Lippenkorrektur, Rhinoplastik, Brustvergrößerung... ich war nie so schön!

Eingriff vorgenommen Es lohnt sich
Sweetie32
Leipzig (Stadt) · 1.08.2018

Ich habe eine Lippenkorrektur mit Hyaluronsäure, eine Rhinoplastik und eine Brustvergrößerung vornehmen lassen. Ich hatte als Kind eine Stupsnase und mein ganzer Körper wurde in der Pupertät irgendwie unförmig und unharmonisch. Die Situation verkomplizierte sich noch mehr, weil meine vier Schwestern mich mobbten, nachdem sie sich bereits einer Rhinoplastik unterzogen hatten. Ich sagte, dass auch Frauen mit kleinen Brüsten schön wären, aber mir war das alles natürlich nicht so gleichgültig, wie ich das gerne gehabt hätte. Nicht nur das hat mich enttäuscht, sondern auch mein Selbstwertgefühl. Ich habe plastische Kunst studiert, ich habe mich leidenschaftlich für das Thema Proportionen, den goldenen Schnitt und das Schönheitsmodell im Laufe der Jahrhunderte interessiert und wie fortgeschritten die Griechen mit ihrem Schönheitskanon waren. Mit der Zeit wurde mir immer bewusster, dass ich meinem Körper zu einer harmonischen und schönen Figur verhelfen kann... schließlich gewann das ästhetische Ideal. Ich habe mich von ungefähr 17 plastischen Chirurgen beraten lassen. Ich wollte, dass meine Operationen zu einem natürlichen Ergebnis führen. Die erste Intervention war, meine Oberlippe zu öffnen und "umzugestalten". Was folgte, war die Injektion mit Hyaluronsäure. Ich war schon einmal sehr zufrieden mit diesem Ergebnis. Das Filling wurde von einem hervorragenden Arzt vorgenommen und die Nachsorge war hervorragend, ich hatte keine Schmerzen. Aber die Nase-OP und Brustvergrößerung in dieser Klinik waren stratosphärisch. Nach einer gründlichen Suche habe ich einen Chirurgen von internationalem Prestige gefunden. Seine Erfahrung und Prestige, waren bereits bei der Beratung ersichtlich. Ich wollte erst auch eine Korrektur am Kinn, aber er sagte mir, dass dies von meinen schönen „große Augen“ ablenken würde. Er sagte mir auch, dass er nach dem „goldenen Schnitt “ arbeitee, die er an der Hochschule für bildende Künste studiert hatte. Bei ihm habe ich letztlich die Rhinoplastik und die Brustvergrößerung machen lassen: wir haben uns für 360 ml mit texturierten runden Implantaten einer deutsch-europäischen Marke mit lebenslanger Garantie entschieden. Ich war anfangs sehr von den Medien beeinflusst und wollte ein D-Körbchen haben, aber mein Arzt hat mir gesagt, dass kein Platz für ein großes Volumen an so einem kleinen Körper sei und das Ergebnis zudem recht unharmonisch aussehen würde. Die Vorbereitung auf die Operation war sehr einfach, ich durfte 12 Stunden nichts esssen und musste vorher zum Aufmalen der Schnitte vor ort sein. Mein Vater hatte mich begleitet. Nach einer kurzen Wartezeit wurde ich in ein Ankleidezimmer begleitet und dann wurden ein paar Bilder aufgenommen. Später im OP war ich umgeben von einem super netten Team: zwei Krankenpflegerinnen, ein Anästhesist, mein Chirurg und ein weiterer plastischer Chirurg. Mein Chirurg sagte mir, dass er alles tun würde, was er könne und dann erinnere ich mich an nichts anderes, ich schlief sofort ein. Beim Aufwachen war ich sehr müde, hatte aber kaum Schmerzen. Das kam erst später beim Laufen, dann tat es höllisch weh. Der Stütz-BH, der die Brüste in der gewünschten Form halten soll, war unangenem und die Brüste waren geschwollen und hart wie Stein. Aber mit der Zeit wurden die Brüste weicher und heute sind sie super schön. Bei der Nase hat niemand bemerkt, dass sie operiert ist. Das preis-Leistungs-verhältnis war ausgezeichnet. Ich empfehle allen, die es in Betracht ziehen, diese Eingriffe vornehmen zu lassen! Der Schmerz vergeht, aber die Ergebnisse bleiben!

Sind Sie sicher, dass Sie dieses Bild entfernen möchten?

Sind Sie sicher, dass Sie dieses Bild entfernen möchten?

Erfahrung aktualisieren
Erfahrung aktualisieren
Hat Ihnen diese Geschichte gefallen?
Schildern Sie Ihre Erfahrungen mit der ästhetischen Medizin
Jetzt loslegen
Alle

Mehr Erfahrungsberichte