Julia Käsehage
Julia Käsehage
Mehrsprachige Online-Redakteurin mit einer Leidenschaft für Kommunikation und die Magie der Sprache. Spezialisiert auf ästhetische Chirurgie und Ernährung.
Erstellt am 29.01.2018 · Update 3.05.2019

Übersicht Inhaltsverzeichnis

  • Einleitung
  • Was ist eine Brustvergrößerung?
  • Woher weiß ich, ob ich für eine Brustvergrößerung geeignet bin?
  • Wie wähle ich meinen Chirurgen aus?
  • Wie läuft der erste Termin mit dem Chirurgen ab?
  • Arten von Implantaten und Brustprothesen
  • Techniken zur Brustvergrößerung
  • Wie wähle ich die richtige Größe für meine Brustvergrößerung?
  • Was ist das Profil bzw. die Projektion des Implantats und warum ist dies so wichtig?
  • Welche Art von Prothese sollte man wählen: rund oder anatomisch?
  • Texturen von Brustimplantaten
  • Am häufigsten verwendete Implantatmarken in Deutschland
  • Verschiedene Arten von Schnitten für die Brustvergrößerung
  • Wie verläuft der Tag vor der Operation und der Operationstag?
  • Wie lange dauert die Heilung nach einer Brust-OP?
  • Wie lange halten die Ergebnisse an?
  • Welche Nebenwirkungen können auftreten?
  • Ergebnisse
  • Besteht die Gefahr eines Lymphoms?
  • Häufig gestellte Fragen
  • Erfahrungsberichte
  • Quellen

Einleitung

Brustvergrößerungen gehören zu den am häufigsten angefragten kosmetischen Operationen in unserem Land. Laut statista.com wurden im Jahr 2017 in Deutschland mehr als 39.000 Brustvergrößerungsoperationen durchgeführt.

Vorher Nachher Brustvergrößerung

Größere Brüste - der Traum vieler Frauen

Was ist eine Brustvergrößerung?

Die Brustvergrößerung oder auch Augmentationsmammoplastik genannt, ist eine kosmetische Operation, die durchgeführt wird, um die Größe und Form der Brust einer Frau zu verbessern. Die Hauptgründe, die eine Patientin dazu bewegen, eine solche Operation durchführen zu lassen, sind im Normalfall folgende:

  • Die Brüste sind zu klein für ihren Körperbau
  • Wenig ausgefüllte oder schlaffe Brüste nach der Schwangerschaft und dem Stillen
  • Brüste von unterschiedlicher Größe
  • Rekonstruktion nach einer Brustoperation

Bei der Durchführung einer Brustvergrößerung ist es am wichtigsten, die Größe der Prothese und die Art der Operation korrekt auszuwählen. Laut Dr. Dr. Stein Tveten ist das Ziel nicht, überdimensionale Proportionen zu schaffen, sondern harmonische Proportionen. Er legt “nicht nur großen Wert auf eine reine Vergrößerung, sondern auf Form und ganzheitliche Harmonie.”

Derzeit gibt es verschiedene Techniken zur Durchführung einer Brustvergrößerung:

  • Mit Brustimplantaten aus Silikon
  • Mit Brustimplantaten aus Kochsalzlösung
  • Durch den Transfer von Eigenfett
Auswahl der Brustimplantate

Brustvergrößerung - ja oder nein?

Woher weiß ich, ob ich für eine Brustvergrößerung geeignet bin?

Um eine Brustvergrößerung vornehmen lassen zu können, muss sich Ihr Körpergewicht in der Nähe des Idealgewichts für Ihre Maße befinden, d.h. Sie müssen einen BMI von 30 oder weniger haben. Eine weitere Anforderung, die erfüllt werden muss, um eine Brustoperation durchführen lassen zu können, ist, dass sie körperlich und geistig gesund sind.

Sollten Sie ein Herzproblem, eine Lungenerkrankung oder eine neurologische Erkrankung haben, so sollten Sie dies Ihrem Chirurgen mitteilen, da die Möglichkeit besteht, dass Sie aufgrund eventueller Risiken nicht für eine Brustvergrößerung geeignet sind.

Wenn Sie sich die Brüste vergrößern lassen möchten, jedoch planen, in der Zukunft schwanger zu werden, so empfehlen die meisten Chirurgen, die Operation erst nach der Schwangerschaft und dem Stillen durchzuführen, da die Ergebnisse somit längerfristig sind. Entgegen dem Glauben vieler, kann bestätigt werden, dass eine Brustvergrößerung weder eine Gefahr für zukünftige Schwangerschaften noch das Stillen darstellt.

Der Konsum von Tabak wird zu keinem Zeitpunkt des Prozesses der Brustvergrößerung empfohlen, da Nikotin die generelle Genesung und auch die Wundheilung beeinträchtigt. Sollten Sie rauchen, so wird Ihnen geraten, mindestens 6 Wochen vor und nach der Operation mit dem Rauchen aufhören.

Beratung vor einer Brustvergrößerung

Beratung durch Dr. med. Daniel Sattler

Wie wähle ich meinen Chirurgen aus?

Es ist sehr wichtig, einen erfahrenen plastischen Chirurgen zu wählen, um den Erfolg der kosmetischen Operation zu gewährleisten. In Deutschland sind nur von der DGPRÄC zertifizierte plastische Chirurgen dafür zugelassen, Brustvergrößerungen anzubieten. In jedem Fall sollten Sie die Referenzen und die Angaben zur Ausbildung überprüfen. Wir empfehlen zudem, Termine mit unterschiedlichen Chirurgen zu vereinbaren, um diese zu vergleichen sowie jegliche Zweifel, die sich im Zusammenhang mit dem Eingriff an sich, der präoperativen und der postoperativen Situation ergeben können, zu klären.

Es wird empfohlen, die folgenden Aspekte vor der Auswahl eines Chirurgen zu überprüfen:

  1. Überprüfen Sie die Studienabschlüsse und die angegebene Erfahrung und stellen Sie sicher, dass es sich um einen plastischen Chirurgen mit einem offiziellen Abschluss in der Fachrichtung handelt. Besuchen Sie dafür die Website der Deutschen Gesellschaft für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie (DGPRÄC). 
  2. Prüfen Sie die Ausstattung und die vorhandenen Räumlichkeiten. Da es sich um eine Operation handelt, muss diese in einem Operationssaal durchgeführt werden. Dies bedeutet, dass der Chirurg über die notwendigen Ressourcen verfügen muss, um eine mögliche Notfallsituation zu bewältigen.
  3. Stellen Sie sicher, dass ihre Termine direkt mit dem Spezialisten stattfinden, der Sie letzten Endes operieren wird, und nicht mit einem Repräsentanten.

Video von e-sthetic 

Wie läuft der erste Termin mit dem Chirurgen ab?

Der erste Termin mit Ihrem Chirurgen ist sehr wichtig, da während diesem grundlegende Aspekte über Ihre Vorstellung, wie Ihre neuen Brüste aussehen sollen, sowie den Ablauf der Operation, besprochen werden. Aufgrund dessen wird der Chirurg bei diesem Besuch die aktuelle Größe Ihrer Brüste sowie deren Form untersuchen.

Ein weiterer Punkt, den der Spezialist bewerten muss, ist die Elastizität der Haut, die je nach Alter und persönlichen Bedingungen der Patientin variieren kann. Nach dieser Untersuchung der Brüste, fordert der Chirurg oft eine Mammographie an, um den Zustand der Brüste genauer untersuchen und mögliche Komplikationen ausschließen zu können.

Während dieses Termins wird der Chirurg Ihnen zudem detailliert beschreiben, welche Operationstechniken existieren, um die Brustvergrößerung durchzuführen, so dass Sie so viele Informationen wie möglich über jede einzelne der Methoden haben und eine gut informierte Entscheidung treffen können. Ein wichtiger Punkt, den Sie bei der Auswahl der Operationstechnik beachten sollten, ist die Größe und Form Ihrer zukünftigen Brüste. Abhängig von diesen und anderen Faktoren, wird der Spezialist Ihnen die eine oder andere Technik empfehlen.

Wie bei jeder kosmetischen Operation ist es sehr wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Erwartungen sprechen, da diese realistisch sein müssen, so dass spätere Enttäuschungen vermieden werden. Scheuen Sie nicht zurück, stellen Sie all Ihre Fragen und bitten Sie den Chirurgen um Vorher-Nachher-Fotos von anderen Patientinnen. Der Spezialist sollte Sie zudem über die Risiken und möglichen Komplikationen der Operation aufklären.

Einige Chirurgen bevorzugen, dass die Patientinnen nach der Operation im Krankenhaus bleiben. Erörtern Sie in diesem Termin, ob es erforderlich ist, dass Sie in der Klinik übernachten, welche Art von Narkose verwendet wird und erkundigen Sie sich zudem nach dem Gesamtpreis der Operation.

Der plastische Chirurg wird Sie auch fragen, ob Sie rauchen oder Medikamente einnehmen, da dies die Operation und die postoperative Phase beeinflussen kann.

Verschiedene Arten Brustimplantate

Verschiedene Brustimplantate

Arten von Implantaten und Brustprothesen

Die Brustvergrößerung kann mittels Implantaten oder dem Transfer von Eigenfett erfolgen. Brustimplantate sind entweder komplett aus Silikon oder aber mit einer Kochsalzlösung gefüllt und in einer Vielzahl von Größen, Formen und Texturen erhältlich.

  • Kochsalzimplantate werden mit einer isotonischen Lösung aus Wasser und Salz befüllt. Sollte das Implantat ein Leck haben, so ist dies nicht gefährlich, da der Körper die Kochsalzlösung aufnimmt und auf natürliche Weise absorbiert.
  • Silikonimplantate enthalten ein elastisches Gel, das eher wie natürliches Brustgewebe aussehen kann. Beim Platzieren dieser Implantate ist es möglich, dass der Chirurg einen längeren Schnitt vornehmen muss. Bei diesen Implantaten sind regelmäßige Kontrolluntersuchungen notwendig, da das Silikon im Falle eines Lecks nicht vom Körper aufgenommen wird.
  • Kohäsive Silikongel-Implantate werden mit einem Silikongel hergestellt, das stärker vernetzt und somit dichter als herkömmliches Silikon ist. Diese Implantate behalten ihre Form in der Regel besser, erfordern jedoch im Gegenzug einen längeren Schnitt.
  • B-Lite Implantate sind innovative Prothesen, die als die leichtesten der Welt gelten. Auch sie bestehen aus kohäsiven Silikongel, sind jedoch bis zu 30% leichter als die herkömmliche Version.
Subglanduläre, submuskuläre und subfasziale Position

Subglanduläre, submuskuläre und subfasziale Position

Techniken zur Brustvergrößerung

Brustimplantate sind entweder aus Kochsalzlösung oder Silikon und zudem in verschiedenen Größen, Formen und Texturen erhältlich. Implantate wurden üblicherweise entweder über oder unter dem Brustmuskel platziert, heutzutage ist es jedoch auch möglich, diese zwischen den Muskel (Dual Plane) einzusetzen. Im Folgenden finden Sie die unterschiedlichen Platzierung:

  • Hinter der Brustdrüse -  subglandulär: Für diese Position wird die Brustprothese unter der Brustdrüse platziert, so dass ein direkter Kontakt zwischen der Prothese und dem Drüsengewebe besteht. Somit befindet sich unter der Prothese der Brustmuskel mit der Membran (Faszie), die ihn bedeckt.
  • Hinter dem Brustmuskel - submuskulär: Für die subpektorale oder submuskuläre Position wird das Implantat unter dem Brustmuskel platziert. Im unteren Teil wird eine teilweise Desinsertion des Muskels vorgenommen, um zu verhindern, dass die Muskelkontraktion das Implantat nach oben verschiebt.
  • Teilweise hinter dem Brustmuskel - Duale Plane: Für die subfasziale Position wird die Prothese in einer neu geschaffenen “Tasche” positioniert, die zwischen dem Brustmuskel und seiner Faszie entsteht. Die Faszie ist eine dünne Abdeckung, die sich direkt auf dem Brustmuskel befindet. Bei dieser Technik befindet sich der Brustmuskel unter und die Muskelfaszie und die Brustdrüse über dem Implantat.

In den letzten Jahren wird immer mehr die subfasziale Technik verwendet, da das Risiko von Kapselfibrosen im Vergleich zu Implantaten in der subglandulären Platzierung geringer ist.

Der Transfer von Eigenfett besteht darin, Fettzellen aus einem Bereich des Körpers, im Normalfall dem Bauch, den Hüften oder den Oberschenkeln, abzusaugen und dieses dann in einen anderen Bereich, um mehr Volumen zu erzielen, zu injizieren. Durch eine konventionelle Fettabsaugung wird dem Körper das Fett entzogen, im Folgeschritt durch Zentrifugation aufbereitet und gereinigt und dann z.B. in die Brust injiziert. Laut Prof. Dr. Frank-Werner Peter der BeautyPro Klinik in Berlin können bei dieser Methode jedoch bis zu 30 % des injizierten Fetts vom Körper absorbiert werden.

Verschiedene Größen von Brustimplantaten

Klassifizierung von Brustimplantaten nach cc

Wie wähle ich die richtige Größe für meine Brustvergrößerung?

Die Größe von Brustimplantate und die Menge an Fett für den Fetttransfer werden in Kubikzentimetern (cc) angegeben. Denken Sie stets daran, dass Implantate der selben Größe und auch die selbe Menge an Fett bei jeder Person unterschiedlich aussieht. Im Entscheidungsprozess für die für Sie passende Größe, ist es wichtig, dass Sie Ihre Erwartungen und das gewünschte Ergebnis mit Ihrem Chirurgen besprechen. Dieser wird Ihnen erheblich bei der Entscheidung, welche Größe für Sie passend ist, helfen können. Viele Ärzte verwenden digitale Bildbearbeitungssoftware, um Ihnen anschaulich zeigen zu können, wie Ihre Brüste mit unterschiedlichen cc’s aussehen würden. Eine weitere Möglichkeit, um die Größe der Prothesen zu überprüfen, besteht darin, einen BH mit ihnen anzuprobieren, um sich so eine grobe Vorstellung vom Volumen machen zu können.

Viele Ärzte empfehlen Patientinnen, die sich nicht zwischen zwei Größen entscheiden können, die größere der beiden zu wählen, da sich die Brust mit der Zeit noch etwas senkt.

Beratung vor einer Brustvergrößerung

Beratung vor einer Brustvergrößerung

Was ist das Profil bzw. die Projektion des Implantats und warum ist dies so wichtig?

Die Projektion des Implantats bezieht sich in erster Linie auf die Natürlichkeit und die Fülle der oberen Brusthälfte. Da die Brüste verschiedener Frauen sehr unterschiedlich sind, kann die selbe Projektion zu unterschiedlichen Ergebnissen führen.

Der Grad, in dem Ihre zukünftige Brust aus dem Brustkasten heraussteht, wird als Projektion bezeichnet. Die Profile oder Projektionen werden nach ihrem Grad gemessen und es existieren in der Regel 3 oder 4 Typen für jede Prothese. Chirurgen, die Brustvergrößerungen durchführen, verwenden in der Regel das hohe oder extra hohe Profil. Das mittlere Profil wird häufig für Fälle verwendet, in denen die Patientin sich nur eine sehr subtile Augmentation wünscht, d.h. eine, bei der die Brust kaum aus dem Brustkasten heraussteht.

Sie sollten bedenken, dass, wenn Sie sich für ein höheres Profil entscheiden, Sie das Gefühl einer größeren Brust haben werden. Dies liegt daran, dass sie mehr nach außen steht und somit auffälliger sein wird. Sollten Sie nur wenig bis fast keine Brust haben, so wird der Chirurg Ihnen sicherlich dazu raten, sich für eine hohe oder extra hohe Projektion zu entscheiden.

Runde und anatomische Brustimplantate

Brustimplantate können rund oder anatomisch sein 

Welche Art von Prothese sollte man wählen: rund oder anatomisch?

Diese Frage ist eine der häufigsten bei Frauen, die sich die Brüste vergrößern lassen möchten. Dies sind die Unterschiede:

Runde Prothesen: Diese werden für Frauen empfohlen, deren Brüste eine harmonische Form haben und die bereits selbst genügend Brustgewebe besitzen (etwa die Hälfte im unteren Teil), d.h. für sehr flache bzw. leere Brüste sind runde Prothesen nicht geeignet.

Anatomische Prothesen: Sie sind in der Regel indiziert, wenn die Brust abgeflacht oder leer ist und sich weniger als die Hälfte des Inhalts im unteren Teil der Brust befindet.

Es ist wichtig, dass das Ergebnis natürlich wirkt und auf der Beschaffenheit des Körpers der Patientin beruht. Der Chirurg ist in der Lage, dies zu analysieren und Ihnen zu sagen, welche Art von Prothese am besten für Sie und das von Ihnen gewünschte Ergebnis geeignet ist.

Glatte und texturierte Brustimplantate

Brustimplantate können glatt oder texturiert sein

Texturen von Brustimplantaten

Die Textur bezieht sich auf die Oberfläche der Brustimplantate, welche entweder als glatt oder als strukturiert bzw. texturiert klassifiziert wird. Wenn es sich um ein glattes Implantat handelt, so ist seine Oberfläche vollkommen glatt. Bei strukturierten Implantaten hingegen ist die Oberfläche rau.

Glatte Implantate: Diese werden in Operationen zur Brustvergrößerung am häufigsten verwendet, da sie sich aufgrund ihrer Beschaffenheit mehr bewegen: sie sind glatt und haften somit weniger am umgebenden Gewebe. Sie sind in der Regel weicher als die texturierten Implantate, haben ein geringeres Risiko wellig zu werden und sind zudem günstiger. Bei diesen Implantaten ist jedoch zu beachten, dass sie ein größeres Risiko für eine Kapselfibrose mit sich bringen, wenn sie über dem Muskel platziert werden. Die Fibrose tritt auf, wenn das Narbengewebe um das Implantat herum wächst und die Brust dadurch Verhärtungen aufweist und schmerzt. In diesem Fall besteht die Möglichkeit, dass ein Prothesenwechsel notwendig ist.

Strukturierte/Texturierte Implantate: Da sie eine rauere Oberfläche aufweisen, haften sie besser am Gewebe um sie herum, so dass ein geringeres Risiko einer Kapselfibrose besteht. Sie haben andererseits jedoch ein höheres Risiko der Wellenbildung und sind in der Regel teurer als glatte Implantate.

Sie sollten auch diese Entscheidung mit Ihrem Chirurgen besprechen, damit dieser die Vor- und Nachteile der einzelnen Implantate erklären und Ihnen das für Sie am besten geeignete empfehlen kann.

Resistenz des Silikonimplantats

Demonstration der Resistenz des Silikonimplantats

Am häufigsten verwendete Implantatmarken in Deutschland

Im Folgenden finden Sie die Marken von Brustimplantaten, die die CE-Kennzeichnung tragen. Sie zählen zu den hochwertigsten auf dem Markt und entsprechen den europäischen Qualitätsrichtlinien:

  • Polytech: Hergestellt in Deutschland (mit CE-Zertifikat)
  • Mentor: Hergestellt in den Vereinigten Staaten (mit FDA- und CE-Zertifikat)
  • Allergan: Hergestellt in den Vereinigten Staaten (mit FDA- und CE-Zertifikat)
  • Eurosilicone: Hergestellt in Frankreich (mit CE-Zertifikat)
  • Sebbin: Hergestellt in Frankreich (mit CE-Zertifikat)
  • Nagor: Hergestellt in England (mit CE-Zertifikat)
  • Motiva: Hergestellt in den Vereinigten Staaten (mit FDA- und CE-Zertifikat)
  • Arion: Hergestellt in Frankreich (mit CE-Zertifikat)

Die Entscheidung sollte gut durchdacht und recherchiert werden und der Preis sollte dabei nicht im Vordergrund stehen. Eine gute Richtlinie für die Auswahl des richtigen Herstellers bzw. des Implantats ist die Erfüllung der folgenden Anforderungen:

  • Gute Annahme auf dem Markt
  • Qualität, die sich über Jahre hinweg bewährt hat
  • Keine schwerwiegenden Komplikationen nach dem Einsetzen
  • Durchführung von Studien und Qualitätsprüfungen durch neutrale und homologierte Labors
  • Befolgung von Qualitäts- und Sicherheitsrichtlinien des Herkunftsortes bzw. des Herstellungs- und Vertriebsstandortes
  • Gewährleistung von Garantie und Kundendienst
  • Bereitstellung von Produkt- und Sortimentsinformationen im Internet oder in anderweitigem Informationsmaterial
Verschiedene Schnitte Brustvergrößerung

Verschiedene Schnitte bei einer Brustvergrößerung

Verschiedene Arten von Schnitten für die Brustvergrößerung

Der Chirurg kann beim Einsetzen der Brustprothese unterschiedliche Schnitte vornehmen. Es ist wichtig für den Patienten im Vorfeld zu wissen, welcher Schnitt im jeweiligen Fall verwendet wird und welche Vor- und Nachteile dieser mit sich bringt. Im Allgemeinen wird der Chirurg Ihnen den Schnitt empfehlen, der für Sie am besten geeignet ist:

  • Axillärer Schnitt: Der Chirurg macht einen Schnitt in der Achselhöhle von etwa 4 Zentimetern, um die Brustprothese durch diesen zu platzieren. Dieser Schnitt wird vor allem vorgenommen, wenn runde Prothesen eingesetzt werden. Der große Vorteil dieser Technik ist, dass sie keine Narben auf den Brüsten hinterlässt. In manchen Fällen kann diese Methode zu einer Asymmetrie zwischen den Brüsten führen.
  • Submammärer Schnitt: Er wird bei den meisten Brustoperationen durchgeführt und resultiert in einer versteckten Narbe, die sich in der Unterbrustfalte befindet. In der Regel wird diese Methode zum Einsetzen von anatomischen Prothesen verwendet, die aufgrund ihrer Größe nicht durch den Warzenhof eingeschoben werden können.
  • Brustwarzenschnitt: Dieser wird in der Regel zur Platzierung von runden Prothesen verwendet. Der Vorteil bei dieser Methode ist, dass die Narben nicht zu sehen sind, da sie um den Warzenhof herum entstehen.
  • Transumbilikaler Schnitt (TUBA): Diese Methode wird nur sehr selten verwendet, da sie darin besteht, einen Schnitt im Bauchnabel zu machen, um die Implantate einzusetzen.

Texturiertes Silikonimplantat für Brustvergrößerung

Die Operation dauert zwischen einer und drei Stunden

Wie verläuft der Tag vor der Operation und der Operationstag?

Während der Vortermine wird Ihnen der Chirurg jegliche Informationen zur Vorbereitung auf die Operation geben. Er wird Ihnen auch mitteilen, welche Lebensmittel und Flüssigkeiten sie in den Stunden vor der Operation zu sich nehmen dürfen und wann. Denken Sie daran, falls Sie eine Raucherin sind, in den 6 Wochen vor der Operation mit dem Rauchen aufhören müssen. Sollten Sie regelmäßig ein oder mehrer Medikamente einnehmen müssen, so wird der Chirurg Ihnen zudem sagen, ob dies(e) die Operation oder die postoperative Genesungsphase beeinflussen kann und ob Sie diese(s) absetzen müssen.

Wir empfehlen Ihnen, sich am Tag der Operation von einem Familienmitglied oder Freund begleiten zu lassen. Darüber hinaus ist es ratsam, sich von jemandem während der ersten Tage nach der Operation im täglichen Leben helfen zu lassen.

Die Operation zur Brustvergrößerung dauert in der Regel zwischen einer und drei Stunden. Nach der Ankunft im Krankenhaus oder dem Operationssaal führt der Anästhesist die Anästhesie durch. In den meisten Fällen wird eine Vollnarkose verwendet, jedoch ist es auch üblich, eine Lokalanästhesie mit Sedierung vorzunehmen.

Nach der Operation werden Sie in einen Erholungsraum gebracht, in dem Sie in Ruhe aufwachen können und sichergestellt wird, dass es Ihnen gut geht. Sofern Ihr Arzt nichts anderes empfiehlt, können Sie am selben Tag oder am Folgetag mit Verbänden und dem chirurgischen BH nach Hause gehen. Wann Sie nach Hause gehen können, basiert auf der Präferenz eines jeden Arztes und auf dem, was Sie im Vorfeld vereinbart haben.

Video von e-sthetic

Wie lange dauert die Heilung nach einer Brust-OP?

In den Stunden und Tagen nach der Operation ist es normal, dass der Brustbereich schmerzt, die Brüste geschwollen sind und Prellungen zu sehen sind. Darüber hinaus kann der Bereich sehr empfindlich sein. Nach 48 Stunden kann die Körpertemperatur steigen und es können kleine Blutungen auftreten. Nach etwa 3 Tagen wird die Bandage entfernt und durch einen postoperativen BH ersetzt, der für einen Monat jederzeit - Tag und Nacht - getragen werden muss.

In der ersten Woche ist es ratsam, die Arme nicht zu heben und sie überwiegend nah am Körper zu tragen. Im ersten Monat sollte die Patientin auf dem Rücken schlafen und kann dann damit anfangen, auf der Seite zu schlafen. Es wird empfohlen, erst nach drei Monaten auf dem Bauch zu schlafen.

Es ist zwingend notwendig, dass Sie den Empfehlungen Ihres Arztes hinsichtlich der Heilungsphase folgen. Zur Förderung einer guten Wundheilung nach der Brustvergrößerung empfiehlt die Praxisgemeinschaft Widenmayer:

  • Nehmen Sie alle Medikamente, die Ihnen der plastische Chirurg verschrieben hat, ein
  • Während der ersten zwei Wochen nach der Operation dürfen Sie keine Blutverdünner einnehmen
  • Vermeiden Sie jegliche körperliche Anstrengung und versuchen Sie, Ihre Arme so wenig wie möglich zu bewegen
  • Tragen Sie die Bandagen und den postoperativen BH während des gesamten Zeitraums, den der Chirurg angibt
  • Rauchen Sie nicht und konsumieren Sie keinen Alkohol
  • Berühren oder entfernen Sie die Verbände nicht
  • Schlafen Sie auf dem Rücken
  • Pflegen Sie die Narben mit speziellen Produkten, die die Heilung unterstützen, wie z.B. Hagebuttenöl

Einen Monat nach der Operation können Sie mit sanften Übungen beginnen, bei denen Sie Ihre Arme nicht nutzen müssen. Darüber hinaus sollten Sie Ihre Brüste in den ersten sechs Wochen nach der Operation nicht der Sonne aussetzen.

Nach etwa drei Monaten ist die Genesung komplett abgeschlossen und die Patientin kann jegliche Aktivitäten, denen sie vor der OP nachgegangen ist, wieder aufnehmen.

Wie lange halten die Ergebnisse an?

In den meisten Fällen halten die Ergebnisse einer Brustvergrößerung für eine lange Zeit an. Dabei ist es jedoch wichtig, den Zustand der Implantate regelmäßig überprüfen zu lassen. Patientinnen, die Implantate mit Kochsalzlösung tragen, können den Zustand dieser durch einen einfachen Blick in den Spiegel überprüfen. Ein Leck ist offensichtlich, da die Lösung aus dem Implantat austritt, vom Körper absorbiert wird und das Volumen der Brust somit abnimmt. Das Amerikanische Gesundheitsministerium (FDA) empfiehlt Patientinnen mit Silikonimplantaten drei Jahre nach der Erstplatzierung der Implantate und danach alle zwei Jahre ein MRT durchführen zu lassen.

Sollten Sie sich für eine Brustvergrößerung mittels Fetttransfer entscheiden, so besteht die Möglichkeit, dass die Brüste mit der Zeit etwas Volumen verlieren, da das Fett teilweise vom Körper absorbiert wird. Ihre Brüste können sich jedoch auch durch Schwangerschaft, Gewichtsschwankungen, hormonelle Faktoren oder den Alterungsprozess verändern.

Postoperativer BH nach Brustvergrößerung

Postoperativer BH nach Brustvergrößerung

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Sofern die Operation von einem erfahrenen plastischen Chirurgen durchgeführt wird, hat sie eine hohe Erfolgsrate. Wie bei jeder Operation, ist jedoch auch diese nicht komplett risikofrei. Mögliche Nebenwirkungen sind Infektionen, Blutungen, Hämatome, Narbenbildung, Kapselkontrakturen, Implantatbruch, Nebenwirkungen der Anästhesie und unbefriedigende Ergebnisse, die eine zusätzliche Operation erfordern können.

Die Komplikationen, die am häufigsten nach einer Brustvergrößerung auftreten, sind folgende:

Kapselkontrakturen: Dies ist die am häufigsten auftretende Komplikation und kommt vor allem bei glatten Implantaten vor. Die Brust verhärtet sich und es ist teilweise notwendig, die Prothese zu wechseln, um zukünftige Komplikationen zu vermeiden.

Hämatome: Diese treten auf, wenn es zu einer Ansammlung von Blut kommt. In einigen Fällen kann eine zweite Operation erforderlich sein, um diese vollständig zu beseitigen.

Infektion: Nur sehr selten kommt es in den ersten Wochen zu einer Infektion rund um die Brustprothese.

Veränderungen in der Empfindlichkeit der Brustwarzen: Einige Frauen sagen, dass sie ihre Brustwarzen mehr oder weniger empfindlich wahrnehmen, manche berichten sogar von einem kompletten Verlust der Empfindlichkeit. Es ist zu beachten, dass diese Veränderungen in der Regel nicht dauerhaft sind und nach einiger Zeit die Empfindlichkeit wieder zurückkehrt.

Bruch der Prothese: Es ist sehr unwahrscheinlich, dass ein Implantat beschädigt wird und die Flüssigkeit austritt. Das erste Symptom eines Lecks ist das sich verringernde Volumen der Brust. In diesen Fällen ist es wichtig, den Chirurgen zu konsultieren, so dass die betroffene Prothese entfernt und eine neue eingesetzt werden kann.

Derzeit gibt es keine gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Zusammenhang zwischen Brustprothesen und Krebs. Entgegen dem Glauben vieler, können Mammographien auch mit Brustimplantaten vollkommen problemlos durchgeführt werden.

Ergebnis einer Brustvergrößerung

Ergebnis einer Brustvergrößerung

Ergebnisse

Patienten, die eine Brustvergrößerung haben vornehmen lassen, sind in der Regel sehr zufrieden mit den Ergebnissen. Darüber hinaus ist es dank der regelmäßigen Kontrollen, die mit dem plastischen Chirurgen durchgeführt werden, möglich, die Entwicklung zu verfolgen und so mögliche Komplikationen bereits sehr früh zu erkennen oder gar vorauszusehen. Je nach Alter der Patientin, werden zudem Mammographien durchgeführt, um mögliche Anomalien rechtzeitig zu erkennen.

Manchen Patientinnen erscheinen Ihre Brüste nach der ersten Operation zu klein oder zu groß, so dass Sie eine zweite Operation durchführen lassen. Um sicherzustellen, dass die Größe Ihrer zukünftigen Brüste die ist, die Sie sich vorgestellt haben, ist es wichtig, von der ausgewählten Größe vollkommen überzeugt zu sein und keinerlei Zweifel zu haben. Die Auswahl der Größe fällt vielen Patientinnen sehr schwer und sollte gut durchdacht und mit dem Chirurgen eingehend besprochen werden.

Besteht die Gefahr eines Lymphoms?

Ein fester kausaler Zusammenhang zwischen Brustimplantaten und dem sehr seltenen Auftreten einer lymphoproliferativen Erkrankung namens BIA-ALCL (anaplastisches großzelliges Lymphom) konnte bisher nicht festgestellt werden.

Die DGPRÄC prüft jedoch permanent hinsichtlich BIA-ALCL und sammelt und analysiert veröffentlichte Studien.  Am 21. März 2018 veröffentlichte das FDA ein Update hinsichtlich BIA-ALCL, das Sie hier finden können.

Häufig gestellte Fragen

  • Haben die Implantate eine lebenslange Garantie? Der renommierte Dr. med. Reinhard Titel sagt, dass obwohl moderne Implantate sehr langlebig sind und eine Vielzahl der renommierten Brustimplantate-Hersteller bereits eine lebenslange Garantie geben, ein Austausch dennoch nach Jahren oder Jahrzehnten erforderlich ist. Es ist Patientinnen zudem geraten, ihre Silikonimplantate und Brustimplantate aus anderem Material regelmäßig kontrollieren lassen, vor allem falls Veränderungen festgestellt werden können oder die Brüste schmerzen.”
  • Sollte ich mit einer Brustvergrößerung warten, bis ich Kinder habe? Dr. med. Werner Meyer-Gattermann erklärt, dass darüber keine vollends gesicherte Aussage getroffen werden, da sich die Brust stets durch Schwangerschaft und Stillzeit verändert. Dies ist jedoch weniger der Fall bei kleinen und festen Brüsten, die sich häufig durch eine Schwangerschaft nur sehr gering verändern.
  • Wie wird meine Heilung aussehen? Nach Meinung von Dr. med. Wolf D. Lüerßen der Aasee-Park-Clinic  ist die Narbe, die durch den Schnitt in der Achsel entsteht am sichtbarsten. Wenn eine Frau im Sommer ein Top oder Kleid oder Ärmel trägt und den Arm hebt, um sich zu kratzen oder ähnliches, so kann sie recht einfach gesehen werden. Wenn das Implantat durch die Unterbrustfalte eingesetzt wurde und der Schnitt gut platziert wurde, dann sollte man die Narbe nur sehen können, wenn die Frau keinen BH trägt und auf dem Rücken liegt oder die Arme hebt. Wohingegen der Schnitt rund um die Brustwarzen der am wenigsten sichtbare ist und häufig nur eine feine weiße Linie hinterlässt.
  • Wann kann ich nach der OP in die Sonne? Nach den Empfehlungen von Dr. Osthus, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, sollten die Narben während des ersten Jahres vor jeglicher direkter UV-Strahlung geschützt werden, d. h. auch nicht mit Sonnencreme. Die Narben können entweder mit einem Kleidungsstück abgedeckt oder gar abgeklebt werden, wenn Sie in die Sonne gehen. Nach einem Jahr können Sie sich wieder wie gewohnt sonnen.
  • Wann kann ich nach einer Brustvergrößerung Sex haben? Die Spezialisten der Klinik am Opernplatz raten für etwa eine Woche nach der OP auf Sex zu verzichten. Jedoch ist danach für einige Zeit Vorsicht geboten im Umgang mit der neuen Brust.
  • Welchen BH-Typ sollte ich nach der Operation verwenden? Dr. Daniel Thome von aesthetic and soul betont, dass der Kompressions-BH nach so gut wie jeder Brustvergrößerung notwendig ist, denn er sorgt einerseits dafür, dass die Implantate in der richtigen Position bleiben und andererseits für die Entlastung von Haut und Gewebe und vermeidet so unnötigen Druck. Er sollte für bis zu sechs Wochen zu jeder Tages- und Nachtzeit getragen werden.
  • Erschwert eine vergrößerte Brust die Durchführung von Brustuntersuchungen oder die Erkennung und Behandlung eines Tumors? Der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrum sagt diesbezüglich, dass eine Brustvergrößerung keinerlei Problem bei der Durchführung einer Mammographie darstellt. Auch eine Röntgenuntersuchung kann mit Implantaten durchgeführt werden.
  • Ist es notwendig, bei der Brustvergrößerung Drainagen zu nutzen? Dr. Karsten Sawatzki von Almeida Aesthetic kommentiert, dass Drainagen zwar ihren Sinn und Zweck bei größeren Wundgebieten, wie bei einer Bauchdeckenstraffung, haben, sie bei Brustvergrößerungen heutzutage, aufgrund der modernen OP-Technik, jedoch nicht mehr verwendet werden.

Erfahrungsberichte

Hallo, ich habe mir meine Brüste vergrößern lassen und wollte euch einmal kurz vom Ablauf erzählen. Nachdem alle obligatorischen Tests (Bluttest, Kardiogramm etc.) gemacht wurden und ich alle Dokumente unterschrieben und Informationen zur Genesung erhalten habe, hieß es 2 Wochen auf den OP-Termin warten. Kompletten Erfahrungsbericht lesen

PamelaABC - Offenau, Heilbronn

Hallo Mädels, ich habe mir vor 2 Tagen die Brüste vergrößern lassen und wollte mal kurz berichten. Ich bin 26 Jahre alt und aufgrund von Gewichtsschwankungen habe ich viel Brustvolumen verloren und mich daher für die OP entschieden. Kompletten Erfahrungsbericht lesen

AnnaMayo - Essen (Stadt), Essen

Nach dem Stillen und der Gewichtsabnahme nach der Schwangerschaft, sind meine Brüste sehr klein geworden.. und das hat mir lange zu Schaffen gemacht. Früher habe ich Tops mit Ausschnitt geliebt, nach der Schwangerschaft fühlte ich mich aber plötzlich sehr unwohl. Kompletten Erfahrungsbericht lesen

Milalena - Berlin (Stadt), Berlin

Ich hatte anfangs unglaubliche Angst, wusste überhaupt nicht Bescheid und habe erstmal nach bekannten Kliniken mit gutem Ruf gesucht, viele verschiedene besucht, die mir alle ganz tolle Sachen erzählt haben. Ich war etwas überfordert mit der ganzen Info, da mein Fall sehr einfach war. Kompletten Erfahrungsbericht lesen

honeybunny - Berg (Hof), Hof

Hallo an alle, vor 4 Tagen habe ich mich operieren lassen. Momentan habe ich noch ziemlich starke Schmerzen und meine Brüste sind recht deformiert. Ich kann mich aktuell noch nicht wirklich drüber freuen.. Kompletten Erfahrungsbericht lesen

LexyHexy - Dresden (Stadt), Dresden

"Die Informationen auf dieser Website sind nur Richtwerte und können niemals die Informationen ersetzen, die Ihr eigener ästhetischer Arzt, ästhetischer Chirurg oder ästhetischer Spezialist bereitstellen würde. Wenn Sie die Möglichkeit einer Behandlung oder eines medizinischen Eingriffs (auch bei Zweifeln oder Fragen) prüfen, wenden Sie sich direkt an Ihren Facharzt, um die entsprechenden Informationen zu erhalten. Schoenheitsklinik.de befürwortet oder empfiehlt keine Inhalte, Verfahren, Produkte, Meinungen, Angehörigen der Gesundheitsbranche oder sonstiges Material und Informationen auf dieser oder auf anderen Seiten dieser Website."