Informationen zur Behandlung

Endlich wohlgeformte Brüste - das ist ein Traum zahlreicher Frauen. Genau hierin liegt auch das Ziel einer Brustvergrößerung (Mammaaugmentation), denn die Brüste sollen so vergrößert werden, dass das Ergebnis möglichst natürlich wirkt und sich den Proportionen des restlichen Körpers formvollendet anpasst. Die gängigste Methode der Brustaugmentation ist die Verwendung von individuell auswählbaren Brustimplantaten, doch auch die Brustvergrößerung mit Eigenfett ist möglich. Gerade wer aufgrund von abschreckenden Beispielen aus den Medien Angst vor hohen Risiken, unansehnlichen Nebenwirkungen oder unästhetischen Resultaten hat, sollte sich an erfahren Spezialisten wenden. Denn eigentlich gilt die Implantation im Bereich der Brust unter Plastischen Chirurgen als relativ unkomplizierter Eingriff.

OP-Dauer
1-2 Stunden
Betäubung
Vollnarkose oder Lokalanästhesie
Klinikaufenthalt
24 Stunden
Genesung
7-10 Tage
Effekt
Sofort
Wirkungsdauer
Mittel- bis langfristig

Was ist normalerweise in den Kosten enthalten?

  • Beratungsgespräch
  • Voruntersuchung
  • Operation
  • Medikation
  • Kompressions-BH
  • Nachbehandlung

Vorteile

  • Die Brust soll natürlich schön aufgefüllt werden
  • Asummetrien, Fehlbildungen werden aufgehoben
  • Nach der Brustkrebsoperation kann die Brust wieder aufgebaut werden
  • Es gibt verschiedene OP-Methoden und Implantate
  • Individuelle Entscheidungen zu Form, Größe, Füll- und Oberflächenmaterial sind möglich
  • Der Eingriff gilt unter plastischen Chirurgen als relativ unkompliziert

Erwartete Resultate, Risiken und Nebenwirkungen

Durch die Einsetung von Implantaten während des Eingriffs ist das Ergebnis direkt danach wahrnehmbar, in seiner vollen Schönheit kann es allerdings erst nach ca. 3 Monaten bestaunt werden. Besonders wenn es sich um eine Operation mit Vollnarkose handelt, muss mit resultierenden Risiken, wie Wundheilungsstörungen, Nachblutungen oder bakteriellen Infektionen gerechnet werden. Auch eine Kapselfibrose, d.h. eine sich verhärtende Kapselbildung, ist in einigen Fällen möglichen und kann in seltenen Fällen dazu führen, dass das Implantat wieder entfernt werden muss. Problematisch kann sich der Eingriff auch auf die Stillzeit oder die erotische Empfindsamkeit auswirken. Reißen kann das Implantat i.d.R. nur unter starker Gewalteinwirkung, wie einem Autounfall.

Durchführung der OP

In einem ersten Schritt wird die Brust der Patientin genau untersucht. In einem ausführlichen Beratungsgespräch werden die OP-Methode sowie das Aussehen des Implantats nach Form, Größe, Füllmaterial und Oberflächenbeschaffenheit geklärt. Während des Eingirffs nimmt der behandelnde Chirurg einen Hautschnitt in der Unterbrustfalte, an der Brustwarze oder in der Achsel vor. In die sogenannte Implantatloge, d.h. die Tasche für die Prothese, wird das Implantat eingeführt und der Hautschnitt wieder zugenäht und ein Mullverband angelegt.
Beim Einsetzen von Implantaten folgen nach ca. 10 Jahren (Silikonkissen) oder etwas früher (Kochsalzimplantat) weitere Operationen, da die Implantate ersetzt werden müssen.

Erholungsphase und Nachbehandlung

Bereits nach einem Tag werden eventuelle Blutergüsse kontrolliert und ggf. die Drainageschläuche entfernt. Außerdem darf die Patientin nach ca. 24 Stunden bereits duschen. Nach einer Vollnarkose ist ein 1-3-tägiger Klinikaufenthalt vorgesehen, während die med. Einrichtung nach einer Lokalanästhesie meist noch am selben Tag wieder verlassen werden kann. Sobald der Mullverband entfernt wurde, soll ein spezieller Kompressions-BH in den folgenden 6-8 Wochen dafür sorgen, dass die Brust eine natürliche Form annimmt. Die Schwellungen gehen nach 3-5 Wochen zurück, sodass es in dieser Zeit zu Schmerzen oder Spannungsgefühlen in Armen und Brust kommen kann. Die Fäden werden nach 7-10 Tagen gezogen und ebenso lange ist eine Krankschreibung zu empfehlen. Auch bis 6 Wochen nach dem Eingriff sollte schwere körperliche Arbeit vermieden werden.

Kontraindikationen

Liegt eine Schwangerschaft oder eine schwere Krankheit, wie eine Autoimmunerkrankung, vor, so ist eine Brustvergrößerung nicht möglich. Auch Allergien, Überempfindlichkeiten, akute Infektionen oder unklare Brustbefunde können den Eingriff lang- oder kruzfristig nicht durchführbar machen. Bei hohem familiärem Brustkrebsrisiko muss abgewogen werden, ob ein Implantat eingesetzt wird, da bösartige Strukturen dadurch schwerer erkennbar sein können.

Quellen:
https://www.dgaepc.de/aesthetisch-plastische-chirurgie/brust/brustvergroesserung/
https://www.infomedizin.de/themenwelt/brust-op/behandlungsgrundlagen/brustvergroesserung/

Aktualisiert am 24.Januar 2018

Die von Schoenheitsklinik.de veröffentlichten Informationen dienen ausschließlich zur Orientierung, mit dem Ziel, die Behandlung grundsätzlich zu verstehen. Diese Informationen sind also keineswegs als medizinische Ratschläge zu verstehen.

Erfahrungsberichte

Alle

Hallo Mädels, ich will euch mal schnell von meiner Brustvergrößerung berichten. Es fing schon nicht so gut an.. der Anästhesist fand meine Vene nicht.. nach 3mal einstechen hatte es dann endlich geklappt und kurze Zeit später war ich ruhiggelegt. Von der OP natürlich nichts mitbekommen. Als ich aufgewacht bin, war mir solo unglaublich kalt und ich hatte solche Schmerzen. Kann euch echt nur raten, nach einer Decke zu fragen. Die Schmerzen waren so schlimm, dass mir Tramadol verabreicht wurde, womit sie dann definitiv auszuhalten waren. Beim Essen hatte ich später einen kleinen Kreislaufzusammenbruch und verlor das Bewusstsein im Bett. Die Krankenschwestern haben sich aber sofort gekümmert, Beine hoch, Traubenzucker. Die Nacht war auch nicht so toll.. ich habe vielleicht wenn es hoch kommt 2 Std insgesamt geschlafen..starke Schmerzen und um 4 Uhr morgens wurde mir dann nochmal Tramadol verabreicht, womit es dann wieder ging. Die Nacht war trotzdem die Hölle und ich wollte, dass alles vorbei war. Am nächsten Morgen kam dann der Chirurg und beruhigte mich und erklärte, dass jetzt alles besser wird, da die Bandagen und Drainagen abgenommen werden. Das war die größte Erleichterung, kann man so wirklich sagen. Ich erinnere mich noch ganz genau daran, wie erleichtert ich mich gefühlt habe. Und danach wurde ich dann entlassen. In den letzten Tage ging es mir nun immer besser und besser, obwohl ich immer noch Schmerzen, Muskelkater und Schwellungen hatte, aber es geht voran :)

Glücklich mit Vergrößerung!
honeybunny · 5.09.2018

Ich hatte anfangs unglaubliche Angst, wusste überhaupt nicht Bescheid und habe erstmal nach bekannten Kliniken mit gutem Ruf gesucht, viele verschiedene besucht, die mir alle ganz tolle Sachen erzählt haben. Ich war etwas überfordert mit der ganzen Info, da mein Fall sehr einfach war und hab mich letzten Endes nicht für eine Klinik, sondern einen Chirurgen entschieden und muss sagen, dass es eine hervorragende Wahl war!! Von der OP hab ich gar nichts mitbekommen und glücklicherweise mussten in meinem Fall suche keine Drainagen genutzt werden, so dass die Erholungsphase sehr einfach und weniger schlimm als erwartet ablief. Bezüglich der Implantate: Ich habe mich für die Marke Mentor entschieden, rund, 375cc, so dass ich jetzt einen D-Cup habe bei 1,63m und 47kg.

Brustvergrößerung mit 320cc
LexyHexy · 3.09.2018

Hallo an alle, vor 4 Tagen habe ich mich operieren lassen. Momentan habe ich noch ziemlich starke Schmerzen und meine Brüste sind recht deformiert. Ich kann mich aktuell noch nicht wirklich drüber freuen.. was aber vielleicht daran liegen könnte, dass ich nicht schlafen kann und ich glaube, das beeinflusst momentan generell meinen Gemütszustand. Mein Bauch ist auch ziemlich angeschwollen, was sehr unangenehm ist. Ich hoffe, es wird in den nächsten Tagen etwas besser..

Ablauf meiner Brustvergrößerung
julialinamaurer · 3.09.2018

Hey, Mädels, ich versuche mal, meine Erfahrungen zusammenzufassen. Solange ich denken kann, wollte ich mich operieren lassen, denn ich hatte immer sehr wenig Brust (im Grunde genommen fast nichts). Auch nach zwei Schwangerschaften änderte sich das nicht. Als ich 30 wurde, erfüllte ich mir meinen Traum. Ich hatte große Angst vor der OP und deshalb dauerte es so lange, bis ich mich endlich dafür entschied. Doch mein Chirurg war so einfühlsam und nahm mir alle Sorgen, dass ich gar nicht anders konnte. Der Chirurg machte zuerst eine Simulation um mir zu zeigen, wie das Ergebnis aussehen wird. Ich mag großer Brüste und habe mich für runde 505 cc Implantate unter dem Muskel entschieden (Marke Polytech). Am Tag der OP war ich so aufgeregt, dass ich nicht aufhören konnte zu weinen, doch der Chirurg und die Krankenschwestern beruhigten mich und ich wusste, dass ich in guten Händen war. Ich bekam die Anästhesie und als ich aufwachte, rief eine der Krankenschwestern “Julia, die OP ist vorbei! Herzlichen Glückwunsch!”. Ich fühlte etwas Druck auf der Brust aber generell ging es mir sehr gut. Ab dem ersten Tag konnte ich bereits Sachen im Haus machen (aber nur leichte) und nach 10 Tagen konnte ich bereits Auto fahren. Ich muss wirklich sagen, dass ich sehr sehr glücklich mit dem ganzen Ablauf gewesen bin.. wenn ich das gewusst hätte, hätte ich mich schon früher operieren lassen.

Hallo, ich habe mir meine Brüste vergrößern lassen und wollte euch einmal kurz vom Ablauf erzählen. Nachdem alle obligatorischen Tests (Bluttest, Kardiogramm etc.) gemacht wurden und ich alle Dokumente unterschrieben und Informationen zur Genesung erhalten habe, hieß es 2 Wochen auf den OP-Termin warten. Am Tag der OP durfte ich nichts vorher essen und musste ich frisch geduscht und ohne Schmuck oder Creme erscheinen. Die Vorher-Fotos wurden gemacht und los ging es. Von der OP habe ich aufgrund der Anästhesie natürlich nichts mitbekommen, aber als ich dann in meinem Zimmer aufwachte und meine neuen Brüste sah, fing ich an zu weinen vor Glück. Ich wollte die OP schon so lange machen lassen und endlich habe ich meinen Traum verwirklicht. Ich hatte ziemliche Schmerzen, aber die Krankenschwester haben mich mit ausreichend Tabletten verpflegt, so dass das auch auszuhalten war. Am Folgetag hat der Arzt dann die Drainagen entfernt, was schmerzhaft war, aber nur für ein paar Sekunden, also auch auszuhalten. Und danach durfte ich auch schon nach Hause. Nach ein paar Tagen wurden die Bandagen abgenommen und ich bekam einen Sport-BH. Nach 10 Tagen wurden die Fäden gezogen und nach 20 Tagen konnte ich mein Leben wieder wie vorher leben. Alles verlief absolut komplikationslos und ich hätte es mir besser nicht wünschen können. Ich hoffe mein Eintrag hilft euch bei der Entscheidung. Liebe Grüße

Ich bin transsexuell und habe mich nun dazu entschieden mir meine Brüste machen lassen, da ich immer das Gefühl hatte, dass mir etwas fehlt. Man sagt immer, dass die Natur sich niemals irrt, doch ich bin da die Ausnahme der Regel und es hat lange gedauert bis ich an diesem Punkt angekommen bin, doch mit viel Kraft und unerschöpflichem Willen bin ich endlich an diesem Punkt angekommen. Ich bin unglaublich aufgeregt.

Hallo Mädels, ich habe mir vor 2 Tagen die Brüste vergrößern lassen und wollte mal kurz berichten. Ich bin 26 Jahre alt und aufgrund von Gewichtsschwankungen habe ich viel Brustvolumen verloren und mich daher für die OP entschieden. Meine Implantate sind anatomisch und ich hatte mich anfangs für 350cc entschieden, dann hatte die Klinik aber die Marke gewechselt, so dass ich mich für 380cc entschieden habe. Der Eingriff verlief ohne Probleme und momentan fühle ich mich erstaunlich gut. Heute Nachmittag werden die Verbände abgenommen.

Zwei Schwangerschaften und Stillen haben ihre Spuren an meinen Brüsten hinterlassen und daher hab ich eine Brustvergrößerung durchführen lassen. Ich hatte auch vorher keine großen Brüsten, aber es war okay und ich konnte mich nicht beschweren. Doch nach der zweiten Schwangerschaft und dem Stillen war ich komplett platt und damit meine ich, wirklich komplett. Es gab Männer, die mehr Brust als ich hatten und ich habe mich wie ein kleiner Junge gefühlt.

Ende Juli hatte ich meine Brustvergrößerung. Ich habe mich für 340cc der Marke Allergan entschieden, die mir unter den Muskel durch einen Schnitt in der Brustfalte eingesetzt wurden. Ich bin bisher super zufrieden mit dem Ergebnis, es sieht sehr natürlich aus und die blauen Flecken sind auch schon verblasst. Sehr zu empfehlen!

Forumsthemen

Alle
Themen Antworten Letzte Antwort
Brustvergrößerung vor oder nach Kindern?
Grappi · Göttingen (Stadt)
Grappi 4 19.09.2018
4 19.09.2018
Brustimplantate 360cc
KiraCio · Bad Homburg vor dem Höhe
KiraCio 2 19.09.2018
2 19.09.2018
Fett von der Hüfte in die Brüste?
RominaBauer · Velbert
RominaBauer 3 14.09.2018
3 14.09.2018

Videos

Alle

Angebote

Alle

Exklusiv-Angebot: 20% von Dr. Med. Oliver Schumacher

Dr. Med. Oliver Schumacher

Dauerangebot

2 Standorte in Düsseldorf, Hannover

Online-Rabatt -20%
Experten fragen

Fragen an Experten

Alle

Ich würde mir gerne die Brüste vergrößern lassen und dachte an ein volles D. Nun frage ich mich welche Form daür am besten geeignet ist?! Eine rudne oder eine anatomische?! Wie viel ml würde ich denn hierfür brauchen?!

Noch keine Antwort

Hallöchen, hat hier jemand Erfahrung mit Allergan Brustimplantaten?! Wie kann ich feststellen welche gut oder schlecht sind?!

Noch keine Antwort

Ich hatte eine Brustvergrößerung weil ich 2 unterschiedlich große Brüste habe. Zuerst meinte meine Ärztin sie wird unterschiedlich große Implantate einsetzen damit sie gleich groß sind. Kurz vor der OP kam aber die Planänderung des Kollegen. Er hat mir 2 gleich große Implantate eingesetzt und nun sind sie wieder unterschiedlich groß. Das ist eine reine Katastrophe für mich. Ich habe mich mühsam wegen 2 unterschiedlich großen Brüsten operieren lassen und habe als Endresulat wieder dasselbe.. Nur größer... Was soll ich tun?! Ich bin wirklich verzweifelt...

Noch keine Antwort

Ich hatte vor 9 Monaten eine BV mit Implantaten. Ich bin aber nicht zufrieden damit weil es mir etwas schwerfällt. Einerseits sind sie zu groß und andererseits dachte ich schon das es anders sein wird. Jetzt bich ich am überlegen ob ich mir die Implantate rausnehmen lasse und mir die Brüste mit Eigenfett behandeln lasse.... Wäre dies möglich oder wäre das zu mühsam?! Fühlen sich Brüste mit Eigenfett anders an als mit Implantaten?! Weil Implantate finde ich schon störend... Kann man Vor und Nachteile aufzählen?!

Noch keine Antwort

Artikel

Alle

Spezialisten

Alle
Dr. med. Ranjith Elam, Dr. med. Mark Hinz

Dr. med. Ranjith Elam, Dr. med. Mark Hinz

Dr. med. Ranjith Elam und Dr. med. Mark Hinz führen in ihrer Praxis in Möchengladbach Behandlungen und Operationen der Plastischen Chirurgie und der Handchirurgie durch. Sie stehen für Ästhetische Chirurgie auf höchstem Niveau. Die Arbeit der beiden Fachärzte zeichnet eine langjährige Erfahrung und ein besonderes Feingefühl aus. In ihrer spezialisierten Praxis bieten Dr. med. Ranjith Elam und Dr. med. Mark Hinz ihren Patienten modernste Operationsbedingungen und eine sehr gewissenhafte Nachbetreuung. Vor jedem Eingriff erfolgt ein ausführliches Beratungsgespräch. Bei diesem lernen die Ärzte die Persönlichkeit des Patienten besser kennen und können so optimaler auf dessen individuellen Wunsch nach Schönheit eingehen. Die Behandlungsschwerpunkte von Dr. med. Ranjith Elam und Dr. med. Mark Hinz umfassen die Bereiche Ästhetische Chirurgie, Plastisch-Rekonstruktive Chirurgie und Handchirurgie. Dazu gehören Leistungen wie Faltenbehandlung, Gesichtsverjüngung, Lifdstraffung, Brustvergrößerung, Bruststraffung, Bauchdeckenstraffung, Fettabsaugung, Intimchirurgie, Narbenkorrektur oder Schweißdrüsenbehandung, Auch die Entfernung von Hauttumoren oder die Behandlung von Arthrose oder Golferellenbogen werden in der Facharztpraxis vorgenommen.

Mönchengladbach (Stadt) Mönchengladbach

Dr. med. Gesine Raydt

Dr. med. Gesine Raydt

2 empfehlungen

DR. MED. GESINE RAYDT ist Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie und Fachärztin für Chirurgie mit Zusatzbezeichnung Handchirurgie und Notfallmedizin. Sie verfügt über eine langjährige Erfahrung. Seit 2017 behandelt sie ihre Patienten in einer eigenen Praxis in Rohrbach an der Ilm und ist darüber hinaus operativ in der Westpark-Klinik in Ingolstadt tätig.Ein wichtiger Faktor der Praxis von DR. MED. GESINE RAYDT ist die Menschlichkeit. Gemeinsam mit ihren Patienten erarbeitet die Fachärztin individuelle Behandlungen, die mehr Schönheit und Gesundheit ermöglichen. Im Beratungsgespräch spricht sie offen mit den Patienten über deren Wünsche und zeigt auf, inwieweit diese Wirklichkeit werden können.Zum Leistungsspektrum von DR. MED. GESINE RAYDT gehören viele ästhetische und plastische Operationen und Behandlungen, darunter Faltenbehandlung mit Botox, Gesichtsstraffung mittels Fäden,Hyaluronsäure oder Eigenfett, Hohlaugentherapie, Wangenaufpolsterung. Lippenvergrößerung, Lidstraffung, Profilkorrektur, Narbenkorrektur, Facelift, Brustvergrößerung, Gynäkomastie, Schlupfwarzenkorrekur, Fettabsaugung, Bauchstraffung, Oberarmstraffung bzw. Oberschenkelstraffungund Intimchirurgie. Auch die Therapie von Hauttumoren im Gesicht und am Körper sowie Verfahren der Handchirurgie werden von ihr vorgenommen.

Ingolstadt (Stadt) Ingolstadt

Prof. Dr. med. habil. Ralf-Thomas Michel

Prof. Dr. med. habil. Ralf-Thomas Michel

Eine ästhetisch schöne Körperkontur fördert nicht nur das Selbstwertgefühl und die Attraktivität jedes einzelnen, sondern unterstützt auch die persönliche Selbstverwirklichung sowie den beruflichen Erfolg. In Prof. Dr. med. habil. Ralf-Thomas Michel finden Patienten hierfür einen renommierten und fachkundigen Ansprechpartner mit langjähriger Erfahrung in der ästhetischen, plastischen und wiederherstellenden operativen Medizin.Die individuelle und umfassende Betreuung vom Erstkontakt bis zur Nachsorge ist eines der primären Anliegen des verständnisvollen Teams um Prof. Dr. Michel und auch die Anästhesisten wissen fachkundig auf die Bedürfnisse und Ängste der Patienten einzugehen. Die Zusammenarbeit mit zertifizierten medizinischen Einrichtungen im Rhein-Main-Gebiet ermöglicht neben ambulanten auch stationäre Eingriffe. Einer der wesentlichen Schwerpunkte von Prof. Dr. med. habil. Ralf-Thomas Michel liegt im Bereich der ästhetischen Körperkonturierung durch Fettabsaugung oder die Lipoabdominoplastik nach Saldanha, einem Spezialgebiet des Facharztes. Daneben greift er auf jahrelange Erfahrung und Kompetenz im Bereich der Brustoperationen zurück, darunter Brustvergößerungen und -verkleinerungen, Bruststraffungen, Brustangleichung und -rekonstruktion sowie Korrektur der männlichen Brust (Gynäkomastie). Auch die Intimchirugie mit rekonstruktiven Eingriffen der Genitalfunktion und -ästhetik spielt im Leistungsspektrum des Gynäkologen eine wesentliche Rolle.

Erbach (Odenwaldkreis) Odenwaldkreis