einen medizinisch relevanten Zusammenhang, der stets mit bedacht werden sollte.

Erektionsprobleme können eine Vielzahl an Ursachen haben, die ärztlich abgeklärt werden müssen. In seltenen Fällen steckt ein Herzproblem dahinter, das eine Behandlung bedarf, da sich andernfalls unter Umständen für den Patienten sogar lebensbedrohliche Zustände ergeben können.

Erfahren Sie mehr mit nur einem Klick
Informieren Sie sich bei uns vollkommen kostenlos!

Die von Schoenheitsklinik.de veröffentlichten Informationen sind rein indikativ und dienen lediglich der Information einer Behandlung unter der Annahme von normalen Bedingungen udn Gegebenheiten. Es handelt sich bei besagtem Inhalt lediglich um einen Rat. In keinster Weise handelt es sich hierbei um einen medizinischen Rat, einen Referenzdienst oder einen ärztlichen Befund.Wir sind ständig bemüht, den hohen Standard als auch die Genauigkeit der bereitgestellten Informationen beizubehalten. Die Richtigkeit und Angemessenheit der enthaltenen oder verlinkten Informationen kann jedoch weder garantiert, noch gewährt werden.

0 kommentare