Was ist eine Blepharoplastik?

Was ist eine Blepharoplastik?
Von Schoenheitsklinik.de
10.07.2018

Die Blepharoplastik, oder auch Augenlidstraffung, ist ein chirurgischer Eingriff bei dem Fett, Haut und Muskeln der oberen und unteren Augenlider entfernt werden. Diese Operation reduziert Tränensäcke und wirkt dem Herabsinken der oberen Augenlider entgegen. Unbehandelt sind dies Merkmale, die den Eindruck einer müden und traurigen Person erwecken. In sehr schweren Fällen sinken die Augenlider so tief herab, dass das Sichtfeld gestört wird und somit die Lebensqualität eingeschränkt wird.

Die Tränensäcke, die in den unteren Augenlidern erscheinen und das Herabsinken der unteren Augenlider sind eine der Ursachen für ein gealtertes Aussehen. Im Laufe der Jahre nimmt die Haut des Oberlids an Größe zu und fällt unter Bildung einer unansehnlichen Falte, die den Gesichtsausdruck älter wirken lässt. Das gleiche Phänomen ist mit dem Übermaß an Haut und Fett, das sich unter den Augen sammelt, zu beobachten.

Aus diesen Gründen führt die Blepharoplastik zu einem jüngeren Aussehen, obwohl diese Operation weder die Falten wie die „Krähenfüße", die im Laufe der Zeit durch Gesichtsausdrücke entstehen, noch das Herabsinken der Augenbrauen, korrigiert. Um das Aussehen effizient zu verjüngen, wird der Arzt die beste Behandlung empfehlen, welche nicht immer chirurgisch sein muss. In einigen Fällen wird er eine Lösung vorschlagen, die die Ergebnisse der Blepharoplastik ergänzt.

Die staatlichen Krankenkassen kommen nicht für die Kosten einer Blepharoplastik, die aus ästhetischen Gründen durchgeführt wird, auf. Sollte der Wunsch bestehen sich diesem Eingriff zu unterziehen, muss ein plastischer Chirurg kontaktiert werden. Dieser Facharzt kann den potentiellen Patienten mit allen nötigen Informationen über die Operation und über den Preis versorgen.

Wie sieht der Verlauf einer Blepharoplastik aus?

Jeder, der seine Augen verschönern und verjüngen möchte, unabhängig davon, ob derjenige die Falten um die Augen reduzieren möchte oder nicht, sollte zunächst einen plastischen Chirurgen konsultieren und sich gut beraten lassen. Der Arzt wird die Tränenproduktion untersuchen und ob das Herabhängen der Augenlider das Sehen beeinträchtigt. Falls Brillen oder Kontaktlinsen getragen werden, wird auch nach den Ergebnissen des letzten Sehtests gefragt.

Abhängig von der Beurteilung des Chirurgen wird eine untere oder obere Blepharoplastik in Erwägung gezogen, oder es wird entschieden, beide Augenlider zu straffen. Außerdem wird der Chirurg das Verfahren und die, damit verbundenen, Risiken im Detail erläutern und auf alle Fragen eingehen.

Normalerweise wird unter Lokalanästhesie und einer Sedierung operiert, obwohl einige Chirurgen sogar eine Vollnarkose bevorzugen. Der Chirurg wird zunächst einen Einschnitt vornehmen, um überschüssiges Fett entfernen zu können und anschließend die überlappende Haut ebenfalls entfernen. Zum Abschluss der Operation wird die Haut noch gestrafft und der Einschnitt wird durch Nähte verschlossen. Das Straffen der Haut führt dabei vor allem zu einem jüngeren Aussehen des Patienten.

Diese Prozedur wird an den Augenlidern beider Augen durchgeführt, wobei zu erwähnen ist, dass im Falle der oberen Augenlider die Nähte entlang der natürlichen oberen Augenlidfalte gezogen werden. Für die untere Blepharoplastik kann die untere Wimpernlinie genutzt werden, um die Narbe nicht so auffällig zu gestalten. Einige Chirurgen entscheiden sich für eine transkonjunktivale Blepharoplastik. In diesem Verfahren wird der Einschnitt im unteren Augenlid vorgenommen.

Die Dauer der Operation variiert zwischen einer und drei Stunden, abhängig davon, ob es sich um eine untere, obere oder komplette Blepharoplastik handelt.

Pflege nach einer Blepharoplastik

Sobald die Operation abgeschlossen ist, wird der Chirurg einige Hinweise zur Pflege und zur Genesung geben. Der Heilungsprozess nach diesem Eingriff beansprucht normalerweise nicht viel Zeit und ist schmerzlos. Es ist normal, dass der Patient an den Tagen unmittelbar nach der Operation eine gewisse Spannung in dem operierten Bereich empfindet. Direkt nach der Blepharoplastik wird eine Creme auf die operierten Stellen aufgetragen und Augentropfen getropft. Einige Chirurgen gehen sogar soweit und legen einen Verband über die Augen, um die Nähte vor ungewollten Berührungen zu schützen.

Der Patient sollte sich eine Woche Zeit geben, um sich zu erholen und diesen Zeitraum der Genesung widmen. Im Laufe dieser ersten Woche werden auch wieder die Stiche entfernt. Der Arzt wird empfehlen den Kopf über mehrere Tage hoch zu halten und auch nachts mit leicht erhöhtem Kopf zu schlafen. Außerdem sollten über einen Zeitraum von drei Wochen regelmäßig Augentropfen genutzt werden.

Es ist vollkommen normal, dass die Sicht des Patienten die ersten Tage etwas getrübt ist und er etwas empfindlicher auf Licht reagiert. Diese Symptome verschwinden allerdings nach einigen Tagen und alles kehrt zu Gewohnheit zurück.

Sollte der Patient Kontaktlinsen tragen, kann er diese für einen gewissen Zeitraum nicht nutzen. Der Chirurg wird entscheiden, ab wann die Kontaktlinsen wieder genutzt werden können, normalerweise nach ein bis zwei Wochen. Es ist ratsam, sich nicht der direkten Sonnenstrahlung auszusetzen. Falls man dennoch in die Sonne muss, sollte man die Augenlider vor ultravioletten Strahlen schützen. Sobald die Einschnitte abgeheilt sind, sollte man trotzdem für einige Monate weiterhin Sonnencreme verwenden. In den ersten drei Wochen nach der Operation gilt Sportverbot und plötzliche Bewegungen sollten unbedingt vermieden werden.

Abschließend bleibt zu erwähnen, dass der Konsum von Alkohol oder Zigaretten vermieden werden sollte, bis der Arzt die Erlaubnis erteilt.

Wem widmet sich die Blepharoplastik?

Die Blepharoplastik widmet sich vor allem, die der überschüssigen Haut der unteren Augenlider und dem Sturz der oberen Augenlider entgegenwirken wollen. Eine Augenlidstraffung richtet sich daher vor allem an die Leute, die wissen, dass somit diese Zeichen des Alterns behoben werden. Allerdings dürfen keine erstaunlichen Ergebnisse erwartet werden, da mit diesem Verfahren keinerlei anderer Falten behandelt werden.

In den meisten Fällen wird eine Blepharoplastik bei Patienten, die älter als 35 sind, durchgeführt. In einigen Fällen wird die Operation auch bei jüngeren Menschen durchgeführt, die bereits sehr unter ihren dunklen Augenringen und Tränensäcken leiden.

Unter welchen Bedingungen kann keine Blepharoplastik nicht durchgeführt werden?

Eine Blepharoplastik wird nicht empfohlen bei Menschen mit Tränenfluss, Netzhautablösung oder Glaukom. Ebenso ungeeignet sind Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Narbenbildung oder Schilddrüsenproblemen. Betroffene Personen sollten sich daher von einem Chirurgen beraten lassen und die mit jeder Situation verbunden Risiken einschätzen.

Bei schwangeren oder stillenden Frauen ist von dieser Behandlung abzuraten.

Was sind die Risiken einer Blepharoplastik?

Nach der Operation können Blutergüsse und Ödeme auftreten, die nach einigen Tagen von selbst verschwinden. Wie bei jedem chirurgischen Eingriff besteht ein Infektionsrisiko.

In den ungünstigsten Fällen kann das Unterlid fallen, was als Ektropium bekannt ist. Dies erfordere eine erneute Operation.

Da die Blepharoplastik ein chirurgischer Eingriff ist, sollte sie von einem plastischen Chirurgen durchgeführt werden. Sollte man mit dem Gedanken spielen sich dieser Operation zu unterziehen, ist es ratsam einen Chirurgen zu konsultieren, der einen persönlich auf die besten Optionen berät.

Erfahren Sie mehr mit nur einem Klick
Informieren Sie sich bei uns vollkommen kostenlos!

Die von Schoenheitsklinik.de veröffentlichten Informationen sind rein indikativ und dienen lediglich der Information einer Behandlung unter der Annahme von normalen Bedingungen udn Gegebenheiten. Es handelt sich bei besagtem Inhalt lediglich um einen Rat. In keinster Weise handelt es sich hierbei um einen medizinischen Rat, einen Referenzdienst oder einen ärztlichen Befund.Wir sind ständig bemüht, den hohen Standard als auch die Genauigkeit der bereitgestellten Informationen beizubehalten. Die Richtigkeit und Angemessenheit der enthaltenen oder verlinkten Informationen kann jedoch weder garantiert, noch gewährt werden.

1 Kommentar

Lissa

· Brandenburg an der Havel

· 23.05.2019

Ich bin wirklich überrascht, dass für so viel Menschen die Operation nicht möglich ist. Zum Glück war ich nicht einer dieser Leute und der Eingriff war problemlos. Om Yes Visage bin ich nur die Operation der obenen Augenlider eingegangen, um nicht so traurig auszusehen. Die Aufhebung hat die Augen wirklich verklärt und geöffnet. Ich habe Angst von der Rekonvaleszenz gehabt, ich wurde aber überrascht und alles ist absolut problemlos durchgegangen und es hat nicht so viel geschmerzt. Die Haut hat nur ein bisschen gejuckt. Das Ergebnis ist aber sensationell!