Informationen zur Behandlung

Ein Geschäftstermin steht an, aber Sie haben riesige Flecken unter den Achseln? Sie trauen sich nicht, anderen Ihre schwitzigen Hände zu reichen oder die Schuhe in fremder Umgebung auszuziehen? Bis zu zwei Prozent der Menschen leiden an einer Hyperhidrose, die mit meist örtlich begrenztem exzessivem Schwitzen Grund ist eine besonders große Anzahl an überstimulierten Schweißdrüsen. Liegt eine übermäßige Schweißbildung vor, kann diese an den Achselhöhlen durch eine Schweißdrüsenentfernung oder Schweißdrüsenabsaugung auf das normale Maß gelindert werden. Doch auch lokale oder innerliche Hyperhidrose-Therapien sowie Laserlipolyse oder Iontophorese sind können erfolgreich sein. Je nach Symptomen und Befund kann für jeden Patienten die passende Behandlung oder Operation gefunden werden, sodass Sie sich wegen Ihrer Schweißflecken nicht mehr verstecken brauchen.

Behandlungsdauer
20-90 Minuten
Betäubung
Lokalanästhesie
Klinikaufenthalt
Ambulant
Genesung
24 Stunden
Effekt
Sofort bis Wochen
Wirkungsdauer
Vorübergehend bis dauerhaft

Was ist normalerweise in den Kosten enthalten?

  • Erstes Beratungsgespräch
  • Behandlung
  • Nachbehandlung

Vorteile

  • Übermäßiges Schwitzen wird reduziert
  • Zahlreiche Anwendungsmethoden ermöglichen eine individuell passende Behandlung
  • Das Schamgefühl wird abgebaut
  • Meistens keine Schnitte oder Narben
  • Kann wiederholt werden

Erwartete Resultate, Risiken und Nebenwirkungen

Die Schweißbildung soll auf ein normales Maß reduziert werden, um den Lebensalltag zu normalisieren und Schamgefühle des Betroffenen zu reduzieren. Da viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, sind auch die Nebenwirkungen vielfältig. So können Cremes, Lotions und Pulver zu Unverträglichkeiten, Rötungen oder Juckreiz führen. Die Botox-Behandlung kann recht schmerzhaft sein und mit Blutergüssen oder Verletzung von Nerven oder Gefäßen einhergehen. Nach einer Laserbehandlung sind zudem Schwellungen, Rötungen, Nervenirritationen oder Taubheitsgefühle möglich. Zum Teil wird hierbei auch die Haut geschädigt, wobei die sich bildenden Krusten aber nach einiger Zeit von allein abfallen. Bei einem operativen Eingriff kann es u.a. zu Wundheilungsstörungen, Infektionen, Unverträglichkeiten oder Thrombosen kommen. Je nach Anwendung sollten die Risiken und Nebenwirkungen jeweils mit dem behandelnden Spezialisten besprochen und abgewogen werden.

Durchführung der Behandlung

In einem ausführlichen Beratungsgespräch geht der Spezialist auf die Wünsche und Vorstellungen des Patienten ein und klärt diesen über Risiken sowie Nebenwirkungen auf. Daraufhin kann festgelegt werden, ob eine lokale Anwendung mit speziellen Kosmetikprodukten bzw. Botox, eine systematische Therapie oder gar ein operativer Eingriff die passende Methode ist, um die Hyperhidrose zu behandeln. Eine systematische Therapie, d.h. innerliche Anwendung, kann durch Salbeiextrakte oder Antihidrotika gelingen. Müssen die Schweißdrüsen operativ entfernt werden, kann eine sog. subkutane Saugkürettage, bei der das Unterhautfettgewebe abgesaugt wird, vorgenommen werden. Möglich ist auch eine Laserlipolyse, bei der die Zellen unter den Achseln aufgelöst und abgesaugt werden. Während einer sog. Iontophorose an den Händen oder Füßen werden Ionen mithilfe von Strom unter die Haut gegeben, um die Schweißdrüsen zu reduzieren. Und schließlich ist auch eine vollständige Entfernung der Schweißdrüsen möglich.

Erholungsphase und Nachbehandlung

Nach einer OP ist die Gesellschaftsfähigkeit nach 24 Stunden wieder hergestellt. Evtl. wird ein Druckverband für 4-7 Tage angelegt. Die Arme und Schultern sollten für ca. 2 Wochen geschont und Sport für 6 Wochen vermieden werden. Medikamente oder Salben können die Schmerzen lindern. U.U. sind Folgebehandlungen notwendig.

Kontraindikationen

Medikamente, die die Blutgerinnung mindern, sollten mind. 2 Wochen vor einem Eingriff abgesetzt und der Nikotin- sowie Alkoholkonsum eingestellt werden. Elektronische Geräte, wie Herzschrittmacher, oder Metallimplantate sowie Spiralen schließen eine Behandlung mit elektrischem Strom aus. Auch Wunden oder Hautläsionen können ein Ausschlusskriterium sein. Liegen schwere Erkrankungen vor, ist ein operativer Eingriff u.U. nicht möglich. Frauen in der Schwangerschaft oder Stillzeit sollten von bestimmten Anwendungen absehen. Inwiefern Hyperhidrose beim einzelnen Patienten behandelt werden kann, sollte mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.

Quellen:
https://ethianum-klinik-heidelberg.de/schweissdruesenbehandlung-bei-hyperhidrose.html
http://www.stark-gegen-schwitzen.de/hyperhidrose-therapie/

Die von Schoenheitsklinik.de veröffentlichten Informationen dienen ausschließlich zur Orientierung, mit dem Ziel, die Behandlung grundsätzlich zu verstehen. Diese Informationen sind also keineswegs als medizinische Ratschläge zu verstehen.
Experten fragen

Fragen an Experten

Alle

Ich hatte früher nie Probleme mit übermäßigem Schwitzen. Doch seit ein paar Monaten habe ich in den unterschiedlichsten Situationen heftige Schweißausbrüche. Das ist sehr verstörend. Krank fühle ich mich nicht. Übermäßig Gewicht zugelegt habe ich auch nicht. Alkohol, Medikamente oder Drogen sind auch kein Thema. Kann man auch ohne Vorgeschichte zum Hyperhidrose-Patienten werden?

Noch keine Antwort

Hallo, ich schwitze sehr schnell und oft recht stark unter den Achseln. Auch, wenn ich nur sitze und mir ein ganz klein wenig warm wird, bilden sich schon die ersten Schweißflecken. Kann es sein, dass ich Hyperhidrose habe? Dazu muss ich sagen, dass ich keine Deos mit Alumium mehr verwende, wodurch das auch ein bisschen verstärkt wurde. Ich würde mich freuen, wenn Sie mir antworten!

Noch keine Antwort

Artikel

Alle
Hyperhidrose mit dem Laser besiegen

Hyperhidrose mit dem Laser besiegen

Menschen, die unter Hyperhidrose leiden, haben es oft schwer im alltäglichen Leben und im Umgang mit anderen. Laser-Hitze kann ihnen...

Schoenheitsklinik.de  · 7.02.2018

Spezialisten

Alle

Ästhetische Chirurgie Dr. Wolter Berlin

Die AESTHETISCHE CHIRURGIE DR. WOLTER BERLIN ist seit 2001 eine seriöse Adresse für hochwertige, sichere operative und nicht operative Behandlungen auf dem Gebiet der ästhetisch-plastischen Chirurgie.Dr. Wolter ist besonders spezialisiert auf Brustvergrösserungen, Augenlidkorrekturen und Fettabsaugungen des gesamten Körpers sowie die nicht operative Falten- und Volumenbehandlung mit Botulinumtoxin und Hyaluronsäuren. Alle Eingriffe werden ausschließlich von Dr. Wolter selbst durchgeführt, wobei er neben der Sicherheit vor allem auch auf ein natürlich-schönes Ergebnis achtet.In der Praxis Dr. Wolter geht das gesamte Team auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse ein und Sie können sich von Anfang an wohl und sicher aufgehoben fühlen. Dr. Wolter ist mit dem in Zusammenarbeit mit der DEKRA entwickelten Gütesiegel der Internationalen Gesellschaft für Ästhetische Medizin seit 2009 ausgezeichnet.Patienten entscheiden sich für die AESTHETISCHE CHIRURGIE DR. WOLTER BERLIN aufgrund der langjährigen Erfahrung und der besonderen Spezialisierung von Dr. Wolter auf wenige Eingriffe in der ästhetisch-plastischen Chirurgie, die entsprechend in großer Zahl und mit viel Wissen operiert werden. Außerdem ist die persönliche Betreuung durch das ganze Team ein Grund zu Dr. Wolter zu kommen.

Berlin (Stadt) Berlin

Dr. med. Frank Hasse

Dr. med. Frank Hasse ist Facharzt für Ästhetische und Plastische Chirurgie und ebenso Facharzt für Chirurgie und Visceralchirurgie. Seine Praxis befindet sich in Braunschweig. Das dort angebotene Leistungsspektrum umfasst zahlreiche Plastische Operationen und Ästhetische Eingriffe.

Braunschweig (Stadt) Braunschweig

Dermatologisches Zentrum Wiesbaden

Im Dermatologischen Zentrum Wiesbaden führen die fünf Fachärzte Dr. med. Torsten Oberthür, Frank Oberthür, Brita Schäfer, Dr. med. Marie Chronopoulos und Prinzessin Anna von Preußen die Behandlungen durch. Zu ihrem Leistungsspektrum gehören unter anderem Verfahren der Dermatologie, Ästhetik und Lasermedizin.

Wiesbaden (Stadt) Wiesbaden

Ähnliche Behandlungen