Skin Tightening - neue Möglichkeit der Hautstraffung mittels Laser

Skin Tightening - neue Möglichkeit der Hautstraffung mittels Laser
Von Schoenheitsklinik.de
26.02.2018

I m Alter sinkt der Anteil an Kollagen und Elastin in der Haut. Äußere Faktoren und die Mimik schaffen erst kleine Falten, dann tiefe Furchen in unserem Gesicht. Das verleiht ihm im Laufe der Zeit ein verbissenes und hartes Aussehen. Faltige und erschlaffte Haut am Hals oder Dekolleté wird von vielen Frauen ebenfalls als störend empfunden. Sie fühlen sich dadurch deutlich unattraktiver. Ihrem Wunsch nach einem verjüngten Erscheinungsbild mit frischer, straffer Haut steht aber oftmals die Befürchtung im Wege, dass dies nur durch eine Schönheitsoperation zufriedenstellend erreicht werden kann. Nicht jede Frau möchte sich gleich einem Eingriff mit Skalpell unterziehen. Auch eine Unterspritzung lehnen manche als zu anstrengend ab.

Die Plastische und Ästhetische Chirurgie bietet glücklicherweise eine Vielzahl unterschiedlicher Faltenbehandlungen an. Darunter sind auch zahlreiche nicht-invasive. Ein Gesichtslifting ohne OP wird in Schönheitskliniken und in Facharztpraxen regelmäßig verlangt. Das muss aber nicht nur auf ein chemisches Peeling hinauslaufen. Die technische Entwicklung hat aufregende Möglichkeiten hervorgebracht, die gerade im Anti-Aging-Bereich auf viel Begeisterung stoßen.

Relativ neu ist das Skin Tightening, eine Behandlung, die ohne Operation, Schmerzen oder Nebenwirkungen eine Hautstraffung beim Patienten erreicht. Mit einer innovativen Technologie werden biologische Prozesse in Gang gesetzt. Die körpereigene Produktion von Kollagen und Elastin wird mit Hilfe von Radiofrequenz und Infrarotstrahlen angeregt. Falten werden dadurch vermindert. Eine Tiefenregeneration der Haut wird erreicht.

Frauen wie Männer erleben das Skin Tightening als angenehme und komfortable Therapie, die sogar zwischendurch, in der Mittagspause, durchgeführt werden kann. Ein klarer Vorteil gegenüber langwierigen invasiven Methoden wie dem Facelift.

Was ist Skin Tightening und was passiert bei der Behandlung?

Skin Tightening ist Englisch und bedeutet Hautstraffung. Bei der gleichnamigen Schönheitsbehandlung werden zwei Arten von Energie kombiniert, die sich sehr gut ergänzen: Infrarotlicht und bipolarer Radiofrequenzstrom. Die Radiofrequenz wurde auch schon bei anderen ästhetischen Verfahren erfolgreich eingesetzt. Beim Skin Tightening wird zusätzlich mit Infrarotstrahlen im Bereich von 780 bis 950nm gearbeitet.

Die gebündelte Energie zielt direkt auf die obere Hautschicht (Epidermis) und die darunter liegende „Lederhaut" (Dermis). Durch gepulstes Licht können die oberen Schichten der Haut und das Bindegewebe gestrafft werden. Für die Behandlung verwendet der Facharzt ein spezielles Gerät.

Skin Tightening nutzt eine thermische Wirkung. Mit dem Lichtimpuls wird die Dermis erwärmt. Die Bestrahlung regt den Kollagen- und Elastin-Stoffwechsel an. Es entsteht neues Bindegewebe. Die Konzentration der Hyaluron-Moleküle steigt zusätzlich.

Als Ergebnis des Skin Tightening erscheint die Haut wieder glatter und jünger. Die Behandlung leistet auch effektive Arbeit bei der Beseitigung von Akne oder zu großen Hautporen, da sie die Hautstruktur verbessert. Auch Tränensäcke und Krähenfüße können entfernt werden. Das Skin Tightening verursacht beim Patienten keine Schmerzen. Stattdessen ist ein angenehmes Wärmegefühl feststellbar.

Besonders häufig wird das Verfahren im Gesicht angewandt. Stirn, Augenbereich, Nase, Wangen, Mundpartie können von lästigen kleinen Falten befreit werden. Das gepulste Licht kann aber auch eine Hautstraffung am Hals, auf dem Dekolleté und an den Händen und Armen bewirken.

Was ist Kollagen, was Elastin?

Kollagen und Elastin sind natürliche Proteine. Sie sind unter anderem wichtige Bestandteile des Bindegewebes.

Im menschlichen Körper ist Kollagen das Eiweiß, das am häufigsten vorkommt. Es erfüllt eine sehr wichtige Funktion, denn es entscheidet über die Struktur von zahlreichen Körperbestandteilen. Kollagen ist faserförmig aufgebaut und kommt in unterschiedlichen Formen in der Haut, in den Knochen, Sehnen, Bändern und Knorpeln sowie in den Zähnen vor. Es kann sehr gut Wasser speichern. Dies wirkt sich auch auf die Haut aus, denn diese wird von innen gefestigt, aufgepolstert und geglättet. Auch Elastin gehört zu den Strukturproteinen. Es sorgt für Formgebung und Festigkeit. Elastin kommt in der Lunge, in den Blutgefäßen und in der Haut vor. Es ist für deren Elastizität verantwortlich. Elastin kann wie Kollagen Wasser speichern. Anders als Kollagen ist es aber elastisch und dehnbar. Wenn unsere die Haut noch jung und gesund ist, enthält sie einen hohen Prozentsatz an Kollagen und Elastin. Doch deren Produktion wird durch verschiedene Einflüsse gestört und vermindert. Zum Beispiel durch Hormone, Nikotin, Sonnenstrahlung, Stress, Bewegungsmangel oder bestimmte Ernährung. Besonders die UV-Strahlen sorgen für einen Abbau von Kollagen und beeinflussen dessen Produktion negativ. Ein unvermeidlicher „Feind" von Kollagen und Elastin ist der natürliche Alterungsprozess unseres Körpers. Er verlangsamt die Produkion der beiden Proteine, die unser Bindegewebe stützen. Kollagen und Elastin verlieren ihre Festigkeit. Die Folgen sind unübersehbar: die Haut büßt deutlich an Spannkraft ein, Falten tauchen auf.

Die Schönheitsmedizin hat die Wichtigkeit von Kollagen und Elastin schon lange erkannt. Es gibt unzählige Produkte wie Hautcremes oder Lotionen, die mit den Proteinen als Inhaltsstoffen werben.

Doch es gibt eben auch nicht-invasive Schönheitsbehandlungen wie das Skin Tightening, die die Bildung von Kollagen und Elastin aktivieren können.

Wer kann sich dem Skin Tightening unterziehen?

Einem Skin Tightening können sich Männer und Frauen aller Altersgruppen und Hauttypen unterziehen. Nicht geeignet ist die Hautstraffungsmethode für Menschen mit einer Krebserkrankung, Infektionen, Schuppenflechte, Ekzemen, speziellen Hautausschlägen, Schädigungen der Haut oder offenen Wunden. Schwangere Frauen und Personen, die Medikamente einnehmen, die eine starke Lichtsensibilisierung erzeugen, eignen sich ebensowenig für die Behandlung Auch nach einem Sonnenbrand oder einer tiefen Sonnenbräunung sollte auf ein Skin Tightening verzichtet werden

Hat das Verfahren Nebenwirkung?

Nach der Behandlung kommt es äußerst selten zu Nebenwirkungen. Zu diesen gehören Hautrötungen und Ödeme. Sie klingen aber schon nach wenigen Stunden wieder ab. Narben oder Verletzungen entstehen beim Skin Tightening keine. Wird das Gesicht behandelt, muss der Patient eine Schutzbrille tragen. So wird eine Schädigung der Augen durch die hellen Strahlen verhindert Bevor Sie sich zur ersten Sitzung einfinden, wird Ihr Facharzt Sie ausführlich über das Skin Tightening informieren und auch entscheiden, ob es sinnvoll für Sie ist.

Wann sind die Ergebnisse der Hautstraffung sichtbar?

Meist ist schon nach der ersten Sitzung eine Hautstraffung erkennbar. Die Faltentiefe nimmt ab, das Gesicht wirkt frischer und jünger. Die endgültigen Ergebnisse zeigen sich aber erst nach 4 bis 6 Sitzungen. Die Haut muss das Kollagen erst einmal aufbauen, dafür ist einige Zeit nötig Besonders gut fallen die Resultate des Skin Tightening aus, wenn sich die Behandlung über mehrere Monate erstreckt

Erfahren Sie mehr mit nur einem Klick
Informieren Sie sich bei uns vollkommen kostenlos!

Die von Schoenheitsklinik.de veröffentlichten Informationen sind rein indikativ und dienen lediglich der Information einer Behandlung unter der Annahme von normalen Bedingungen udn Gegebenheiten. Es handelt sich bei besagtem Inhalt lediglich um einen Rat. In keinster Weise handelt es sich hierbei um einen medizinischen Rat, einen Referenzdienst oder einen ärztlichen Befund.Wir sind ständig bemüht, den hohen Standard als auch die Genauigkeit der bereitgestellten Informationen beizubehalten. Die Richtigkeit und Angemessenheit der enthaltenen oder verlinkten Informationen kann jedoch weder garantiert, noch gewährt werden.

0 kommentare