Julia Käsehage
Julia Käsehage
Mehrsprachige Online-Redakteurin mit einer Leidenschaft für Kommunikation und die Magie der Sprache. Spezialisiert auf ästhetische Chirurgie und Ernährung.
Erstellt am 29.01.2018 · Update 1.07.2019

Übersicht Inhaltsverzeichnis

  • Einleitung
  • Definitionen
  • Ursachen der Transsexualität
  • Die ersten Anfänge der Transsexualität
  • Transsexualität im jungen Alter
  • Welcher Arzt führt Geschlechtsumwandlungen durch?
  • Prozess der Geschlechtsangleichung
  • Was sind die Voraussetzungen für eine Geschlechtsumwandlung?
  • Hormone
  • MzF (Mann zu Frau): Transformation von Mann zu Frau
  • Vaginoplastik
  • Brustvergrößerung
  • Feminisierung des Gesichts
  • Feminisierung des Körpers
  • FzM (Frau-zu-Mann): Transformation von Frau zu Mann
  • Bilaterale Mastektomie
  • Metaidoioplastik
  • Erektionsprothese
  • Hodenimplantate
  • Phalloplastik
  • Sexualität nach einer Geschlechtsumwandlung
  • Häufig gestellte Fragen
  • Quellen
Lili Elbe

Lili Elbe, die erste transsexuelle Frau

Einleitung

(Achtung, die Artikel enthält Fotos, die manchen Menschen offensiv erscheinen können)

Nach Schätzungen der Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität (DGTI) sind in Deutschland zwischen 20.000 und 100.000 Menschen transgender. Da es viele Menschen gibt, die sich nicht offen dazu bekennen, ist es jedoch schwierig, eine genaue Zahl zu erhalten. Dies ist nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass Transsexualität viele Höhen und Tiefen in den letzten Dekaden durchgemacht hat und selbst als Krankheit deklariert wurde. Heutzutage wird sie jedoch als echtes Leiden anerkannt und es existiert eine Vielzahl von Operationen, die eine geschlechtsangleichende Operation ermöglichen, sollte dies gewünscht werden.

Das Ziel dieses Artikels ist es, Ihnen so viele Informationen wie möglich über Operationen zur Geschlechtsangleichung, auch GAOP genannt, zu geben.

Caitlyn Jenner

Caitlyn Jenner, eine der bekanntesten transsexuellen Frauen 

Definitionen

Bevor wir uns mit Informationen zur Geschlechtsumwandlung befassen, ist es wichtig, einige Begriffe zu klären, um Missverständnisse zu vermeiden. Es ist jedoch sehr schwierig, für jeden dieser Begriffe eine allgemein gültige Definition zu finden, da sie sich je nach den konsultierten Quellen unterscheiden. Wir versuchen jedoch, sie mit einfachen Worten zusammenzufassen:

  • Geschlechtsumwandlung, geschlechtsangleichende Operation (oder kurz GAOP): Chirurgische Intervention, deren Ziel es ist, das Geburtsgeschlecht zu ändern, um es in das gewünschte Geschlecht umzuwandeln.
  • Geschlechtsdysphorie: Medizinische Bezeichnung, die die Schmerzen und Leiden ausdrücken soll, die mit der Nichtübereinstimmung des Geschlechts verbunden sind.
  • Transgender: Person, die sich mit ihrer Geschlechtszuordnung nicht wohl fühlt. Man spricht auch von Transidentität. Die Wörter "Transgender" und "Transsexuell" werden zwar oft synonym verwendet, jedoch ist zu beachten, dass sich nicht alle Transgender-Personen einer Geschlechtsumwandlung unterziehen wollen.
  • Transsexuell: Eine Transgender-Person, die sich einer Hormonbehandlung und/oder Geschlechtsumwandlung unterzogen hat, um sich dem gegensätzlichen Geschlecht anzunähern.
  • Cisgender: Person, deren Geschlechtsidentität mit ihrem biologischen Geschlecht übereinstimmt.
  • Intersexualität: Menschen, die mit einer Missbildung der Geschlechtsorgane geboren wurden, die es schwierig oder unmöglich macht, ihnen ein Geschlecht zuzuweisen. Daher müssen Eltern einen Namen und ein Geschlecht wählen, ohne zu wissen, wie sich das Kind entwickeln wird.
  • Transsexueller Mann: Eine Person, die im Körper einer Frau geboren wurde und deren Umwandlung in den Körper eines Mannes begonnen hat.
  • Transsexuelle Frau: Eine Person, die in einem Körper eines Mannes geboren wurde und deren Umwandlung in den Körper einer Frau begonnen hat.
  • MzF (Mann-zu-Frau): Transformation von Mann zu Frau
  • FzM (Frau-zu-Mann): Transformation von Frau zu Mann
  • Nicht-binäre Personen: Person, die sich nicht mit den Standards der gegenwärtigen Gesellschaft identifiziert, die die Bevölkerung in zwei Geschlechter aufteilt: Männer und Frauen

* Sexuelle Orientierung hat nichts mit dem Geschlecht zu tun.

Ursachen der Transsexualität

Bis zum heutigen Tage wissen wir immer noch nicht mit Sicherheit, worin die Ursachen für Transsexualität liegen, da Wissenschaftler bisher noch keine klare Schlussfolgerung ziehen konnten. Laut einer Studie in The Journal of Neuroscience hat Transsexualität eine biologische Grundlage, wohingegen auch angenommen wird, dass die Ursache genetisch sein oder im Zusammenhang mit der Gehirnstruktur stehen könnte. Was auch immer die Ursache ist, es ist von äußerster Wichtigkeit, klarzustellen, dass Transgender-Personen und Transsexuelle nicht krank sind.

Christine Jorgensen

Christine Jorgensen die erste erfolgreich operierte transsexuelle Frau

Die ersten Anfänge der Transsexualität

Heutzutage spricht jeder von Transsexualität, als wäre sie ein neues Phänomen. Doch wissen wenige, dass es sich dabei um ein Thema handelt, über das bereits in der Antike gesprochen wurde oder dass transsexuelle Frauen der Indianerstämme Nordamerikas die Möglichkeit hatten, sich als Frau zu kleiden und sogar einen Ehemann zu haben. 

Zur neueren Geschichte gehört Lili Elbe, die sich 1930 als erste Person einer Geschlechtsumwandlung unterzog, jedoch im Rahmen einer Ovarialtransplantation starb. Nicht zu vergessen ist auch Christine Jorgensen, die als erste bekannte transsexuelle Frau alle Operationen zur Geschlechtsumwandlung erfolgreich hat vornehmen lassen. Ihre verschiedenen Operationen wurden zwischen 1952 und 1954 durchgeführt.

Genau in diesen Jahren, setzte sich Dr. Harry Benjamin als erster Arzt und Endokrinologe dafür ein, dass Transgender-Personen nicht krank seien, sondern von echtem Leiden betroffen waren. Dr. Benjamin hat im Laufe seiner Karriere vielen Transsexuellen geholfen und gilt nach den Daten, die in Lynn Conway's Dissertation vom Artificial Intelligence Laboratory in Michigan gesammelt wurden, als "Gründer" der westlichen Transsexualität.

Ende der 50er Jahre erfand der französische plastische Chirurg Georges Burou während einer MzF-Transformation die moderne Penisinversionstechnik, die auch heutzutage noch verwendet wird.

Jazz Jennings

Jazz Jennings, die jüngste Transsexuelle der Welt

Transsexualität im jungen Alter

Transsexualität kann sich bereits sehr früh, ca. ab dem 3. Lebensjahr manifestieren, da die Kinder in diesem Alter damit beginnen, sich als Junge oder Mädchen zu definieren. Es ist wichtig, dass Eltern in dieser Phase darauf achten, ob ihr Kind möglicherweise eine Geschlechtsidentitätsstörungen, auch Geschlechtsdysphorie genannt, entwickelt und wenn dies der Fall sein sollte, sie es uneingeschränkt unterstützen. Je früher sich mit geschlechtsspezifischer Dysphorie befasst wird, desto mehr Leiden kann in der Zukunft vermieden werden. Darüber hinaus kann der Arzt dem Kind eine hormonelle Behandlung verschreiben, mit der entweder die Pubertät herausgezögert werden kann, bis sich das Kind seiner Identität sicher ist, oder aber die pubertäre Entwicklung im angeborenen Geschlecht vermieden und des anderen Geschlecht ermöglicht wird.

Arzt Geschlechtsumwandlung

Eine gute Recherche bei der Wahl des Arztes ist sehr wichtig

Welcher Arzt führt Geschlechtsumwandlungen durch?

Wie sie weiter unten sehen werden, ist eine Vielzahl von Chirurgen und Ärzten am Prozess der Geschlechtsumwandlung beteiligt.

Für jegliche chirurgische Eingriffe empfehlen wir Ihnen stets, sich an einen zertifizierten Chirurgen mit einschlägiger Erfahrung zu wenden. Operationen zur Geschlechtsangleichung sind sehr spezifisch, so dass nur sehr wenige Chirurgen in der Lage sind, diese durchzuführen.

In erster Linie sollten Sie überprüfen, ob der von Ihnen gewählte Chirurg zertifiziert ist. Sie können dafür das Ärzteverzeichnis auf der DGPRÄC-Website konsultieren. Es ist zudem hilfreich, sich in Online-Foren die Erfahrungen anderer zu lesen sowie den Chirurgen um Vorher-Nachher-Bilder zu bitten, um mehr über die Arbeit des Chirurgen zu erfahren.

Wir empfehlen Ihnen zudem, sich an verschiedene Chirurgen für die unterschiedlichen Operationen zu wenden, so dass Sie jeweils einen Spezialisten des jeweiligen Bereiches wählen.

Angela Ponce

Angela Ponce - erste transsexuelle Frau, die zu Miss Spanien gewählt wurde

Prozess der Geschlechtsangleichung

Personen, die sich für ein komplette Geschlechtsumwandlung entscheiden, haben einen langen medizinischen Weg vor sich. Im Folgenden fassen wir die Schritte zusammen, aus denen sich der Prozess der Geschlechtsangleichung zusammensetzt:

  • Hausarzt: Der erste Schritt besteht darin, zu Ihrem Hausarzt zu gehen, um Ihre Situation zu besprechen. Er veranlasst eine Untersuchung des Geschlechtshormonzustandes und überweist Sie dann für eine urologische bzw. Gynäkologische Untersuchung.
  • Urologe/Gynäkologe: Der Spezialist wird Sie untersuchen, um festzustellen, ob “Teile oder rudimentäre Reste des anderen Geschlechts vorhanden sind”, so die Experten der DGTI. Das Ziel ist es Intersexualität auszuschließen die Diagnose “transsexuelles Syndrom” zu begründen. In diesem Schritt kann es auch zu weiteren Untersuchungen, wie eine Überprüfung einer chromosonalen Abweichung, ein CT-Scan des Gehirn etc.
  • Facharzt Neurologie/Psychiatrie: Ein Neurologe oder Psychiater stellt anhand verschiedener Methoden fest, dass Sie unter keinen sekundären Störungen leiden. Wenn dies bestätigt werden kann, so wird eine diagnostiziert, dass eine transsexuelles Syndrom vorliegt und ein Gutachten angefertigt, das die Grundlage der nächsten Schritte darstellt und der Krankenkasse zur Kostenübernahme vorgelegt werden muss.
  • Endokrinologe: In diesem Schritt beginnt die hormonelle Behandlung. Sobald mögliche Kontraindikationen für die Hormonbehandlung mittels Blutuntersuchungen ausgeschlossen wurden, wird Ihr Endokrinologe Ihnen Hormone verschreiben, um die körperliche Veränderung einzuleiten.
  • Alltagstauglichkeit: Zur gleichen Zeit, in der Sie in der hormonellen Behandlung befinden, wird der Psychologe, der Sie durch den Prozess begleiten wird, die Alltagstauglichkeit für sich zu ergründen. Das heißt, dass Sie während eines Zeitraums von 18 Monaten in dem Geschlecht leben müssen, mit dem Sie sich identifizieren. Für viele ist dies eine schwierige Zeit, da die körperliche Transformation noch nicht abgeschlossen haben. Dieser Test ist jedoch wichtig, um ein Gefühl für die bevorstehende Veränderung zu bekommen, bevor Sie sich einer irreversiblen Operation unterziehen.
  • Operation: Sobald der Prozess der Untersuchungen und Tests abgeschlossen ist und Sie die Bestätigung de Krankenkasse zur Kostenübernahme erhalten haben, können Sie die verschiedenen geschlechtsangleichenden Operationen vornehmen lassen. Es ist generell jedoch zu beachten, dass sowohl transsexuelle Männer wie auch Frauen ihr Leben lang Hormone einnehmen müssen. Wenn Sie eine GAOP Frau-zu-Mann durchführen lassen, können Sie sich zu Beginn der Hormonbehandlung einer Mastektomie unterziehen. Sollte es sich um eine GAOP Mann-zu-Frau handeln, so müssen Sie warten, bis sich das Wachstum Ihrer Brust stabilisiert hat, um eine Brustvergrößerung durchführen lassen zu können.
Corey Maison

Corey Maison, eine der jüngsten Transsexuellen der Welt

Was sind die Voraussetzungen für eine Geschlechtsumwandlung?

Laut den Standards der Behandlung und Begutachtung von Transsexuellen der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung, der Akademie für Sexualmedizin und der Gesellschaft für Sexualwissenschaft sind die Voraussetzungen für die geschlechtsangleichende Operation einerseits folgende:

  • Der Therapeut muss den Patienten seit mindestens eineinhalb Jahren kennen und nach einer intensiven Behandlung überzeugt sein, dass die GAOP die korrekte Entscheidung für den Patienten ist.
  • Der Patient hat mindestens eineinhalb Jahre in der Rolle des gegensätzlichen Geschlechts gelebt und sich geschlechtstypisch verhalten, wodurch der sogenannte "Alltagstauglichkeit" begründet wurde.
  • Der Patient muss sich seit mindestens 6 Monaten in einer gegengeschlechtlichen, intensiven Hormonbehandlung befinden.

Nach Angaben in der Begutachtungsanleitung Geschlechtsangleichende Maßnahmen bei Transsexualität, Richtlinie des GKV-Spitzenverbandes sind jedoch neben den oben angegebenen auch folgende Vorraussetzungen vor einer GAOP zu erfüllen:

  • Es hat eine Überprüfung der diagnostischen Kriterien (wie gegengeschlechtliche Identifikation, starkes Leiden in der angeborenen Geschlechterrolle, krankheitswertiger Leidensdruck) stattgefunden, die Diagnose wurde durch einen Psychotherapeuten oder Psychiater gesichert und dieser hat ein ausführliches Gutachten erstellt.
  • Möglicherweise bestehende psychische Erkrankungen, die durch die Transsexualität entstanden sind, wurden weitestgehend stabilisiert.
  • Es hat eine Aufklärung des Patienten über mögliche Risiken und Nebenwirkungen der geschlechtsangleichenden Operation stattgefunden und die Prognose für den Eingriff ist gut.

Es besteht zudem die Möglichkeit, dass eine Klinik zu diesen Vorraussetzungen noch weitere hinzufügt und somit beispielsweise zwei voneinander unabhängige Gutachten vorgelegt werden müssen. Somit ist es empfehlenswert, sich im Beratungsgespräch mit der Klinik über jegliche Voraussetzungen zu informieren, damit sich der Prozess nicht unnötig verlängert.

Männlich und weibliche Hormone

Produktion der männlichen und weiblichen Hormone

Hormone

Die Hormonbehandlung ist der Beginn der körperlichen Transformation und wird von vielen transsexuellen Personen als Befreiung erlebt. Es existieren verschiedene Arten von Hormonen, die auf unterschiedliche Weise verabreicht werden - oral, dermal oder mittels Injektionen.

Transsexuelle Männer erhalten männliche Hormone, Testosteron, wohingegen transsexuelle Frauen weibliche Hormone und somit Östrogen und Antiandrogene einnehmen. Die Einnahme von Testosteron und Östrogen sollte lebenslang erfolgen, während Antiandrogene nach der Operation zur Geschlechtsangleichung nicht mehr erforderlich sind. 

Patienten müssen anfangs alle 6 Monate eine Kontrolle durchführen lassen. Sobald Sie sich einer Geschlechtsumwandlung unterzogen haben, werden diese Kontrollen jährlich durchgeführt.

Die hormonellen Veränderungen treten je nach Patient schneller oder langsamer und ähneln denen der Pubertät:

  • FzM: Die Stimme verändert sich, Körper- und Gesichtshaar nimmt zu, die Form der Klitoris verändert sich und sie wird größer, die Figur und Muskelmasse ändert sich, die Knochen werden stärker und die Haut dicker. Es treten auch physiologische Veränderungen ein, wie eine erhöhte Herzfrequenz und eine Steigerung des Blutdrucks, Veränderung des Körpergeruchs, gesteigerte Libido und der Verlust der Menstruation.
  • MzF: die Brustwarzen und der Thorax entwickeln sich, die Hoden bilden sich zurück, die Erektionsfähigkeit und Muskelmasse werden vermindert, das Körperfett wird umverteilt, das Gesicht und die Haut wird dünner und weicher, Haarausfall stoppt. Hinzu kommen zudem folgende Veränderungen: verminderte Libido, verminderte Herzfrequenz, Verlust der Spermaproduktion sowie Unfähigkeit, eine Erektion zu haben und zu ejakulieren.

Darüber hinaus ist es wichtig zu wissen, dass Hormone während einer MzF-Transformation kaum oder gar keinen Einfluss auf die Stimme haben. Daher müssen Sie einen Stimmtherapie-Kurs belegen oder einen Logopäden konsultieren, um Ihre Tonlage zu ändern. Eine weitere Möglichkeit ist zudem eine Operation an den Stimmbändern. Gleiches gilt für die Körperbehaarung. Die Hormone stellen das Wachstum der Körperbehaarung nicht ein, so dass Sie sich einem Prozess der Laser-Haarentfernung unterziehen müssen.

Es ist zudem wichtig zu wissen, dass manche Wirkungen der Hormone umkehrbar sind, während dies bei operativen Interventionen zur Geschlechtsangleichung nicht der Fall ist. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass Hormone Sie unfruchtbar machen können, so dass es wichtig ist, mit Ihrem Arzt zu sprechen, sollten Sie in der Zukunft Kinder haben wollen, damit die notwendigen Maßnahmen ergriffen werden können.

MzF (Mann zu Frau): Transformation von Mann zu Frau

Im Folgenden finden Sie die Operationen, die im Regelfall für eine eine MzF-Transformation durchgeführt werden, das heißt von Mann zu Frau. Die meisten dieser Eingriffe werden unter Vollnarkose durchgeführt und erfordern möglicherweise einen mehrtägigen Krankenhausaufenthalt.

Ergebnisse einer Vaginoplastik

Ergebnisse einer Vaginoplastik (Fotos der Dissertation von Lynn Conway)

Vaginoplastik

  • Vorbereitung auf die Operation

Um sich einer Vaginoplastik unterziehen zu können, müssen Sie mindestens 1 Jahr lang Östrogen eingenommen haben. Wir empfehlen außerdem, dass Sie vor dem Eingriff eine Laser-Haarentfernung im Genitalbereich vornehmen lassen. Wie bei jedem chirurgischen Eingriff wird Ihr Arzt Sie bitten, für mindestens einen Monat vor dem Eingriff und einen Monat danach mit dem Rauchen aufzuhören, um den Heilungsprozess zu erleichtern. Sie sollten die Einnahme von Aspirin-ähnlichen Medikamenten mindestens 2 Wochen vor der OP einstellen. Am Tag vor der Operation werden Sie bereits im Krankenhaus aufgenommen, um eine Darmspülung durchzuführen.

  • Die Operation

Der Eingriff dauert zwischen 4 und 5 Stunden und besteht in der fast vollständigen Entfernung des Penisschwellkörpers und der Nutzung der Außenhaut, um die Innenwände der Vagina zu schaffen. Dies bedeutet, dass das Innere der Vagina aus der äußeren Haut des Penis gebildet wird. Sollte dies nicht möglich sein, entweder weil der Penis beschnitten ist oder weil von Natur aus nicht ausreichend Haut vorhanden ist, die Hautlappen-Technik verwendet. Auch die Hoden werden im Rahmen der Operation entfernt, während der obere Teil der Eichel, der sehr empfindlich ist, zum Aufbau der Klitoris verwendet wird. Mit der Vorhaut werden die kleinen Schamlippen und mit der äußeren Haut des Hodensacks werden die großen Schamlippen geschaffen. Zudem wird die Harnröhre verkürzt und eine neue Harnröhrenöffnung an der anatomisch korrekten Stellen unterhalb der neu gestalteten Klitoris geschaffen, um das Wasserlassen nach unten zu ermöglichen.

  • Postoperative Phase

Zum Ende der Operation wird eine speziell für diesen Anlass entwickelte Silikonprothese in die Vagina eingebracht. Diese ermöglicht es, die gewünschte Tiefe und Breite zu kreieren und verbleibt für 8 bis 10 Tage im Körper. Der Krankenhausaufenthalt nach der GAOP beträgt in der Regel ca. 12 Tage, von denen Sie die ersten 24 Stunden im Liegen verbringen und die erste Woche einen Blasenkatheter tragen müssen. Die Drainagen werden einige Tage nach der Operation entfernt und der Verband nach 4 Tagen von Ihrem Chirurgen gewechselt. 

Folgende Hinweise sollten nach der geschlechtsangleichenden Operation befolgt werden:

  • Achten Sie auf eine gute Intimhygiene und nutzen Sie eine Seife mit neutralem pH-Wert, spülen Sie sich gut ab und trocknen Sie sich vorsichtig ab
  • Tragen Sie weite Unterwäsche und weite Hosen oder Röcke
  • Informieren Sie Ihren Chirurgen, wenn Sie eine signifikante Veränderung (Geruch, Flüssigkeit) bemerken
  • Vermeiden Sie in den ersten 2 Monaten Geschlechtsverkehr mit Penetration

Es ist von äußerster Wichtigkeit, dass Sie diese Punkte befolgen, um die Heilung zu unterstützen und eine erfolgreiche Erholungsphase zu garantieren.

  • Vaginaldehner (Dilatatoren)

Um die Ergebnisse langfristig zu erhalten, ist es notwendig, dass Sie regelmäßig einen Vaginaldehner verwenden. Die Nutzung beginnt während der postoperativen Phase und besteht aus einer täglichen Routine von 30 bis 40 Minuten. Sie beginnen mit einem kurzen, schmalen Dilatator und gehen nach und nach zum Nächstgrößeren über. Auf diese Art und Weise ist es möglich, die Größe der neu geschaffenen Vagina der einer biologischen Frau anzunähern. Nach der postoperativen Phase sollten Sie, falls Sie längere Zeit keinen Sex haben, auch weiterhin ca. zweimal pro Woche einen Dilatator verwenden, um die Breite und Tiefe der Vagina intakt zu halten, so Lynn Conway.

  • Ergebnisse

Die Ergebnisse sind, soweit die Operation von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt wurde, hervorragend. Die Vagina ähnelt in ihrem Aussehen der einer biologischen Frau und lässt Patienten, deren Angaben nach, den Geschlechtsverkehr genießen und ihr Leben als Frau ohne Komplexe leben.

  • Mögliche Komplikationen

Alle chirurgischen Eingriffe beinhalten Risiken und mögliche Komplikationen, über die Sie sich vor Beginn des Eingriffs bewusst sein sollten. Die Risiken einer Vaginoplastik sind folgende:

  • Infektion
  • Blutung
  • Rektovaginale Fistel
  • Störungen beim Wasserlassen
  • Anomalien der Richtung des Urinstroms
Brustvergrößerung Geschlechtsumwandlung

Ergebnisse einer Brustvergrößerung bei einer transsexuellen Frau (Fotos der Dissertation von Lynn Conway)

Brustvergrößerung

Um die Transformation von Mann zu Frau abzuschließen, können sich Patienten zudem einer Brustvergrößerung unterziehen. Häufig ist dies die erste Intervention, für die sich transsexuelle Frauen entscheiden. Es bietet sich an, diese bereits während der hormonellen Behandlung, jedoch erst wenn sich die Größe der Brust stabilisiert hat, durchzuführen. Um mehr über dieses Verfahren zu erfahren, empfehlen wir Ihnen, diesen Artikel zu lesen: Brustvergrößerung

Geschlechtsumwandlung Gesicht

Die ersten transsexuellen Frauen

Feminisierung des Gesichts

Es ist auch wahrscheinlich, dass Sie Gesichtschirurgie benötigen, um Ihre Transformation abzuschließen und Ihr Gesicht weicher erscheinen zu lassen, so die Experten der Praxis Hanseaticum. Zu den Operationen und Behandlungen, die im Rahmen der Feminisierung in der Regel vorgenommen werden, gehören die Nasenkorrektur, die Korrektur der Gesichtsform (entweder mittels einer Kiefer- oder Gesichtschirurgie oder durch Injektionen von Hyaluronsäure), die Korrektur der Wangenknochen(Hyaluronsäure oder Implantate), die Lippenkorrektur, die Korrektur der Stirn sowie das Abschleifen des Adamsapfels.

Feminisierung des Körpers

Der männlich aussehende Körper kann durch verschiedene Eingriffe weiblicher gestaltet werden. Mögliche Eingriffe für die sich Patienten entscheiden können sind die  Po-Vergrößerung, Fettabsaugung und Bauchdeckenstraffung.

FzM (Frau-zu-Mann): Transformation von Frau zu Mann


Es existiert eine Vielzahl von Eingriffen, die im Rahmen einer FzM-Transformation (von Frau zu Mann) durchgeführt werden können. Diese Eingriffe werden unter Vollnarkose vorgenommen und erfordern einen bis mehrere Tage Krankenhausaufenthalt. Vor der Operation wird Ihr Arzt Ihnen stets raten, mindestens einen Monat vor und einen Monat nach dem Eingriff mit dem Rauchen aufzuhören und während der 2 Wochen vor der Operation keine blutgerinnungshemmenden Medikamente (wie Aspirin) einzunehmen. Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der möglichen Operationen.

FtM Mastektomie

Ergebnis einer Mastektomie (Foto von FtM-Transsexuel)

Bilaterale Mastektomie

Bei diesem Eingriff handelt es sich um die komplette Entfernung des Brustgewebes. Es wird empfohlen, ihn mit Beginn der hormonellen Behandlung vornehmen zu lassen, da er dem Patienten hilft, sich während der Hormonbehandlung in seinem Körper wohler fühlen.

Der Arzt entfernt dafür das Brustdrüsengewebe, um eine glatte und symmetrische Brust zu bilden, die ästhetisch der männlichen Brust entspricht. Sollte es notwendig sein, kann der Chirurg zudem die Brustwarzenhöfe verkleinern.

Ergebnis einer Metaidoioplastik

Ergebnis einer Metaidoioplastik (Foto von FtM-Transsexuel)

Metaidoioplastik

Diese Technik der Geschlechtsumwandlung, die auch Klitpen genannt wird, besteht darin, die Klitoris in eine Art kleinen Penis zu verwandeln. Durch die Behandlung mit männlichen Hormonen, vergrößert sich die Klitoris auf eine durchschnittliche Größe von 4 bis 5 cm. Manche Patienten entscheiden sich für eine Metaidoioplastik, anstatt für eine Phalloplastik, wenn die Größe ihrer Klitoris dies zulässt, das es sich um einen einfacheren und weniger invasiven Eingriff handelt. Es ist jedoch zu erwähnen, dass das Ergebnis einer Metaidoioplastik es dem Patienten nicht erlaubt, penetrativen Geschlechtsverkehr durchzuführen. Die orgastische Kapazität der Klitoris bleibt bei dieser Operation jedoch erhalten

Dieses Verfahren wird im in der Regel im Rahmen der übrigen Intimoperationen durchgeführt, falls diese noch nicht vorgenommen wurden. Zu diesen Operationen zählt die Skrotoplastik (Aufbau des Hodensacks), die Vaginektomie (komplette oder teilweise Entfernung der Vagina), die Hysterektomie (komplette oder teilweise Entfernung der Gebärmutter) und die Ovariektomie (Entfernung der Eierstöcke).

FtM Erektionsprothese

So funktioniert eine Erektionsprothese

Erektionsprothese

Erektionsprothesen oder auch Schwellkörperimplantate genannt, können ca. 12 bis 18 Monate nach einer Phalloplastik eingesetzt werden, sobald die Sensibilität im oberen Teil des Penis wiederhergestellt ist.

Diese Prothese ermöglicht es Ihnen, eine Erektion zu bekommen und zu halten und somit penetrativen Geschlechtsverkehr zu haben. Der Penis kann jedoch  auch stimuliert und ein Orgasmus erzeugt werden, ohne den Einsatz eines Implantats.

Es existieren verschiedene Arten von Prothesen, von denen Ihr Arzt Ihnen diejenige empfehlen kann, die am besten zu Ihnen passt:

Rigide Erektionsprothese: Ihre Anwendung ist ebenso einfach und unkompliziert wie die Operation an sich. Das Implantat liegt vollständig im Körper versteckt und lässt sich leicht biegen. Es bleibt jedoch permanent starr, was dazu führen kann, dass Sie sich unwohl fühlen und zudem den Eindruck erwecken kann, ständig eine Erektion zu haben. Hier sei hinzuzufügen, dass es ursprünglich für ältere Männer entwickelt wurde, die keine Erektion mehr haben können.

Flexible Erektionsprothesen: diese sind spezielle für Transsexuelle entwickelt und lassen sich mit einer einfachen Bewegung aktivieren.

Hydraulische Erektionsprothese: In den Hodensack wird eine kleine Pumpe platziert, die bei mehrmaligem Drücken eine Erektion erzeugt, welche durch eine Flüssigkeit entsteht, die sich in eine im Unterbauch platzierten Reservoir befindet. Diese Prothese imitiert sehr gut die natürliche Erektion, muss jedoch nach 5 bis 10 Jahren ausgetauscht werden.

Hodenimplantate

Hodenimplantate des Herstellers Coloplast®

Hodenimplantate

Um dem Hodensack, der in einem früheren Verfahren entstanden ist, ein natürlicheres Aussehen zu verleihen, kann dieser mit Hodenimplantaten gefüllt werden. Diese Implantate bestehen aus Silikongel und sind in verschiedenen Größen erhältlich. Sie können diesen Eingriff jedoch erst nach mindestens 6 Monate nach der chirurgischen Gestaltung des Hodensacks durchführen lassen, so dass ausreichend Zeit für die Heilung besteht.

Ergebnis Phalloplastik

Ergebnis einer Phalloplastik (Foto von ScienceDirect)

Phalloplastik

Phalloplastik wird die Operation genannt, die es transsexuellen Männern ermöglicht, einen Penis zu erhalten.

Vorbereitung auf die Operation

Wie auch bei anderen chirurgischen Eingriffen, sollten Sie vor und nach der Operation mit dem Rauchen aufhören und die Einnahme entzündungshemmender Medikamente einstellen. Sie werden am Vortag der Operation ins Krankenhaus aufgenommen, so dass als Vorbereitung auf die Operation eine Darmspülung durchgeführt werden kann.

Die Operation

Es handelt sich um eine komplizierte Operation, die zwischen 8 und 9 Stunden dauert.

Im ersten Schritt verwendet der Urologe die das Gewebe der kleinen Schamlippen, um die Harnröhre zu rekonstruieren, während aus dem Gewebe der großen Schamlippen ein Hodensack geschaffen wird, der dem eines biologischen Mannes ähnlich ist.

Um den Penis zu gestalten, verwendet der Chirurg Unterarm-Gewebe, das im Vorfeld bereits mittels Laser-Haarentfernung behandelt werden sollte. Dieser Hautlappen gibt dem Penis Volumen und in seinem Inneren wird die neue Harnröhre liegen. Aufgrund der Hauttransplantation muss sich der Patient auf eine Narbe am Unterarm einstellen und zudem wird der Unterarm nach diesem Verfahren etwas dünner sein, da ausreichend Haut entnommen werden muss, um einen Penis von etwa 12 bis 13 cm zu schaffen. In vielen Fällen wird diese Wunde jedoch mit einem Hautlappen aus dem Oberschenkel oder dem Unterbauch gedeckt, so die Spezialisten der Chirurgischen Klinik München-Bogenhausen.

Postoperative Phase

Eine Operation dieser Art erfordert einen Krankenhausaufenthalt von 2,5 Wochen und Sie werden nicht in der Lage sein, in den folgenden 2 Monaten zur Arbeit zurückzukehren. Nach der OP tragen Sie einen Kompressionsverband um den Arm, an dem der Hautlappen entfernt wurde. Nach einigen Tagen werden die Drainagen entfernt.

Wir empfehlen Ihnen, die folgenden Anweisungen während der postoperativen Zeit zu befolgen:

  • Schützen Sie den operierten Bereich vor Kälte
  • Schlafen Sie auf dem Rücken
  • Befolgen Sie eine strikte Intimhygiene
  • Tragen Sie lockere Kleidung und weite Unterwäsche
  • Geben Sie sich einige Wochen Zeit, bevor Sie körperliche Aktivitäten wieder aufnehmen und starten Sie mit nur leichter Betätigung
  • Achten Sie auf alle wesentlichen Veränderungen während Ihrer Erholungsphase: Gerüche, Flüssigkeiten und informieren Sie Ihren Arzt über diese so schnell wie möglich 

Ergebnisse

In der Regel sind die Patienten, die sich einer Phalloplastik unterziehen, sehr zufrieden mit den Ergebnissen. Die meisten der Patienten sind nach der OP in der Lage, im Stehen zu urinieren und Orgasmen zu erleben. Um penetrativen Sex zu haben, ist jedoch eine Erektionsprothese notwendig, zu der Informationen weiter unten finden. Für ein noch natürlicheres Ergebnis besteht zudem die Möglichkeit, sich Venen auf den Penis tätowieren zu lassen. Beachten Sie jedoch, dass eine solche Behandlung und auch die Platzierung einer Erektionsprothese erst vorgenommen werden sollte, wenn die Heilung vollständig abgeschlossen ist.

Risiken und Komplikationen

Jegliche chirurgische Eingriffe bergen eine Reihe von Risiken und möglichen Komplikationen, mit denen Sie sich vor dem Eingriff vertraut machen sollten. Im Fall der Phalloplastik gehören folgende dazu:

  • Bildung eines Gerinnsels
  • Infektion
  • Nekrose
  • Blutung
  • komplizierte Heilung
MtF Vaginaldehner

Vaginaldehner (oder Dilatatoren) sollten nach einer MzF-Geschlechtsumwandlung verwendet werden (Foto von Pinterest)

Sexualität nach einer Geschlechtsumwandlung

Trans-Personen berichten oft davon, dass sie nach einer Geschlechtsumwandlung eine neue Verbindung mit ihrem Körper und ihrer Sexualität kreieren müssen. Hormone verändern bereits in der frühen Phase der Behandlung das sexuelle Verlangen der Patienten (Zunahme bei transsexuellen Männern und Abnahme bei transsexuellen Frauen). Nach der Geschlechtsumwandlung sind intime Beziehungen jedoch oft befriedigender, da die Person sich nun mit ihrem Körper identifizieren kann und befreit fühlt. Hier ist es wichtig anzumerken, dass die Genitalien auch nach der Transformation weiterhin in der Lage sind, einen Orgasmus zu erzeugen.

Häufig gestellte Fragen

  • In welchem Alter kann ich mit einer MzF- oder FzM-Transformation beginnen? In Deutschland ist das gesetzliche Mindestalter für diese Art von Operation 18 Jahre. Da man jedoch weiß, dass Transgender-Personen bereits im sehr jungen Alter (häufig 3 Jahre) wahrnehmen, dass sie sich nicht mit ihrem biologischen Geschlecht identifizieren, fällt es schwer, sich eine so lange Wartezeit vorzustellen und in vielen Fällen kann die Behandlung bereits vor Erreichen der Volljährigkeit begonnen werden. Wenn Sie noch nicht volljährig sind oder Ihre Kinder noch jung sind, ist es am besten, die Behandlung so früh wie möglich zu beginnen, vor allem, um die Entwicklung des Körpers in der Pubertät zu stoppen. Konsultieren Sie Ihren Arzt des Vertrauens, um über eine Hormonbehandlung zu sprechen.
  • Bin ich nach der OP weiterhin fruchtbar? In vielen Fällen führen die Operationen, die Teil der FzM-Geschlechtsangleichung sind, zu Unfruchtbarkeit. Sollten Sie jedoch Kinder haben wollen, so empfehlen wir Ihnen, dies mit Ihrem Arzt zu besprechen. Dieser wird Ihnen verschiedene Lösungen vorschlagen können, wie z. B. das Einfrieren von Sperma oder Eizellen, bevor Sie mit der Hormonbehandlung beginnen.
  • Wird sich meine Stimme ändern? Das kommt auf die Art von Transformation an. Im Falle einer FzM-Transformation wird Ihre Stimme aufgrund der Hormone männlicher, jedoch wird sie nicht zu 100% als männliche Stimme identifizierbar sein. Es besteht jedoch die Möglichkeit, sich von einem Logopäden therapieren zu lassen gehen, um den Tonfall Ihrer Stimme zu ändern. Im Falle einer MtF-Transformation spielen Hormone eine sehr geringe Rolle bei der Veränderung der Stimme, so dass entweder logopädische Therapie oder eine Stimmbandoperation in Frage kommt.
  • Übernimmt die Krankenkasse die Kosten einer Geschlechtsumwandlung? Solange gewisse Voraussetzungen, wie u. a. das Vorliegen von Gutachten und der Test der Alltagstauglichkeit, erfüllt werden, übernimmt die Krankenkasse in der Regel die Kosten. Mehr Informationen zu den Voraussetzungen finden Sie hier.
  • Kann die Operation rückgängig gemacht werden, wenn ich sie bereuen sollte? Geschlechtsangleichungen sind irreversibel. Es gibt jedoch keine Berichte von Patienten, die die Operation bereuen, denn im Regelfall sind sie sehr zufrieden mit der Entscheidung und glücklich in ihrem neuen Leben.
  • Menstruieren transsexuelle Frauen nach der GAOP? Nein, da die Geschlechtsumwandlung nur das äußere Erscheinungsbild der Genitalien verändern.
  • Kann ein zukünftiger Sexualpartner wissen, dass ich mich einer Geschlechtsumwandlung unterzogen habe? Die Ergebnisse einer Phalloplastik und einer Vaginoplastik sind in der Regel hervorragend, jedoch werden Ihre Genitalien niemals vollkommen denjenigen eines biologischen Mannes oder einer biologischen Frau ähnlich sein. Für transsexuelle Frauen besteht zudem die Notwendigkeit, Gleitmittel zu verwenden. Deshalb ist es ratsam, offen und tabulos mit Ihren Sexualpartnern über Ihre Geschlechtsumwandlung zu sprechen.
  • Kann ich nach einer Phalloplastik im Stehen urinieren? Dies ist in den allermeisten Fällen möglich.
  • Kann ich nach einer MzF-Transformation schwanger werden? Nein, dies ist nicht möglich. Sollten Sie einen Kinderwunsch haben, so empfehlen wir Ihnen, vor der Transformation mit Ihrem Arzt zu sprechen, damit er Ihnen Alternativen anbieten kann.

"Die Informationen auf dieser Website sind nur Richtwerte und können niemals die Informationen ersetzen, die Ihr eigener ästhetischer Arzt, ästhetischer Chirurg oder ästhetischer Spezialist bereitstellen würde. Wenn Sie die Möglichkeit einer Behandlung oder eines medizinischen Eingriffs (auch bei Zweifeln oder Fragen) prüfen, wenden Sie sich direkt an Ihren Facharzt, um die entsprechenden Informationen zu erhalten. Schoenheitsklinik.de befürwortet oder empfiehlt keine Inhalte, Verfahren, Produkte, Meinungen, Angehörigen der Gesundheitsbranche oder sonstiges Material und Informationen auf dieser oder auf anderen Seiten dieser Website."