Ich habe super lange unter meinen schiefen Zähnen gelitten, mein Selbstbewusstsein war unterirdisch weil ich mich so für sie geschämt habe und nicht lachen wollte und ich hatte das Gefühl, als ob mir viele auf die Zähne gestarrt haben (hab ich mir aber vielleicht auch nur eingebildet). Die Brackets haben mein Leben verändert !! Ich liebe meine Zähne, liebe es zu lachen und jetzt bin ich die, die meine Zähne ständig anstarrt. Beste Entscheidung!

Die Zähne sind eines der ersten Merkmale, die man an einer Person wahrnimmt und gerade deshalb ist es wichtig, sich bei einem vertrauenswürdigem Kieferorthopäden behandeln zu lassen. Ich habe mir Brackets einsetzen lassen und bin damit bisher sehr zufrieden. Ich möchte einfach, dass meine Zähne zu gut wie möglich aussehen und ich denke, durch die Brackets gepaart mit guter Hygiene werde ich dies erreichen können.

Ich habe seit kurzem Brackets und wollte euch mal von meiner Erfahrung berichten. So lange ich zuhause bin, ist alles ok, sobald es jedoch auch dem Haus geht, müssen Vorbereitungen getroffen und geplant werden und die Zahnbürste muss natürlich mit. Ist schon blöd sich bei einer Exkursion und Picknick im Freien die Zähne putzen zu müssen, aber muss halt sein. Teilweise tun mir die Zähne so weh, dass ich nicht lernen kann und auch Einladungen von Freunden oder der Familie zum Essen sind jetzt nicht mehr so einfach, weil ich nicht mehr alles essen kann. Auf Essen gehen habe ich auch generell wenig Lust jetzt dadurch. Naja, ich hoffe das ist jetzt nur die ersten Monate so..

Ich hatte mir vor einiger Zeit meine Nase operieren lassen und jetzt wollte ich was an meinen Zähnen machen lassen weil sie sehr nach innen gehen und ich deshalb nie lachen wollte. Nach langer Suche hab ich einen Kieferorthopäden gefunden, der mir einen guten Preis gemacht hat. In 5-7 Sitzungen wurde Karies entfernt und dann ging es mit den Röntgenaufnahmen zum Anpassen der Brackets. Das Anpassen an sich hat nicht weh getan.. Nachts hat es sich aber so angefühlt, als wenn sich meine Zähne bewegen würden, was weh getan hat aber es war auszuhalten. Am dritten Tag hat es am meisten wehgetan. Es war echt unangenehm und ich hab gezweifelt, ob ich mich jemals an die Brackets gewöhnen würde. Aber nach 1,5 Wochen hat es nicht mehr weh getan und mittlerweile hab ich sie schon einen Monat und nächsten Mittwoch den zweiten Termin. Für die Reinigung zwischen den Brackets benutze ich so eine Interdentralbürste (bin mir nicht mehr 100% sicher, wie die Dinger heißen). In den ersten Tagen konnte ich kein Brot, Fleisch oder härtere Lebensmittel essen aber mit der Zeit gewöhnt man sich dran.

Vor 8 Monaten habe ich mir Brackets einsetzen lassen, weil ich mir schöne gerade Zähne gewünscht habe und da ich Zahnmedizinstudentin bin, fand ich gerade Zähne nochmal um einiges wichtiger. Hätte ich gewusst, auf was ich mich da einlasse, hätte ich mich für eine andere Methode entschieden. Ich kann nicht richtig essen, muss mir staendig die Zähne putzen und vermeide es zu lachen, sowohl in Fotos als auch im echten Leben. Ich wünschte, ich hätte mich für Invisalign o.ä. entschieden!!