Hallo, ich heiße Isabell, bin 22 Jahre alt, studiere, arbeite und bin Autorin. Mein Leben lang war ich sehr unsicher wegen meiner Wangen und meiner Nase und jedes Mal, wenn ich gelacht habe, hatte ich das Gefühl, dass alle mich angeguckt haben. Ich weiß, das man sich sowas auch einbilden kann, aber manchmal habe ich auch blöde Kommentare gehört und die taten echt weh. Meine Familie hat mich nie verstanden und ständig bekam ich nur das typische “Du musst dich so akzeptieren, wie du bist” zu hören. Aber von denen hat auch keiner mein Gesicht, somit ist das leicht zu sagen. Ich hab mich dann erst über eine Nasen-OP informiert, mich dann aber doch für eine Wangenkorrektur entschieden, da die Vorher-Nachher Fotos sehr gut aussahen. Am 25. April hab ich dann endlich den Termin gehabt und innerhalb von 15 Minuten war alles vorbei. Die Injektion der Betäubung tat ein bisschen weh, aber generell waren die Schmerzen eher eine 5 auf einer Skala von 1-10. Neben den Weisheitszähnen wurden an beiden Seiten ein Schnitt gemacht und die Fettkörper entfernt. Der Chirurg hat sie mir sogar gezeigt und sie waren echt riesig. Danach wurde mir der Verband angelegt und ich konnte gehen. Nachts um 1 nahm ich den Verband ab.. Ich konnte meinen Mund nicht aufmachen und hatte unglaubliche Kopfschmerzen. Mit den verschriebenen Tabletten ging der Schmerz jedoch weg. Am nächsten Tag bin ich zuhause geblieben und nahm auch den Verband nicht ab. Für 3 Tage habe ich nichts gegessen und nur Wasser getrunken und ein bisschen Haferbrei gegessen. Es war hart, hat sich aber gelohnt. Ich bin super happy mit dem Endergebnis und das war wirklich eine der besten Entscheidungen meines Lebens!!!

Ich war mit meinem runden Gesicht nie wirklich glücklich und habe mich daher für eine Operation der Wangen entschieden. Die Ärztin erklärte mir im Vorfeld, dass man nie vorher wissen kann, wie groß die Fettkörper in den Wangen sind und die Ergebnisse somit sehr unterschiedlich von Person zu Person sein können. Die OP war schnell vorbei und die Ärztin hat mich öfters gefragt, ob alles ok ist. Schmerzen hatte ich nur, als die Fettkörper entfernt wurden aber die waren auch zu ertragen. Nach der OP konnte ich für 2 Tage nur Wasser trinken und Wackelpudding essen und sollte die Wangen viel kühlen. Mir wurden auch Medikamente verschrieben, die ich einnehmen musste. In der ersten Woche nach der OP ist das Gesicht noch sehr geschwollen und man sollte nur weiche Lebensmittel essen um die Heilung nicht zu beeinflussen. Nach einem Monat war die Schwellung dann fast komplett weg und mein Gesicht wurde nach und nach markanter. Die OP ist jetzt fast 3 Monate her und ich bin sehr froh, dass ich mich dafür entschieden habe.

Ich hatte schon immer Komplexe wegen meiner Hamsterbacken und habe mich vor 2 Wochen endlich operieren lassen. Der Chirurg hat 4.6 g Fett auf jeder Seite entfernt und die Wunden danach mit ein paar Stichen genäht. Komischerweise hab ich mich nicht in ein Eichhörnchen verwandelt ;) Alle sagen immer, dass das Gesicht danach sehr stark anschwillt. War bei mir Gott sei Dank aber nicht der Fall und Schmerzen hatte ich auch keine. Wichtig ist aber, dass man danach nur weiche Lebensmittel zu sich nimmt - Apfelmus ist gut in diesem Fall. Klare Empfehlung von mir. Würde ich jederzeit wieder machen.

Vor 3 Tagen hatte ich eine OP zur Verkleinerung meiner Wangen, die wirklich schnell und einfach ablief und ich hatte keine Schmerzen. Am Tag nach der OP war aber auf einmal eine Wange viel stärker entzündet als die andere und der Chirurg sagte mir, dass ich für 4 Tage nichts essen darf und nur noch Wasser trinken kann. Von den 4 Tagen sind 3 vorbei, aber ich hab solche Kopfschmerzen und mein Körper ist schlapp und ich hab das Gefühl, dass die Entzündung einfach nicht besser wird. Ist irgendjemandem das selbe passiert und kann mir sagen was ich machen kann mit dem Essensverbot und den entzündeten Wangen? Meine Wangen tun nicht weh, aber ich will einfach, dass die Entzündung besser wird, da ich aussehe, als hätte mich jemand geschlagen..