Hallo Mädels, ich will euch mal schnell von meiner Brustvergrößerung berichten. Es fing schon nicht so gut an.. der Anästhesist fand meine Vene nicht.. nach 3mal einstechen hatte es dann endlich geklappt und kurze Zeit später war ich ruhiggelegt. Von der OP natürlich nichts mitbekommen. Als ich aufgewacht bin, war mir solo unglaublich kalt und ich hatte solche Schmerzen. Kann euch echt nur raten, nach einer Decke zu fragen. Die Schmerzen waren so schlimm, dass mir Tramadol verabreicht wurde, womit sie dann definitiv auszuhalten waren. Beim Essen hatte ich später einen kleinen Kreislaufzusammenbruch und verlor das Bewusstsein im Bett. Die Krankenschwestern haben sich aber sofort gekümmert, Beine hoch, Traubenzucker. Die Nacht war auch nicht so toll.. ich habe vielleicht wenn es hoch kommt 2 Std insgesamt geschlafen..starke Schmerzen und um 4 Uhr morgens wurde mir dann nochmal Tramadol verabreicht, womit es dann wieder ging. Die Nacht war trotzdem die Hölle und ich wollte, dass alles vorbei war. Am nächsten Morgen kam dann der Chirurg und beruhigte mich und erklärte, dass jetzt alles besser wird, da die Bandagen und Drainagen abgenommen werden. Das war die größte Erleichterung, kann man so wirklich sagen. Ich erinnere mich noch ganz genau daran, wie erleichtert ich mich gefühlt habe. Und danach wurde ich dann entlassen. In den letzten Tage ging es mir nun immer besser und besser, obwohl ich immer noch Schmerzen, Muskelkater und Schwellungen hatte, aber es geht voran :)

Glücklich mit Vergrößerung!
honeybunny · 5.09.2018

Ich hatte anfangs unglaubliche Angst, wusste überhaupt nicht Bescheid und habe erstmal nach bekannten Kliniken mit gutem Ruf gesucht, viele verschiedene besucht, die mir alle ganz tolle Sachen erzählt haben. Ich war etwas überfordert mit der ganzen Info, da mein Fall sehr einfach war und hab mich letzten Endes nicht für eine Klinik, sondern einen Chirurgen entschieden und muss sagen, dass es eine hervorragende Wahl war!! Von der OP hab ich gar nichts mitbekommen und glücklicherweise mussten in meinem Fall suche keine Drainagen genutzt werden, so dass die Erholungsphase sehr einfach und weniger schlimm als erwartet ablief. Bezüglich der Implantate: Ich habe mich für die Marke Mentor entschieden, rund, 375cc, so dass ich jetzt einen D-Cup habe bei 1,63m und 47kg.

Brustvergrößerung mit 320cc
LexyHexy · 3.09.2018

Hallo an alle, vor 4 Tagen habe ich mich operieren lassen. Momentan habe ich noch ziemlich starke Schmerzen und meine Brüste sind recht deformiert. Ich kann mich aktuell noch nicht wirklich drüber freuen.. was aber vielleicht daran liegen könnte, dass ich nicht schlafen kann und ich glaube, das beeinflusst momentan generell meinen Gemütszustand. Mein Bauch ist auch ziemlich angeschwollen, was sehr unangenehm ist. Ich hoffe, es wird in den nächsten Tagen etwas besser..

Ablauf meiner Brustvergrößerung
julialinamaurer · 3.09.2018

Hey, Mädels, ich versuche mal, meine Erfahrungen zusammenzufassen. Solange ich denken kann, wollte ich mich operieren lassen, denn ich hatte immer sehr wenig Brust (im Grunde genommen fast nichts). Auch nach zwei Schwangerschaften änderte sich das nicht. Als ich 30 wurde, erfüllte ich mir meinen Traum. Ich hatte große Angst vor der OP und deshalb dauerte es so lange, bis ich mich endlich dafür entschied. Doch mein Chirurg war so einfühlsam und nahm mir alle Sorgen, dass ich gar nicht anders konnte. Der Chirurg machte zuerst eine Simulation um mir zu zeigen, wie das Ergebnis aussehen wird. Ich mag großer Brüste und habe mich für runde 505 cc Implantate unter dem Muskel entschieden (Marke Polytech). Am Tag der OP war ich so aufgeregt, dass ich nicht aufhören konnte zu weinen, doch der Chirurg und die Krankenschwestern beruhigten mich und ich wusste, dass ich in guten Händen war. Ich bekam die Anästhesie und als ich aufwachte, rief eine der Krankenschwestern “Julia, die OP ist vorbei! Herzlichen Glückwunsch!”. Ich fühlte etwas Druck auf der Brust aber generell ging es mir sehr gut. Ab dem ersten Tag konnte ich bereits Sachen im Haus machen (aber nur leichte) und nach 10 Tagen konnte ich bereits Auto fahren. Ich muss wirklich sagen, dass ich sehr sehr glücklich mit dem ganzen Ablauf gewesen bin.. wenn ich das gewusst hätte, hätte ich mich schon früher operieren lassen.

Hallo, ich habe mir meine Brüste vergrößern lassen und wollte euch einmal kurz vom Ablauf erzählen. Nachdem alle obligatorischen Tests (Bluttest, Kardiogramm etc.) gemacht wurden und ich alle Dokumente unterschrieben und Informationen zur Genesung erhalten habe, hieß es 2 Wochen auf den OP-Termin warten. Am Tag der OP durfte ich nichts vorher essen und musste ich frisch geduscht und ohne Schmuck oder Creme erscheinen. Die Vorher-Fotos wurden gemacht und los ging es. Von der OP habe ich aufgrund der Anästhesie natürlich nichts mitbekommen, aber als ich dann in meinem Zimmer aufwachte und meine neuen Brüste sah, fing ich an zu weinen vor Glück. Ich wollte die OP schon so lange machen lassen und endlich habe ich meinen Traum verwirklicht. Ich hatte ziemliche Schmerzen, aber die Krankenschwester haben mich mit ausreichend Tabletten verpflegt, so dass das auch auszuhalten war. Am Folgetag hat der Arzt dann die Drainagen entfernt, was schmerzhaft war, aber nur für ein paar Sekunden, also auch auszuhalten. Und danach durfte ich auch schon nach Hause. Nach ein paar Tagen wurden die Bandagen abgenommen und ich bekam einen Sport-BH. Nach 10 Tagen wurden die Fäden gezogen und nach 20 Tagen konnte ich mein Leben wieder wie vorher leben. Alles verlief absolut komplikationslos und ich hätte es mir besser nicht wünschen können. Ich hoffe mein Eintrag hilft euch bei der Entscheidung. Liebe Grüße

Ich bin transsexuell und habe mich nun dazu entschieden mir meine Brüste machen lassen, da ich immer das Gefühl hatte, dass mir etwas fehlt. Man sagt immer, dass die Natur sich niemals irrt, doch ich bin da die Ausnahme der Regel und es hat lange gedauert bis ich an diesem Punkt angekommen bin, doch mit viel Kraft und unerschöpflichem Willen bin ich endlich an diesem Punkt angekommen. Ich bin unglaublich aufgeregt.

Hallo Mädels, ich habe mir vor 2 Tagen die Brüste vergrößern lassen und wollte mal kurz berichten. Ich bin 26 Jahre alt und aufgrund von Gewichtsschwankungen habe ich viel Brustvolumen verloren und mich daher für die OP entschieden. Meine Implantate sind anatomisch und ich hatte mich anfangs für 350cc entschieden, dann hatte die Klinik aber die Marke gewechselt, so dass ich mich für 380cc entschieden habe. Der Eingriff verlief ohne Probleme und momentan fühle ich mich erstaunlich gut. Heute Nachmittag werden die Verbände abgenommen.

Zwei Schwangerschaften und Stillen haben ihre Spuren an meinen Brüsten hinterlassen und daher hab ich eine Brustvergrößerung durchführen lassen. Ich hatte auch vorher keine großen Brüsten, aber es war okay und ich konnte mich nicht beschweren. Doch nach der zweiten Schwangerschaft und dem Stillen war ich komplett platt und damit meine ich, wirklich komplett. Es gab Männer, die mehr Brust als ich hatten und ich habe mich wie ein kleiner Junge gefühlt.

Ende Juli hatte ich meine Brustvergrößerung. Ich habe mich für 340cc der Marke Allergan entschieden, die mir unter den Muskel durch einen Schnitt in der Brustfalte eingesetzt wurden. Ich bin bisher super zufrieden mit dem Ergebnis, es sieht sehr natürlich aus und die blauen Flecken sind auch schon verblasst. Sehr zu empfehlen!

Habe mich endlich operieren lassen
MarlenMarleni · 17.08.2018

Ich bin so glücklich, auch wenn ich das finale Resultat noch nicht gesehen habe. Gestern wurde ich operiert - Brustvergrößerung, Fettabsaugung und Povergrößerung. Mit der Klinik war ich auch sehr zufrieden. Das Personal war sehr nett und professionell und der Chirurg sehr aufmerksam. Ich hoffe jetzt, dass die Heilung gut verläuft und freue mich einfach so sehr, bald die Ergebnisse sehen zu können!!!

Große Brüste haben schon immer meine Aufmerksamkeit geweckt. Ich finde etwas mehr Volumen dort sehr sinnlich, doch leider wurde ich nicht von Natur aus nicht damit gesegnet. Als sich mir finanziell die Gelegenheit bot dies zu ändern, konnte ich nicht nein sagen und habe mir direkt eine Klinik gesucht. Meine OP ist jetzt 10 Tage her und ich könnte nicht glücklicher sein. Der Chirurg und sein Team waren sehr nett und ich habe mich in guten Händen gefühlt. Die Heilung läuft bisher ohne Komplikationen. Ich werde in ein paar Wochen mehr Fotos hochladen.

Kurzfristiger Klinikwechsel
IsabellaVam · 17.08.2018

Nach vielen Monaten Hin und Her, hart ich mich dann für eine Brustvergrößerung entschieden. Nach langer Recherche habe ich dann die Klinik gefunden, in der ich mich operieren lassen wollte, bei der ich jedoch 3 Tage vor der OP feststellen musste, dass sie geschlossen hatte und man mich einfach in einer anderen operieren wollte. Ich habe aber Gott seit Dank mein Geld zurückbekommen und mir dann eine andere Klinik gesucht und beim neuen Chirurgen habe ich auch ein besseres Gefühl. Ich wollte einfach nur sagen, dass man sich nicht von Angeboten leiten lassen sollte. Dies ist ein Eingriff, der auch schief gehen kann und man sollte sich die Klinik wirklich gut aussuchen und sich informieren und schauen, dass man eine Garantie für die Implantate bekommt etc. Am kommenden Dienstag habe ich meine OP!! Ich berichte dann mehr!

Seit ich jung war, hatte ich Komplexe wegen meiner kleinen Brüste. Vor allem im Sommer war es schlimm. Vor eineinhalb Jahren hatte ich dann endlich die Möglichkeit eine Brustvergrößerung machen zu lassen, sprach mit verschiedenen Kliniken, las über die Ärzte, die dort operieren und traf meine Entscheidung. Die Implantate wurden unter dem Muskel eingesetzt und ich hatte höllische Schmerzen in den Wochen nach der OP. Am Anfang war meine Brust sehr stark geschwollen und sah sehr unschön aus, aber mit den Wochen wurde es besser und besser und jetzt fühle ich mich einfach nur super mit meinen neuen Brüsten!

Nach dem Stillen und der Gewichtsabnahme nach der Schwangerschaft, sind meine Brüste sehr klein geworden.. und das hat mir lange zu Schaffen gemacht. Früher habe ich Tops mit Ausschnitt geliebt, nach der Schwangerschaft fühlte ich mich aber plötzlich sehr unwohl. Ich war oft traurig und hab mich einfach nicht mehr wie vorher gefühlt.. als ob ein Teil von mir fehlen würde. Vor knapp 1,5 Monaten habe ich mich für eine Brustvergrößerung entschieden und ich bin unglaublich froh, dass ich es gemacht habe. Ich bin zwar immer noch in der Heilungsphase, fühle mich jetzt aber schon so viel weiblicher und selbstbewusster. Ich kann es wirklich nur jeder empfehlen, die in der gleichen Situation ist.

Meine 2.te op . Ich hatte 280 Gramm vor dem brustmuskel und die op Schmerzen waren 2009 ein Klacks, 2013 OP hinter dem Brustmuskel und auch gleich Vergrößerung auf 489 Gramm war die Hölle