Informationen zur Behandlung

Eine Magenverkleinerung ist in Deutschland ab einem BMI von mindestens 35 möglich. Patienten, die unter Adipositas leiden, gibt die Magen-OP neue Hoffnung, ihr Übergewicht zu reduzieren. Chirurgen können zwei Techniken der Magenverkleinerung vornehmen. Zum einen die restriktive Technik. Dazu gehört der Schlauchmagen. Bei dieser OP wird ein Teil des Magens entfernt, zurück bleibt ein schlauchförmiger Restmagen. Zum anderen gibt es die Bypass-Techniken. Bei diesen wird ein Teil des Verdauungstrakts umgangen, der Magen wird in Vor- und Restmagen aufgeteilt. Neben diesem Magen-Bypass gibt es auch die Variante, ein Magenband zu installieren, das um den Magen gelegt wird und ihn dadurch ebenfalls aufteilt.

OP-Dauer
1-5 Stunden
Betäubung
Vollnarkose
Klinikaufenthalt
1-7 Tage
Genesung
4-7 Tage
Effekt
Wochen bis Monate
Wirkungsdauer
Langfristig

Was ist normalerweise in den Kosten enthalten?

  • Beratungsgespräch
  • Voruntersuchung
  • Operation
  • Nachbehandlung

Vorteile

  • Die Magenverkleinerung ermöglicht eine dauerhafte Gewichtsreduktion
  • Es kommt zu einem schnelleren Sättigungsgefühl
  • Es gibt verschiedene Methoden der Magenverkleinerung
  • Patienten erhalten ein neues Körpergefühl
  • Der Gewichtsverlust sorgt für eine bessere Lebensqualität

Erwartete Resultate, Risiken und Nebenwirkungen

Eine Magenverkleinerung hilft stark übergewichtigen Patienten, dauerhaft Gewicht zu verlieren. Sie sorgt für ein schnelleres Sättigungsgefühl. Abhängig davon, welche Methode der Magenverkleinerung gewählt wurde, können Komplikationen und Nebenwirkungen aber nicht ausgeschlossen werden. Denn invasive Eingriffe bergen stets auch viele Risiken wie zum Beispiel Blutergüsse, Blutungen und Infektionen oder Schmerzen und Gefühlsstörungen im operierten Bereich. Thrombosen und Embolien können auch auftreten. Bei den, bei der Vollnarkose eingesetzten Medikamente besteht immer auch die Gefahr, dass sie sich negativ auf das Herz-Kreislaufsystem auswirken. Eine typische Komplikation der Magenverkleinerung ist der Magenverschluss. Zu diesem kommt es besonders oft dann, wenn Patienten nach der Operation zu große Nahrungsstücke aufnehmen.Beim Magenballon kann es passieren, dass er durch den Magen in den Darm rutscht, wenn er porös oder nicht ausreichend gefüllt ist. Das führt im Extremfall zu einem Darmverschluss. Beim Einsetzen des Ballons kann die Speiseröhre verletzt werden und die Nahrungsaufnahme ist mit Schmerzen verbunden. Ein zu sehr gefüllter Magenballon kann die Magenwand verletzten, was einen Durchbruch erzeugen kann. Wird ein Magenband implantiert, sind innere Verletzungen, Organstörungen oder Blutungen möglich. Auch können Nerven verletzt werden, was Taubheitsgefühle und ein Kribbeln verursachen kann. Bei einem Magenband ist es darüber hinaus ebenfalls denkbar, dass es verrutscht. Infektionen des Wundbereichs sind ebenfalls ein Risko. Der Körper reagiert zudem in manchen Fällen mit Abstoßung, lebensgefährlicher Bauchfellentzündung oder Wundinfektion auf Fremdkörper wie ein Magenband oder einen Magenballon. Wer als Resultat der OP täglich zu wenig isst, riskiert Mangelerscheinungen und ein Austrocknen des Organismus.

Durchführung der Behandlung

Es gibt verschiedene Verfahren der Magenverkleinerung. Diese sind das Magenband, der Magenballon, der Schlauchmagen, der Magenbypass, der Magenschrittmacher, die Gastroplastiken, der Dünndarmbypass der Roux-en-Y-Magenbypass und die Biliopankreatische Diversion. Manche Techniken sind minimal-invasiv und über Bauchspiegelung möglich, doch die meisten erfordern eine große Operation. Bei den restriktiven Techniken der Magenverkleinerung wird der Magens selbst verkleinert, etwa durch ein Magenband. Schon nach wenig Nahrung fühlt sich der Patient satt. Bei der Schlauchmagen-OP wird hingegen durch die Entfernung eines Magenteils ein kleinerer Magen geschaffen, der die Form eines Schlauches hat. Die Bypass-Techniken ermöglichen es, den Magen direkt zu umgehen. Die Speiseröhre wird operativ an den Zwölffingerdarm angenäht. Dadurch wird die Nahrung weniger stark verdaut.

Erholungsphase und Nachbehandlung

Ob die Magenverkleinerung erfolgreich ist, hängt sehr vom Patienten selbst ab. Denn nach der OP muss er seine Ernährung und seine Lebensgewohnheiten umstellen. Deshalb beinhaltet die Nachsorge auch eine Ernährungsberatung und psychologische Beratung. Folgeoperationen wie die Entfernung von Hautschürzen sollten zusätzlich mit eingeplant werden.

Kontraindikationen

Wer unter Alkohol-, Drogen- oder Magersucht leidet oder psychisch instabil ist, eignet sich nicht für eine Magenverkleinerung. Noch nicht therapierte Patienten mit Borderline, bipolaren Störungen, Depression oder Schizophrenie müssen von dem Eingriff absehen. Eine Magenverkleinerung kann grundsätzlich im Alter zwischen 18 und 65 erfolgen, entscheidend ist aber das biologische Alter.

Quellen:
https://www.dr-gumpert.de/html/magenverkleinerung.html#c252402
http://mirzuliebe.com/magenverkleinerung/ablauf-methoden/

Aktualisiert am 07.Mai 2018

Die von Schoenheitsklinik.de veröffentlichten Informationen sind rein indikativ und dienen lediglich der Information einer Behandlung unter der Annahme von normalen Bedingungen udn Gegebenheiten. Es handelt sich bei besagtem Inhalt lediglich um einen Rat. In keinster Weise handelt es sich hierbei um einen medizinischen Rat, einen Referenzdienst oder einen ärztlichen Befund.Wir sind ständig bemüht, den hohen Standard als auch die Genauigkeit der bereitgestellten Informationen beizubehalten. Die Richtigkeit und Angemessenheit der enthaltenen oder verlinkten Informationen kann jedoch weder garantiert, noch gewährt werden.

Erfahrungsberichte

Alle

Die Operation war im Mai 2018 und ich habe kaum etwas gemerkt. Jetzt, im Oktober habe ich schon 20 kg abgenommen, aber nur, weil ich mich auch an die Ernährung gehalten habe. Ich bin sehr glücklich über die OP und habe schon den Termin im nächsten Monat für die Entfernung des Magenballons. Ich habe zwischen Mai und Oktober 2018 schon 20 kg abgenommen und sehr gespannt, ob ich durchhalte.

Am 8. Juni 2018 wog ich 101 kg… und am 3. Oktober 2018 nur noch 63 kg. Ich bin sehr froh über meinen Entschluss. Es hat aber auch viel Disziplin gefordert aber mein Selbstvertrauen hat mir viel geholfen. Die Klinik fragt auch immer noch regelmäßig nach, wie es mir geht und versichert mir, dass ich mich im Zweifelsfall immer an sie wenden kann. Ich habe meine Entscheidung nicht bereut.

Anfang des Jahres habe ich eine Magenverkleinerung vornehmen lassen. In den erstem Wochen schien auch alles gut zu laufen, doch dann hatte ich ständig Schwindelattacken und mein Blutdruck sank rapide ab. Es wurde dann so schlimm, dass ich die Operation wieder rückgängig machen lassen musste und jetzt sehe ich mich nach einer Alternative um.

Forumsthemen

Alle

ALLE FORUMSTHEMEN ZUR MAGENVERKLEINERUNG

Angebote

Alle
Experten fragen

Fragen an Experten

Alle

Ich bekomme in wenigen Monaten eine Magenverkleinerung und erhoffe mir viel davon. Dass ich meine Ernährung umstellen muss, weiß ich schon, doch wie schaut es eigentlich mit Alkohol aus? Darf ich weiterhin regelmäßig am Wochenende mit Freunden etwas trinken gehen?

Noch keine Antwort
Magenverkleinerung trotz Magengeschwür? Sascha_aus_Wolfsburg · 23.03.2018

Ich möchte eine Magenverkleinerung machen lassen. Allerdings habe ich auch ein Magengeschwür. Muss ich das vorher rausoperieren lassen? Ist eine Magenverkleinerung bei einem Magengeschwür überhaupt sinnvoll?

Noch keine Antwort

Guten Tag. Ich verfolge Ihr Forum schon eine Weile. Mich umtreibt derzeit das Thema „Magenverkleinerung". Mein bester Freund verzweifelt an seinem enormen Übergewicht. Und auch ich mache mir große Sorgen um seine Gesundheit. Von Magenverkleinerungen habe ich in einem Gesundheitsmagazin gelesen. Dort fiel auch der Begriff Magenbypass. Leider habe ich das Magazin nicht mehr. Mich würde aber der Unterschied zwischen einer Magenverkleinerung und einem Magenbypass interessieren. Welche Variante verspricht den größeren Erfolg. Ich könnte mir vorstellen, meinen besten Freund bei einem solchen Eingriff finanziell zu unterstützen.

Noch keine Antwort

Hallo. Ich bin 26 Jahre alt und habe ein ernstes Gewichtsproblem. Ich wiege 140 Kilo bei einer Größe von 1,74 Meter. Als Kind war ich sehr schlank und sportlich. In der Pubertät änderte sich das. Ich habe schon viele Diäten ausprobiert. Durchgehalten habe ich keine sehr lange. Ich bin die meiste Zeit daheim. Sport mache ich schon lange nicht mehr. Mein Bruder versucht schon lange mir zu helfen. Er fuhr auch zu verschiedenen Ärzten mit mir. Wirklich helfen konnte keiner. Im Fernsehen habe ich eine Reportage über Magenverkleinerungen gesehen. Mittlerweile bin ich mir sicher, dass diese Methode mich retten könnte. Ich kenne bedauerlicherweise keinen, der sich den Magen schon mal hat verkleinern lassen. Ich bin gespannt auf Ihre Antworten.

Noch keine Antwort

Artikel

Alle
Folgeoperationen nach Magenverkleinerung

Folgeoperationen nach Magenverkleinerung

Nach erfolgter Gewichtsabnahme mithilfe eines Magenbypass hängt die Haut schlaff am Körper. Die Lösung ist hier eine Folge-OP. Auch eine...

Schoenheitsklinik.de  · 1.08.2018
Magenverkleinerung durch Fäden

Magenverkleinerung durch Fäden

Die Magenplikatur ist nicht nur eine risikoarme Alternative zu anderen Magen-OPs, sondern kann bei Fettleibigkeit und Übergewicht helfen....

Schoenheitsklinik.de  · 7.02.2018

Spezialisten

Alle
Villa Bella

Villa Bella

In der Schönheitsklinik Villa Bella treffen Patienten auf ein Team ärztlicher Experten, welche die Wünsche jedes Einzelnen sehr ernst nehmen. Die Philosophie ist: Menschen nicht nach bestimmten Schönheitsidealen zu verändern, sondern mittels hochmoderner Geräte die individuelle Schönheit zum Strahlen zu bringen. Dazu braucht es neben einem umfangreichen Fachwissen auch ein großes Einfühlungsvermögen. Mit bisher über 1.000 Brustvergrößerungen und rund 300 Laserbehandlungen im Jahr zählt die Klinik Villa Bella zu den renommiertesten Münchner Schönheitskliniken. Die Praxis unter der Leitung des kompetenten und erfahrenen Chefarzt Dr. Ludger Meyer gehört noch zu jenen Kliniken, wo der leitende Arzt bei jeder Behandlung persönlich anwesend ist und auch vor Eingriffen seinen Patienten persönlich mit seiner Expertise zur Seite steht. Zu den Behandlungsschwerpunkten der topausgestatteten Praxisklinik Villa Bella im Zentrum von München zählen Brust-OPs, Faltenbehandlungen, Körperstraffungen und Nasenkorrekturen ohne OP. Dabei setzt das Team rund um den leitenden Arzt auf modernste Behandlungsmethoden aus der Ästhetischen Medizin. Ebenso zum breiten Leistungsspektrum gehören Laser-Facelift, Armstraffung ohne OP und das Entfernen von hartnäckigen Fettpölsterchen an Bauch oder Hüfte. Aber auch Kinn- und Ohrenkorrekturen sowie Narben- und Pigmentflecken-Entfernungen.

München (Stadt) München

Berger Klinik

Berger Klinik

Die Berger Klinik ist ein privat geführtes Operationszentrum und bietet verschiedene medizinische Fachbereiche in ihrem Leistungsspektrum an. Hier werden ambulante aber auch stationäre Behandlungen angeboten und durchgeführt. Eine individuelle und ausführliche Anamnese und Beratung vor jedem Eingriff ist selbstverständlich und sollte auf jeden Fall in Anspruch genommen werden. Die Berger Klinik befindet sich im Zentrum von Frankfurt am Main. Sie zeichnet sich vor allem durch die neue und sehr moderne Ausstattung aus. Die vielfältigen Geräte sind alle auf dem aktuellsten Stand und ermöglichen in zwei Operationsräumen eine hohe Bandbreite an Eingriffen. Die Schwerpunkte der Berger Klinik liegen auf ästhetischen und kosmetischen Behandlungen. So werden Tattooentfernungen, Vaginale Straffungen und dauerhafte Haarentfernung angeboten. Außerdem werden Therapien im breit gefassten Bereich der Chirurgie ermöglicht. So wenden sich Patienten an die Klinik, die einen chirurgischen Eingriff nach einem Unfall in Anspruch nehmen möchten. Zusätzlich werden die speziellen Bereiche der Mund-, Gesichts-, Nasen- oder Ohrenchirurgie angeboten.

Frankfurt am Main (Stadt) Frankfurt am Main

Privatklinik Schloßstraße

Privatklinik Schloßstraße

Die Privatklinik Schloßstraße ist eine Fachklinik für ästhetische und ambulante Operationen. Der Schwerpunkt der Berliner Klinik wird insbesondere auf Ästhetik gelegt. Faltenbehandlung, Fettabsaugen oder Facelift - in diesen Bereichen freuen sich Patienten über viel Kompetenz und Einfühlungsvermögen. Doch auch Frauen und speziell Männer mit Intimproblemen steht ein Team erfahrener und einfühlsamer Ärzte zur Verfügung. In der Privatklinik Schloßstraße arbeiten sowohl Ärzte mit Festanstellung als auch Ärzte auf Honorarbasis. Alle verfügen jedoch über einen weitreichenden Erfahrungsschatz in ihrem jeweiligen Spezialgebiet. Einige wie Dr. Annett Kleinschmidt als Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie haben auch Berufserfahrung im Ausland wie in Südamerika und/oder den USA. Dieses Ärzte-Team ermöglicht allen Patienten eine schonende und effiziente Behandlung unter den besten Bedingungen. In den Bereichen Brustformung und Brustästhetik gehört die Privatklinik Schloßstraße zu den führenden privaten Krankenhäusern in und außerhalb Berlins. Ergänzend werden auch Augenlidstraffungen, Augenlidkorrekturen, Magenverkleinerungen sowie Behandlungen im Bereich Zahnästhetik angeboten. Die Straffung von Bauch, Beine und Po sowie Intimchirurgie bei Frauen und Männern sind ebenso Bestandteil des umfangreichen Behandlungsangebots.

Berlin (Stadt) Berlin