Übersicht Inhaltsverzeichnis

  • Einleitung
  • Was ist eine Bauchdeckenstraffung?
  • Für wen ist eine Bauchdeckenstraffung geeignet?
  • Wie wähle ich meinen Chirurgen aus?
  • Wie läuft der erste Termin mit dem Chirurgen ab?
  • Welche Arten von Bauchdeckenstraffungen existieren?
  • Vorbereitung auf die Operation
  • Wie wird die Bauchdeckenstraffung durchgeführt?
  • Was ist bei der Nachsorge zu beachten?
  • Die Narbe(n) der Bauchdeckenstraffung
  • Ergebnisse
  • Mögliche Komplikationen nach einer Bauchdeckenstraffung
  • Häufig gestellte Fragen
  • Erfahrungsberichte
  • Quellen

Einleitung

Viele Frauen sehnen sich nach einer Schwangerschaft oder einer starken Gewichtsabnahme, nach der Wiederkehr ihres zuvor flachen Bauchs. Manchmal hilft weder Sport noch eine ausgewogene Ernährung, die überschüssige Haut und Fettpolster loszuwerden. In diesen Fällen, in denen trotz jeglicher Bemühungen keine Veränderung zu sehen ist, ist eine Bauchdeckenstraffung eine gute Lösung.


Laut statista.com wurden 2017 in Deutschland 18.120 Bauchdeckenstraffungen durchgeführt, damit liegt Deutschland weltweit an sechster Stelle nach der USA, Brasilien, Mexiko, Kolumbien und Italien.

Markieren der Schnitte für Bauchdeckenstraffung

Planung der Operation

Was ist eine Bauchdeckenstraffung?

Die Bauchdeckenstraffung ist eine chirurgische Operation, die darauf abzielt, überschüssige Haut und Fett aus dem Mittel- und Unterbauch zu entfernen und die Muskeln der Bauchdecke zu stärken. Für eine solche Operation entscheiden sich in der Regel Patienten, die mehrere Schwangerschaften hinter sich haben oder nach einer anfänglichen Gewichtszunahme stark abgenommen haben, wodurch sich die Haut so stark gedehnt hat, dass sie sich nicht mehr zurückbildet. Mit Hilfe der Bauchdeckenstraffung werden ein festerer, flacherer Bauch und eine schmalere Taille erzielt.

Während diese Operation es Patienten ermöglicht es, die unerwünschte Wölbung des Bauches und die überschüssige Haut zu reduzieren, muss bedacht werden, dass sie eine Narbe hinterlässt, die je nach Ausmaß der Operation, kleiner oder größer ausfallen kann.

Die Anästhesie, die zur Durchführung der Bauchdeckenstraffung verwendet wird, ist entweder eine Vollnarkose oder eine lokal Betäubung mit Sedierung - die Wahl wird stets auf individueller Basis vom behandelnden Chirurgen und dem verantwortlichen Anästhesieteam getroffen.

Laut den Chirurgen der Klinik am Opernplatz wird eine eine Bauchdeckenstraffung oder eine Mini-Bauchdeckenstraffung empfohlen, wenn die Rückbildung der erschlafften Haut durch Sport oder eine Diät nicht möglich ist. Gründe für die Erschlaffung der Haut können Schwangerschaften und auch starke Gewichtsschwankungen sein sowie eine durch eine Schwangerschaft hervorgerufene Rektusdiastase.

Überschüssige Haut vor Bauchdeckenstraffung

Überschüssige Haut am Bauch

Für wen ist eine Bauchdeckenstraffung geeignet?

Die idealen Kandidaten für eine Bauchdeckenstraffung sind in der Regel Männer und Frauen, die generell eine gute Figur haben, jedoch unter eine Ansammlung von Fett oder überschüssiger Haut am Bereich des Bauches leiden. Wenn sich dort durch Ernährung oder Bewegung keine Verbesserung zeigt, so kann eine Bauchstraffung Abhilfe schaffen.

Diese Operation wird in der Regel bei Frauen durchgeführt, die mehrere Schwangerschaften hinter sich haben. Aufgrund der starken, mehrfachen Dehnung, ist es möglich, dass sich die Haut- und Bauchmuskulatur entspannt und nicht in der Lage ist, den vorherigen Tonus wiederherzustellen. Dr. med. Stephan Pfefferkorn betont zudem, dass eine Bauchdeckenstraffung bei folgenden Problemen helfen kann:

  • Schwaches Bindegewebe am Bauch
  • Hautekzeme oder Pilzinfektionen, ausgelöst durch Hautlappen
  • Unschöne oder schmerzende Narben nach einem Kaiserschnitt oder Bauchdeckenbruch
  • Schwangerschaftsstreifen am Unterbauch

Auch der Verlust der Hautelastizität kann bei älteren Menschen durch diese Methode verbessert werden.

Patienten, die viel abnehmen müssen, wird empfohlen, so lange mit der Operation abzuwarten, bis sie ihr Wunschgewicht erreicht haben. Dasselbe gilt für Patienten, die noch weitere Schwangerschaften geplant haben. Während der Operation werden die vertikalen Bauchmuskeln gestrafft und diese laufen Gefahr, sich durch eine erneute Dehnung aufgrund einer Schwangerschaft wieder zu entspannen. Im Falle des Übergewichts und einer zu früh vorgenommen Straffung, ist es möglich, dass aufgrund weiterer Gewichtsabnahme erneut überschüssige Haut entsteht, was eine weitere Operation erforderlich macht. Sollten Narben von vorherigen Operationen am Bauch existieren, so ist in manchen Fällen eine Bauchdeckenstraffung nicht empfehlenswert, während die Operation in anderen Fällen, je nach Position der Narben, diese entfernen kann.

Ein mögliches Ausschlusskriterium für eine Bauchdeckenstraffung kann laut Dr. med. Thomas Hartmann Diabetes sein, da diese die Wundheilung beeinträchtigen kann und zudem Abszesse in der Bauchdecke durch die Insulinspritzen entstehen können.

Wie wähle ich meinen Chirurgen aus?

Wie bei jeder kosmetischen Operation ist die Wahl des Chirurgen entscheidend dafür, dass die Operation gut verläuft und die erwarteten Ergebnisse erzielt werden.

In jedem Fall empfehlen wir Ihnen, Ihren Chirurgen auf der Website der DGPRÄC zu suchen, um sicherzustellen, dass er oder sie ein zertifizierter plastischer Chirurg ist.

Eine weitere wichtige Informationsquelle ist das Internet. Dort finden Sie in einer Vielzahl von Foren Meinungen und Erfahrungsberichte von Patienten, die bereits operiert wurden, und können sich zudem Fotos der Ergebnisse ansehen, um sich ein Bild von der Arbeit des jeweiligen Chirurgen zu machen.

Generell ist es hilfreich, verschiedene Chirurgen zu kontaktieren und zu mehreren Beratungsterminen zu gehen. Sie sind so in der Lage, unterschiedliche Standpunkten zu hören, die verschiedenen Methoden kennenzulernen und können letzten Endes zudem den Chirurgen wählen, mit dem Sie sich am wohlsten und sichersten fühlen. Es ist wichtig, dass Sie jemanden wählen, mit dem Sie sich sicher fühlen und der Ihnen ein gutes Gefühl gibt. Eine kosmetische Operation basiert immer auf einem Vertrauensverhältnis zum Chirurgen.

* Wichtige Information: Sie müssen bedenken, dass ein hervorragendes Ergebnis einer früheren Operation nicht den Erfolg oder die selben Ergebnisse in zukünftigen Operationen garantiert.

Beratungsgespräch Bauchdeckenstraffung

Klären Sie alle Zweifel im Beratungsgespräch

Wie läuft der erste Termin mit dem Chirurgen ab?

Während des ersten Termins beim Chirurgen wird in der Regel der Gesundheitszustand des Patienten überprüft, sowie die Hautelastizität im Bauchbereich und das Ausmaß der Fettansammlung gemessen. Sollten Sie Raucher/in sein oder regelmäßig Medikamente einnehmen, so ist es wichtig, dies im Rahmen dieses ersten Beratungstermins zu erwähnen.

Legen Sie Ihre Erwartungen offen und präzise dar und stellen Sie jegliche Fragen, die Sie hinsichtlich der Operation, der Schnitte, der Narben und der postoperativen Phase haben. Der Chirurg wird Ihnen die am häufigsten empfohlenen Optionen für Ihren Fall und die möglichen Risiken oder Komplikationen erläutern.

Im Rahmen dieses ersten Beratungstermins sollten Sie zudem mit dem Facharzt über die bei der Operation verwendete Anästhesie sprechen, sowie die Notwendigkeit, die Nacht nach der Operation in der Klinik zu verbringen. Dieses Gespräch ist auch eine gute Gelegenheit, nach dem Gesamtpreis der Operation zu fragen und was dieser konkret beinhaltet (z. B. Mieder nach der OP etc.)

Eine gute Möglichkeit, die Arbeit des jeweiligen Chirurgen kennenzulernen, ist, diesen um Vorher/Nachher-Fotos von Bauchdeckenstraffungen anderer Patienten zu bitten. Es ist jedoch wichtig, dabei zu beachten, dass jeder Fall seine eigenen Besonderheiten hat.

Sollten Sie nur eine Fettansammlung im Bereich unterhalb des Nabels haben, so kann eine Mini-Bauchdeckenstraffung ausreichen. Dieser Eingriff ist sehr schnell durchgeführt, was zu einer viel kürzeren Verweildauer in der Klinik führt. In manchen Fällen kann auch eine Fettabsaugung an den Hüften zur Verbesserung der Körperform durchgeführt werden. In jedem Fall entscheidet jedoch der plastische Chirurg, welches das optimale Verfahren ist, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.

Im Allgemeinen wird die Bauchdeckenstraffung nicht von der Krankenversicherung abgedeckt, obwohl es Fälle gibt, in denen der Zustand so einschränkend sein kann, dass die Kosten übernommen werden.

Vernähen der Hautlappen während Bauchdeckenstraffung

Vernähen der Hautlappen

Welche Arten von Bauchdeckenstraffungen existieren?

Nicht alle Chirurgen führen die gleiche Art von Bauchdeckenstraffung durch, da viele eine bestimmte Technik gegenüber einer anderen bevorzugen und diese somit als Standard anbieten. Daher ist es wichtig, mit Ihrem Chirurgen darüber zu sprechen, welche Bauchdeckenstraffung die richtige für Sie ist, da Narbenbildung, Nachsorge und Ergebnisse je nach Methode variieren können.

Folgende Bauchdeckenstraffungen werden am häufigsten durchgeführt:

  • Endoskopische Bauchdeckenstraffung: Sie wird bei Patienten durchgeführt, die einen gewölbten Bauch haben, jedoch keinen Hautüberschuss. Drei kleine Schnitte werden in der Nähe des Schambeins gemacht, durch die eine Kamera eingeführt wird und die längs verlaufenden Bauchmuskeln miteinander vernäht werden. Wenn der Patient eine Kaiserschnittnarbe hat, kann die Operation ohne Endoskopie durch die gleiche Narbe durchgeführt werden.
  • Mini-Bauchdeckenstraffung: Dies wird bei Patienten durchgeführt, die etwas überschüssige Haut und Fettgewebe am Bauch haben, aber nicht so viel, dass die gesamte Haut vom Schambein bis zum Nabel entfernt werden muss.
  • Klassische Bauchdeckenstraffung: Diese OP wird in den meisten Fällen durchgeführt. Hier liegt eine starke Wölbung der Bauchdecke und ein Hautüberschuss vor, der sich beim Hinsetzen des Patienten bemerkbar macht. In diesem Fall werden nicht nur die längs verlaufenden Bauchmuskeln miteinander vernäht, sondern auch so viel überschüssige Haut entfernt, dass der Bauchnabel versetzt wird.
  • Kombination aus Bauchdeckenstraffung und Fettabsaugung: Diese Technik wird eingesetzt, wenn neben der Bauchwölbung und überschüssiger Haut auch überschüssiges Fett vorhanden ist. Der Chirurg nimmt in diesem Fall eine Kombination aus Fettabsaugung und einer modifizierten Bauchdeckenstraffung vor.
  • Bodylift/Zirkuläre Rumpfstraffung: Im Rahmen dieser OP wird überschüssige Haut von Bauch, Oberschenkeln und Gesäß des Patienten in einem einzigen Eingriff entfernt. Diese Technik wird für Patienten empfohlen, die einen erheblichen Gewichtsverlust erlitten haben, da die Entfernung überschüssiger Haut (wie bei der traditionellen Bauchdeckenstraffung) sowohl vorne (Bauch) als auch hinten (am unteren Rücken) erfolgt.

Es existiert auch die umgekehrte Bauchdeckenstraffung, die die Musenhof Klinik Deidesheim wie folgt erklärt "Für den Patienten handelt es sich um einen schonenden risikoarmen Eingriff, der in örtlicher Betäubung erfolgt. Eine Vollnarkose ist nicht erforderlich. Die Schnittführung erfolgt in der Brustumschlagfalte (Faltenbildung unter der Brust) mit zwei kleinen etwa 5-6 cm großen Schnitten. Eine spätere Narbenbildung ist kaum zu sehen, vielleicht nur als eine feine Linie, die aber in den meisten Fällen von der Falte unter der Brust nicht zu unterscheiden ist.”

Kein Rauchen bei Bauchdeckenstraffung

Kein Rauchen vor und nach der OP

Vorbereitung auf die Operation

Ebenso wichtig, wie den Anweisungen zur Nachsorge zu folgen, ist, sich bestmöglich auf den Eingriff vorzubereiten. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Empfehlungen des Chirurgen zu befolgen, damit Ihr Körper und auch Ihre Haut optimal vorbereitet sind. Generell wird folgendes empfohlen:

  • Verwenden Sie antibakterielle Seife, um den ganzen Körper zu waschen und Infektionen zu verhindern
  • Nehmen Sie kein Aspirin oder andere Medikamente, die Salicylate enthalten
  • Rauchen Sie nicht, da dies die Narbenbildung beeinträchtigt
  • Versorgen Sie die Haut mit viel Feuchtigkeit
  • Essen Sie keine Lebensmitteln, die Flüssigkeit im Körper binden

Darüber hinaus ist es wichtig, dass vor der Operation jegliche Zweifel in den Beratungsgesprächen vom Chirurgen geklärt wurden, eine präoperative Beurteilung durchgeführt wurde und sie einen Termin mit dem Anästhesisten hatten.

Während einige Frauen möglicherweise während des Monats vor der Bauchdeckenstraffung die Einnahme oraler Verhütungsmittel einstellen müssen, müssen manche Patienten abnehmen, um ihrem Idealgewicht näher zu kommen und die Ergebnisse der Operation zu garantieren.

Vor und nach Bauchdeckenstraffung

Vor und nach Bauchdeckenstraffung

Wie wird die Bauchdeckenstraffung durchgeführt?

Eine Bauchdeckenstraffung dauert je nach Fall in der Regel zwischen zwei und vier Stunden und wird im Normalfall unter Vollnarkose durchgeführt.

Wenn es sich um eine Mini-Bauchdeckenstraffung oder eine Fettabsaugung am Bauch handelt, so kann eine lokale Betäubung mit zusätzlicher Sedierung durchgeführt werden. Dies heißt, dass der Patient zwar wach ist, jedoch keine Schmerzen spürt. Wenn eine Mini-Bauchdeckenstraffung durchgeführt wird, beträgt die maximale Dauer in der Regel zwei Stunden.

Die DGPRÄC erklärt, wie die Bauchdeckenstraffung durchgeführt wird:

  • Im Normalfall wird bei jeder Bauchdeckenstraffung ein langer waagerechter oder geschwungener Schnitt über dem Schambereich durchgeführt, in manchen Fällen wird auch ein Schnitt in Form eines Ankers gesetzt.
  • Im nächsten Schritt wird ein runder Schritt um den Bauchnabel vorgenommen und der Nabel vom Hautgewebe abgetrennt.
  • Das Hautgewebe wird dann zwischen dem Bauchschnitt sowie den Rippen von der Bauchwand getrennt, um so die Bauchhaut straffen zu können. Wenn nötig, werden die geraden Bauchmuskeln gestrafft, indem der Chirurg diese vernäht, wodurch die Bauchwand fester und die Taille schmaler wird.
  • Im vorletzten Schritt wird das abgelöste Hautgewebe nach unten gezogen, überschüssige Haut wird entfernt und der Hautlappen wieder angenäht.
  • Schlussendlich schneidet der Chirurg einen neuen Zugang für den Bauchnabel und näht diesen ein.

Obwohl die Bauchdeckenstraffung eine Narbe hinterlässt, zählt sie dennoch zu den Operationen, die die höchste Zufriedenheit bei Patienten erzielt. Da die Narbe sehr niedrig ist, kann sie zudem recht einfach versteckt werden.

Um die Ergebnisse der Bauchdeckenstraffung zu verbessern, kann eine Fettabsaugung an den Seiten oder auch ein Fetttransfer durchgeführt werden, um bestimmte Zonen aufzupolstern. Die Bauchdeckenstraffung entfernt auch jegliche Schwangerschaftsstreifen am Unterbauch.

Sport nach Bauchdeckenstraffung

Bewegung ist wichtig

Was ist bei der Nachsorge zu beachten?

Die Bauchdeckenstraffung ist ein intensiver Eingriff, jedoch sind die Schmerzen variabel und erträglich. Ihr Chirurg wird Ihnen Schmerzmittel verschreiben und Ihnen genau erklären, wie Sie sich am besten während dieser Zeit verhalten.

In den ersten Tagen wird Ihr Bauch geschwollen sein und es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie sich unwohl fühlen, was jedoch mit Hilfe der von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamenten gelindert werden kann. In einigen Fällen kann es auch dazu kommen, dass der Patient für einige Tage in der Klinik verbleiben muss - je nach Fall und Vereinbarung mit dem Spezialisten.

Der Chirurg wird Ihnen zudem Anweisungen geben, wie Sie sich am besten duschen und die Verbände wechseln. Darüber hinaus wird er Ihnen empfehlen, dass Sie sich regelmäßig die Beine vertreten, sobald Sie sich etwas von der OP erholt haben, um so eine Thrombose zu vermeiden.

Nach 14 bis 21 Tagen entfernt der Chirurg die Fäden, wobei es auch möglich ist, dass selbstauflösendes Nahtmaterial verwendet wurde und somit Ziehen der Fäden nicht notwendig ist. Das postoperative Mieder muss mindestens während des ersten Monats zu jeder Tages- und Nachtzeit getragen werden, da es für die Regeneration und die Formgebung des Körpers verantwortlich ist.

Es kann einige Wochen dauern, bis Sie sich körperlich wieder so gut wie vor der Operation fühlen. Wenn Ihr körperlicher Zustand vor der Operation jedoch gut und Ihre Bauchmuskulatur stark war, so verkürzt dies die notwendige Genesungszeit häufig. Es ist zudem wichtig, regelmäßig leichte bis moderate Übungen zu machen, da dies dabei hilft, Schwellungen zu reduzieren und die Muskeln zu straffen.  

Manche Patienten kehren bereits nach etwa zwei Wochen zur Arbeit zurück, während andere drei oder vier Wochen Ruhe und Erholung benötigen.

Schnitt Bauchdeckenstraffung

Niedriger Schnitt am Unterbauch

Die Narbe(n) der Bauchdeckenstraffung

Es ist wichtig zu wissen, dass es nach einer Bauchdeckenstraffung zwei mögliche Narben gibt:

  • Eine suprapubische Narbe auch “Bikinischnitt” genannt (über dem Schambein)
  • Eine periumbilikale Narbe (um den Nabel herum) - nur, wenn der Bauchnabel versetzt wurde

Dr. med. Thomas Scholz weist darauf hin, dass die Narbe der klassischen Bauchdeckenstraffung im Idealfall sehr weit unten und tiefer des Haaransatzes der Schambehaarung liegen sollte. Bei einer seitlichen Narbe sollte diese in der Falte zwischen Rumpf und Bein verlaufen, wodurch sie selbst mit dem kleinste Bikini nicht sichtbar sei. Er erwähnt zudem, dass diese Narben anfangs rot, breit und erhaben sind und es ca. ein Jahr dauert, bis sie in feine, fast unsichtbare Linien verheilt sind.

Generell ist zu sagen, dass je mehr Zeit vergangen, desto besser sehen die Narben aus. In jedem Fall ist es jedoch ratsam deren Entwicklung mit dem Chirurgen zu verfolgen. Neben dem Fachwissen des Spezialisten ist die Heilkraft des Körpers des Patienten sehr wichtig, denn nicht alle Körper heilen auf die gleiche Art und Weise.

Laut der Klinik am Rosental leiden manche Patienten unter unschönen Narben, die durch frühere Operationen wie z. B. einen Kaiserschnitt oder andere gynäkologische Operationen verursacht wurden. Obwohl eine Narbe häufig nicht vollständig entfernt werden kann, kann ihr Aussehen durch ein neues Verfahren, bei dem die Narbe entfernt und neu vernäht wird, verbessert werden. Diese Operationen werden in der Regel in unter örtlicher Betäubung mit oder ohne Sedierung durchgeführt. Da der Eingriff im Normalfall nur eine Stunde dauert und die Genesungszeit sehr kurz ist, ist es nicht notwendig, dass der Patient in die Klinik aufgenommen wird.

Ergebnis Bauchdeckenstraffung

Ergebnis nach einer Bauchdeckenstraffung

Ergebnisse

Die Ergebnisse der Abdominoplastik sind direkt vom ersten Tag an sichtbar. Die Haut des Bauches ist straff und der Bauch ist flacher, auch wenn er in den ersten Monaten geschwollen ist. In der ersten Woche nach der Operation ist es üblich, ein Gefühl von Enge und Spannung im Bauchbereich zu spüren und während der ersten Monaten kann es zudem zu einem Taubheitsgefühl und Schwellungen kommen.

Die Mehrheit der Patienten ist sehr zufrieden mit dem Ergebnis, denn die Operation ermöglicht es ihnen, sich in ihrem Körper wohl zu fühlen und somit ihr Selbstwertgefühl zu steigern. Die endgültigen Ergebnisse sind nach etwa einem Jahr sichtbar, während sich die Narbe für ca. zwei Jahre weiter entwickeln und im Normalfall über die Monate immer mehr verblassen wird.

In den meisten Fällen sind die Ergebnisse definitiv, sofern sie von einer gesunden Ernährung und körperlicher Bewegung begleitet werden. Wenn Ihre Erwartungen realistisch sind und Sie keine Angst vor der unumgänglichen, jedoch versteckbaren Narbe sowie der lange Erholungsphase haben, so kann die Bauchdeckenstraffung das Richtige für Sie sein.

Mögliche Komplikationen nach einer Bauchdeckenstraffung

Jedes Jahr werden Tausende von erfolgreichen Bauchdeckenstraffungen durchgeführt. Wenn sie von einem qualifizierten plastischen Chirurgen durchgeführt werden, sind die Ergebnisse in der Regel sehr gut. Die DGPRÄC weist jedoch darauf hin, dass es bei jeder Operation Risiken gibt. Komplikationen nach der Operation können folgende sein:

  • Blutergüsse und Blutungen
  • Infektionen, wodurch Wundheilungsstörungen auftreten können
  • Blutgerinsel, die zu einer Thrombose führen oder in die Lunge gelangen können
  • Allergien oder Unverträglichkeiten aufgrund der Gabe von Medikamenten oder Betäubungsmitteln
  • Taubheitsgefühle durch abgedrückte Nerven (nur temporär)

In manchen Fällen ist es zudem möglich, dass sich das Ergebnis nicht mit den Erwartungen des Patienten deckt, insbesondere in Bezug auf die Narbe, die zu sichtbar, asymmetrisch oder erhaben sein kann. In einigen Fällen kann es sogar zu Keloiden oder hypertrophen Narben kommen.

Schlechte Ergebnisse sind teilweise darauf zurückzuführen, dass der Bauchnabel zu stark heraussteht oder nicht richtig positioniert wurde, was zu einem unnatürlichen Ergebnis führt. Diese Unzufriedenheit kann auch auf einen Hautüberschuss zurückzuführen sein, der nicht entfernt wurde.

Wie bereits erwähnt, sollten Sie, wenn Sie rauchen, einige Wochen vor der Operation aufhören, da der Konsum von Tabak die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen erhöht und die Heilung verzögert.

Sie können das Risiko von Komplikationen jedoch erheblich reduzieren, indem Sie die Anweisungen Ihres plastischen Chirurgen vor und nach der Operation genau befolgen, vor allem die Angaben, ab wann Sie sich wieder körperlich betätigen sollten.

Häufig gestellte Fragen

  • Können Dehnungsstreifen am Bauch entfernt werden? Dr. René Föste erklärt, dass die unerwünschten Schwangerschaftsstreifen überwiegend im Bereich des Bauchnabels und des Unterbauchs entstehen. Da bei einer Bauchdeckenstraffung vor allem die Haut des Unterbauchs entfernt wird, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Großteil der Dehnungsstreifen i Rahmen einer Straffung entfernt wird. Sollten die Streifen jedoch höher liegen, so wird es schwierig, sie komplett zu entfernen.
  • Was passiert mit dem Bauchnabel? Dr. med. Mark A. Wolter erläutert, dass der Nabel bei der Bauchdeckenstraffung umschnitten und von der Haut des Bauches entfernt wird. Nach Entfernung der überschüssigen Haut, wird ein neuer Zugang geschnitten, der Bauchnabel neu positioniert und im letzten Schritt mit der umliegenden Haut vernäht, wodurch eine minimale Narbe entsteht.
  • Können Cremes oder ähnliches bei der Narbenpflege helfen? Die Spezialisten der Arteo Klinik raten, die Narben mit geeigneten Cremes oder Salben einen Monat nach der Operation zu pflegen. Zudem ist es wichtig, die Narben im ersten halben Jahr nach der Bauchdeckenstraffung mit Kleidung bzw. mit einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor zu schützen.
  • Wie lange sollte das Mieder getragen werden? Die Fachärzte von proaesthetic geben an, dass das Mieder sechs bis acht Wochen getragen werden sollte, da es aktiv das Anschwellen des Bauches reduziert und zudem die Wundheilung unterstützt. Es ist auch möglich, das Mieder länger zu tragen, wenn man dies wünscht.
  • Ist das Ergebnis definitiv? Dr. med. Simone Hellmann von der h-Praxis betont, dass man sich einer Bauchdeckenstraffung das gesamte Leben erfreuen kann, solange man aktiv ist, sich gesund ernährt und es zu keinen großen Gewichtsschwankungen kommt. Es kann jedoch im Alter aufgrund von einem Verlust der Elastizität der Haut zu einer leichten Erschlaffung kommen.
  • Was passiert, wenn ich nach einer Bauchdeckenstraffung nochmal schwanger werde? Die Spezialisten der Klinik am Opernplatz kommentieren, dass dies einen negativen Einfluss auf das Ergebnis haben kann, da Haut und Muskeln erneut stark gedehnt werden, wodurch eine Nachbesserung erforderlich sein kann. Es ist daher empfehlenswert, die Operation erst dann durchführen zu lassen, wenn man keinen weiteren Kinderwunsch mehr hat.
  • Ist es empfehlenswert mehrere Operationen miteinander zu kombinieren? Nach den Empfehlungen von Dr. med. René Föste, macht es durchaus Sinn, eine Bauchdeckenstraffung mit einer Fettabsaugung zu kombinieren. Er bietet zudem eine Lipoabdominoplastik an, die speziell für Patienten geeignet ist, die sich Fett absaugen und gleichermaßen den Bauch straffen lassen möchten. Dieses spezielle Verfahren ist explizit darauf ausgelegt und reduziert die typischen Komplikationen einer Bauchdeckenstraffung.

Erfahrungsberichte

Meine OP ist heute 5 Tage her und ich wollte euch mal einen kleinen Einblick geben. Aufgrund mehrerer Schwangerschaften hat sich mein Bauch nie wieder richtig zurückgebildet und ich sah ständig aus, als wäre ich im 3. Monate schwanger.

MadreAnni - Riede, Verden

Hallo, nach zwei Schwangerschaften hatte mein Bauch viele Streifen und hing schlaff herunter. Ein zusätzlicher Bruch in der Bauchgegend ließ das Ganze noch hässlicher aussehen. Also entschied ich mich zu einer Operation um mich wieder gut zu fühlen und meine alte Figur wiederzubekommen.

DianaABI - Hille, Minden-Lübbecke

Anfang Juli habe ich mich einer Brustvergrößerung und Bauchdeckenstraffung unterzogen. Ich bin unglaublich glücklich, dass ich mich endlich dafür entschieden habe und fühle mich schon so viel besser und vor allem selbstsicherer. 

KonstanzeFrei - Erfurt (Stadt), Erfurt

ENDLICH habe ich meine Traum erfüllt und meine Taille wieder!! Wenn ich es nochmal machen müsste, dann würde ich die OP vom gleichen Chirurgen vornehmen lassen! Sein Team ist einfach einzigartig! 

StabiloLilo8 - Wiesbaden (Stadt), Wiesbaden

Viele sagten, dass ich für solch eine OP noch zu jung sei, aber nachdem ich meine erste Tochter hatte, war mein Körper zerstört und mit ihm mein Selbstbewusstsein. Ich habe eine Bauchdeckenstraffung und Fettabsaugung machen lassen und es war die beste Entscheidung

MariaUnalome11 - Dresden (Stadt), Dresden

"Die Informationen auf dieser Website sind nur Richtwerte und können niemals die Informationen ersetzen, die Ihr eigener ästhetischer Arzt, ästhetischer Chirurg oder ästhetischer Spezialist bereitstellen würde. Wenn Sie die Möglichkeit einer Behandlung oder eines medizinischen Eingriffs (auch bei Zweifeln oder Fragen) prüfen, wenden Sie sich direkt an Ihren Facharzt, um die entsprechenden Informationen zu erhalten. Schoenheitsklinik.de befürwortet oder empfiehlt keine Inhalte, Verfahren, Produkte, Meinungen, Angehörigen der Gesundheitsbranche oder sonstiges Material und Informationen auf dieser oder auf anderen Seiten dieser Website."