Informationen zur Behandlung

Die Magenband-OP ist ein minimal-invasiver Eingriff. Sie wird unter Vollnarkose durchgeführt. Der Patient bekommt bei einer Bauchspiegelung das Magenband implantiert. Nachdem der Chirurg mehrere kleine Schnitte gemacht hat, legt er knapp unterhalb des Mageneingangs den Silikonring um den oberen Teil des Magens. Dadurch entsteht ein sehr kleiner Vormagen. Nur gut zerkautes Essen kann durch diesen in den Restmagen und zur Verdauung gelangen. Die Magenband-Operation ist die einzige Magenverkleinerung, die sich rückgängig machen lässt.

OP-Dauer
1-2 Stunden
Betäubung
Vollnarkose
Klinikaufenthalt
1-5 Tage
Genesung
3-7 Tage
Effekt
6-24 Wochen
Wirkungsdauer
Langfristig

Was ist normalerweise in den Kosten enthalten?

  • Beratungsgespräch
  • Voruntersuchung
  • Operation
  • Nachbehandlung

Vorteile

  • Gewichtsverlust bis zum Wunschgewicht
  • Schnelleres Sättigungsgefühl
  • Keine Vitaminmangelerscheinung durch das Verfahren
  • Deutlich verbesserte Lebensqualität
  • Magenband kann leicht entfernt werden

Erwartete Resultate, Risiken und Nebenwirkungen

Wie jede Operation, gibt es auch beim Magenband Risiken. Durch das Übergewicht des Patienten und die damit verbundenen Gesundheitsprobleme werden diese jedoch verstärkt. Möglich sind Entzündungen im Bereich des Magenbands. Dieses kann, wenn nicht richtig platziert, auch verrutschen und dadurch Verwachsungen im Bauchraum entstehen lassen. Eine gestörte Wundheilung nach dem Eingriff kann ebenfalls nicht ausgeschlossen werden. Hält der Patient sich für längere Zeit nicht an die Ernährungsumstellung und isst zu viel, kommt es zur Vergrößerung seiner Speiseröhre und seines Vormagens. Wird die Nahrung nicht gut genug gekaut, droht ein Verschluss des Magendurchgangs. Das Magenband kann zwar dem Patienten dabei helfen, enormes Gewicht zu verlieren und so sein Wunschgewicht zu erreichen. Doch gleichzeitig muss auch die Ernährung umgestellt und regelmäßig Sport betrieben werden. Nur dann ist ein dauerhaftes Ergebnis möglich. Zwar stellt sich durch das Magenband ein schnelleres Sättigungsgefühl ein, doch wenn der Patient sich weiterhin ungesund ernährt, torpediert das die beabsichtigte Wirkung des Magenbands.

Durchführung der Behandlung

Das Magenband ist ein weicher Silikonring. Über einen Schlauch ist er mit der Portkammer, die meist unter dem linken Rippenbogen unter die Haut gesetzt wird, verbunden. Die Portkammer kann nach der OP die Weite des Magenbands einstellen. Dafür wird sterile Kochsalzlösung über den Schlauch in das Band gebracht. So kann eine Verengung erzielt werden. Unter Vollnarkose, bei einer minimal-invasiven Laparoskopie (Bauchspiegelung), bekommt der Patient das Magenband implantiert. Der Chirurg macht mehrere kleine Schnitte und legt knapp unterhalb des Mageneingangs das Band um den oberen Teil des Magens. Der auf diese Weise entstandene Vormagen ist sehr klein. Nur gut zerkaute, breiige Speisen können durch die Öffnung in den Restmagen und zur Verdauung gelangen.

Erholungsphase und Nachbehandlung

Nach dem Eingriff muss der Patient mindestens 10 Tage lang ein Medikament zum Schutz der Magenschleimhaut einnehmen. Wer einen BMI-Wert von über 50 hat, muss etwa vier Wochen lang eine Antithrombose-Spritze erhalten. Etwa 4 bis 6 Wochen nach der Operation steht für den Patientien die erste Nachuntersuchung an. Dabei wird auch erstmals die Weite des Magenbands angepasst. Wunden und Narben werden überprüft und alle Fragen geklärt. Im ersten Jahr sollte alle drei Monate eine solcher Kontrolltermin wahrgenommen werden. Nach Erreichen des Wunschgewichts reicht ein jährlicher Termin aus. Da das Magenband zu körperlichen wie psychischen Veränderungen führt, wird jedem Patienten geraten, sich einer Ernährungstherapie und einer psychologischen Beratung zu unterziehen. Ihm sollte auch bewusst sein, dass nach dem massiven Gewichtsverlust oftmals Folgeoperationen notwendig sind. Das Entfernen von überflüssiger Haut zählt zu diesen.

Kontraindikationen

Patienten mit schweren Entzündungen des Magen-Darm-Traktes wie Morbus-Crohn sind für das Magenband ebensowenig geeignet wie Menschen mit Alkohol- oder Drogensucht oder Silikonallergie. Eine Schwangerschaft sollte 1,5 Jahre nach der OP und während der Gewichtsreduzierung durch das Magenband vermieden werden. Sie würde den Körper der Frau zu sehr belasten. Da sich durch den Fettabbau der Hormonhaushalt ändert, liegt die Chance einer Schwangerschaft höher. Patientinnen sollten vor dem Einpflanzen eines Magenbands ihren Gynäkologen aufsuchen und den Eingriff besprechen. Vor der OP ist für Männer und Frauen eine psychologische Untersuchung wichtig, da sich psychisch oder emotional instabile Patienten nicht für ein Magenband eignen.

Quellen:
https://magenverkleinerung.tips/operationsformen/magenband.html
http://www.experten-netzwerk-adipositas.de/behandlungsverfahren/magenband.html

Aktualisiert am 07.Mai 2018

Die von Schoenheitsklinik.de veröffentlichten Informationen sind rein indikativ und dienen lediglich der Information einer Behandlung unter der Annahme von normalen Bedingungen udn Gegebenheiten. Es handelt sich bei besagtem Inhalt lediglich um einen Rat. In keinster Weise handelt es sich hierbei um einen medizinischen Rat, einen Referenzdienst oder einen ärztlichen Befund.Wir sind ständig bemüht, den hohen Standard als auch die Genauigkeit der bereitgestellten Informationen beizubehalten. Die Richtigkeit und Angemessenheit der enthaltenen oder verlinkten Informationen kann jedoch weder garantiert, noch gewährt werden.

Erfahrungsberichte

Alle

Ich hatte einen BMI von 36 und litt bereits unter Diabetes und Bluthochdruck und hatte auch jede Menge weitere gesundheitliche Probleme, als mir das Magenband von der KK bewilligt wurde. In 4 Monaten habe ich 10kg damit abgenommen und bin generell zufrieden, hatte es mir aber etwas einfacher vorgestellt. Ist schon schwierig, mich von Süßkram fernzuhalten und vor allem Getränke und Speisen zu separieren (30-60 min sollten vergehen). Bin trotzdem optimistisch und mir sicher, dass ich noch mehr damit verlieren kann.

Hallo, seit 13 Jahren habe ich mittlerweile ein Magenband und bin auch generell sehr glücklich damit und habe sehr viele Kilos über die Jahre verloren. Seit ca. einem Jahr habe ich jedoch mehr und mehr Beschwerden und der Chirurg meinte, dass es sein könnte, dass das Magenband eingewachsen ist und die Magenschmerzen daher stammen. In 3 Wochen habe ich eine OP zur Entfernung. Mal sehen, was dabei rauskommt.

Am 3. Mai dieses Jahres wog ich 101kg und heute, am 3. Oktober, sind es 63 kg. 5 Monate und 38 kg runter. Ich kann es immer noch kaum glauben und bin unendlich glücklich. Mit Wille, Selbstliebe und Disziplin kann man alles schaffen. Meine OP hätte nicht besser laufen können und auch heute kontaktiert mich immer noch der Chirurg alle paar Wochen um zu hören wie es mir geht und möchte über meinen Fortschritt hören. Eine tolle Unterstützung. Ich bin einfach überglücklich!

Ich leide an Adipositas Typ 1, bin 36 Jahre alt und bekomm die Pfunde einfach nicht runter. Ich mag es zu essen und kann es einfach nicht aufgeben und daher würde ich gerne einen Eingriff vornehmen lassen, der es mir erlaubt weiterhin mehr oder weniger was ich möchte zu essen, aber die Menge einschränkt und da ist das Magenband eine gute Option, denke ich. Vor 8 Jahren habe ich eine Fettabsaugung machen lassen..hat aber nichts gebracht, weil ich alles innerhalb weniger Monate wieder drauf hatte und vor allem wegen der Schwangerschaft war das sehr schwierig. Was kostet diese Magenband-OP denn etwa?

Ich bin 34 Jahre alt, habe mit dem Rauchen aufgehört und habe 2 Kinder. Das Resultat davon sind 50kg mehr innerhalb von 4 Jahren. Seit 4 Jahren bin ich nur noch am Zunehmen. Als ich mit dem Rauchen aufgehört habe und schwanger wurde, entwickelte ich eine Schilddrüsenüberfunktion und habe nach und nach immer mehr zugenommen, bis ich jetzt bei 50kg extra angekommen bin. Abgesehen von der Schilddrüse bin ich super gesund, meine Blutanalysen sind ein Traum, aber die Kilos schlagen mir sehr auf die Psyche. Ich habe 2 kleine Kinder, die mich so sehr beanspruchen, dass ich keine Zeit für mich habe. Ich esse, wenn ich Zeit habe und dann oft auch nicht sehr gesund. Ich habe daher auch keine Zeit Sport zu machen. Unters Messer legen, möchte ich mich auch nicht.. das letzte Mal als ich zum Kaiserschnitt da war, war 7 Tage auf der Intensivstation. Was ratet ihr mir??

Forumsthemen

Alle
Themen Antworten Letzte Antwort
Magenband im Ruhrpott?
klaraehler · Essen (Stadt)
klaraehler 5 5.09.2018
5 5.09.2018
Erfahrung mit Magenband?
Magda0912 · Villingen-Schwenningen
Magda0912 7 4.09.2018
7 4.09.2018
Nächste Monat geht es zum Chirurgen!! Ich hab Aaaangst!
ChristelKO11 · Koblenz
ChristelKO11 3 15.08.2018
3 15.08.2018

Angebote

Alle
Experten fragen

Fragen an Experten

Alle
Magenband Lara · 26.06.2018

Mein Name ist Lara und ich bin 27 Jahre alt. Ich bin 1,60m groß und wiege 93 kg und ich hätte gerne ein Magenband, um mein Problem in den Griff zu bekommen. Ich kann es einfach nicht mehr ertragen. Ich arbeite in einem Büro mit vielen schönen Frauen, die alle ein Normalgewicht besitzen. Kann so ein Magenband bei künftigen Schwangerschaften oder ähnlichem zu Problemen führen? Liebe Grüße

Noch keine Antwort

Ich frage mich, ob der Silikonring, der bei der Magenband-OP um den Magen gebunden wird, schädlich für den Körper ist. Können Sie mir dazu Informationen geben?

Noch keine Antwort

Ich möchte mir ein Magenband einsetzen lassen, um mein heftiges Übergewicht in den Griff zu bekommen. Nun meinte meine Mutter, dass so ein Band im Körper schnell zu Entzündungen führen kann. Stimmt das?

Noch keine Antwort

Hallo. Beim Googeln bin ich auf das Verfahren der Magenband-Operation aufmerksam geworden. Es klingt nach einer besseren Alternative zur Magenverkleinerung. Ich frage mich aber, wie groß oder wie klein das Hungergefühl ausfällt, wenn man ein Magenband trägt?

Noch keine Antwort

Artikel

Alle
Übergewicht: Bewältigung des Alltags

Übergewicht: Bewältigung des Alltags

Der Alltag ist für viele Übergewichtige oft ein Problem - sowohl was die Fitness als auch die Reaktionen des Umfelds betrifft. Hinzu...

Schoenheitsklinik.de  · 17.10.2018

Spezialisten

Alle
Praxisklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie Frankfurt

Praxisklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie Frankfurt

DR. MED. CHRISTIAN RADU führt zusammen mit DR. MED. SUSANNE HÜTTINGER die gemeinschaftliche 'Praxisklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie Frankfurt'. Dank langjähriger Tätigkeit an verschiedenen Universitätskliniken, waren beide Fachärzte in der Lage umfassende Erfahrung in ihren Spezialisierungen, der Ästhetischen und Plastischen Chirurgie sowie der Handchirurgie, zu sammeln. Besonders großen Wert wird in der Gemeinschaftspraxis auf eine ausführliche Beratung gelegt, in der nicht nur Fragen und Zweifel geklärt, sondern die Patienten und Patientinnen auch über die möglichen Risiken und Nebenwirkungen informiert werden. So ist jeder Patient in der Lage, die richtige medizinische Behandlung oder Vorgehensweise für die gewünschte Veränderung zu finden. Die beiden Fachärzte werden durch weitere ausgebildete Ärzte, unter anderem der Anästhesie und Allgemeinchirurgie, unterstützt. In der Praxis von DR. MED. CHRISTIAN RADU und DR. MED. SUSANNE HÜTTINGER werden Patienten freundlich in den hellen und einladenden Räumlichkeiten vom Empfangsteam begrüßt. Das gesamte Team der Gemeinschaftspraxis - vom Empfang bis hin zu den behandelnden Ärzten - ist stets bemüht, eine angenehme und entspannte Atmosphäre für die Patienten zu schaffen, so dass sich diese zu jedem Zeitpunkt des Prozesses wohl fühlen. Die Praxis verfügt über mehrere OP- und Patientenräume und ist mit den modernsten medizinischen Gerätschaften ausgestattet. Für Patienten, die mit dem Auto anreisen, befinden sich Parkplätze in unmittelbarer Nähe, die Praxis ist jedoch auch hervorragend mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.In ihrer Gemeinschschaftspraxis führen DR. MED. CHRISTIAN RADU und DR. MED. SUSANNE HÜTTINGER professionelle und vor allem schonende und wenig narbenbildende Operationen am Kopf, dem Körper, sowie den Armen und Beinen durch. Auch nicht-operative Schönheitsbehandlungen werden angeboten. Zum breiten Leistungsspektrum gehören Facelifting mit Botox und Hyaluronsäure, Faltenreduzierung mittels OP, Brustverschönerungen, Fettabsaugung an Oberarmen, Oberschenkeln, Hüfte und Bauch sowie Hautstraffungen des ganzen Körper nach Diäten. Die Praxis bietet zudem Operationen zur Rekonstruktion bei Fehl- und Missbildungen sowie nach Unfällen an.

Frankfurt am Main (Stadt) Frankfurt am Main

Dermatologie Savigny

Dermatologie Savigny

Die Praxis DERMATOLOGIE SAVIGNY hat sich auf dem Gebiet der dermatologischen Medizin spezialisiert. Dabei wird Interessierten in den beiden Fachbereichen medizinische und ästhetische Dermatologie ein großes Leistungsspektrum angeboten. Dabei ist es der Hautarztpraxis wichtig, mit Erfahrung und Fachkompetenz ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen, sodass Patienten dauerhaft zufrieden sind. Mit Dr. med. Ev-Charlott Walter hat die Fachpraxis DERMATOLOGIE SAVIGNY eine erfahrene Fachärztin für Dermatologie, Venerologie, Phlebologie und Berufsdermatologie. Vervollständigt wird das Team mit mehreren diplomierten sowie staatlich anerkannten Kosmetikerinnen und Massagetherapeutinnen als auch Praxisassistentinnen.Die Praxis befindet sich nahe der Art Gallery unweit vieler Freizeitmöglichkeiten und Hotels in Berlin-Charlottenburg. Patienten können entweder im Parkhaus in der Uhlandstraße oder in der Knesembeckstraße parken. Nicht weit entfernt von der Praxis gibt es Bus und Tramhaltestellen von verschiedenen Linien, die Sie an Ihr Ziel bringen. Die modern ausgestatteten Räumlichkeiten sind darauf ausgerichtet, eine angenehme Atmosphäre zu schaffen, in der Sie sich wohl und gut aufgehoben fühlen.Um die Haut wieder attraktiv und jung aussehen zu lassen, bietet die DERMATOLOGIE SAVIGNY umfassende Behandlungsmöglichkeiten an. Dazu gehören Faltenbehandlungen mittels Botulinumtoxin, Hyaluronsäure und Calcium-Hydroxilapatit oder die Haarentfernung mittels moderner Lasertechnik. Das gilt auch für den Bereich medizinische Dermatologie und der Entfernung von Narben, Muttermalen oder Leberflecken sowie Besenreiserbehandlungen durch Lasertechnologie. Zudem sind mit dem Kosmetikinstitut und der medizinischen Fußpflege oder Gesichts- und Fruchtsäurebehandlungen vielseitige Optionen für das persönliche Wohlempfinden gegeben wie zum Beispiel PRP Eigenblutbehandlungen, Mikrodermabrasion, Mikroneedling, Rücken-, Nacken- und Schultermassagen, Körperpeelings und weitere schonende Körperbehandlungen.

Berlin (Stadt) Berlin

Dr. med. Hue Phan Niestroj

Dr. med. Hue Phan Niestroj

DR. MED. HUE PHAN NIESTROJ ist Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie. Als leitende Oberärztin am Städtischen Klinikum Görlitz, an der Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Brustchirurgie, liegen die Behandlungsschwerpunkte von DR. MED. HUE PHAN NIESTROJ vor allem im Bereich der Plastischen Chirurgie.Die Klinik, an der DR. MED. HUE PHAN NIESTROJ praktiziert, ist in mehreren Städten vertreten. Unter anderem auch in Berlin, Aachen und Dortmund. Die dort praktizierenden Ärzte sind wie DR. MED. HUE PHAN NIESTROJ auch, erfahrene Fachärzte im Bereich der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie. Um die Gesundheit ihrer Patienten zu schützen, greifen die Fachärzte ausschließlich auf originale und hochwertige Medizinprodukte zurück, die von renommierten Markenherstellern stammen. Die Clinic im Centrum Görlitz, in dem DR. MED. HUE PHAN NIESTROJ leitende Oberärztin ist, umfasst die Ästhetische Chirurgie - vor allem im Bezug auf das Äußere der Frau. So operiert die Fachärztin nicht nur Partien im weiblichen Gesicht, sondern führt ebenfalls Operationen am gesamten weiblichen Körper durch. Darunter fällt nicht nur die Brustchirurgie, sondern unter anderem auch die Straffung des Gesäßes, der Oberschenkel und der Oberarme sowie die Fettabsaugung.

Görlitz (Stadt) Görlitz