Ich leide jetzt schon seit meinem 38. Lebensjahr an Haarausfall und vor allem in den letzten Jahre wurde es so schlimm, dass ich endlich etwas tun musste. Ich habe jetzt mittlerweile 3 Eigenblut-Behandlungen (PRP) im Abstand von ein paar Monaten hinter mir und das Gefühl, dass meine Haare an Dicke gewonnen haben und mehr neue Haare sprießen. Drückt mir die Daumen!!

Hallo, ich bin 54 Jahre alt und habe seit ein paar Monaten mit verstärktem Haarausfall zu kämpfen. Leider konnte mir der Arzt nicht zu 100% sagen, was die Ursache ist, er vermutet jedoch, dass es an den Wechseljahren liegen könnte. Ich habe mich eingehend über mögliche Behandlungen informiert und mich für eine Mesohair-Behandlung entschieden, bei der eine Mischung aus verschiedenen Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien und anderen Wirkstoffen in die Kopfhaut injiziert wird. Ich war bisher 5 mal da (einmal pro Woche) und sehe bereits erste Erfolge. Es scheint zu funktionieren!

Ich bin meinen Haarausfall einfach satt. Nach zig Besuchen bei Ärzten und Dermatologen und Heilpraktikern und und und weiß ich nicht mehr was ich noch machen soll. Ich habe alle möglichen Tabletten ausprobiert und nichts hat geholfen. Ich bin 47 Jahre alt und habe seit 3 Jahren verstärkten Haarausfall und hoffe, dass mir hier jemand mit einer Lösung helfen kann, da ich sonst meinen 50. mit Glatze bzw. Perücke feiern kann.

Seit ca. 10 Jahren leide ich an vererblich bedingten Haarausfall , weil mein Vater hatte es auch und meine Talgdrüsen produzzieren keine Haarwurzeln mehr. Das macht mich sehr traurig, denn besonders als Frau ist es für mich sehr deprimierend und peinlich. Trage immer ein Cap, gehe selten raus und möchte mich wieder wohl fühlen. Ich hoffte, dass sie mir dabei helfen können.