Julia Käsehage
Julia Käsehage
Mehrsprachige Online-Redakteurin mit einer Leidenschaft für Kommunikation und die Magie der Sprache. Spezialisiert auf ästhetische Chirurgie und Ernährung.
Erstellt am 29.01.2018 · Update 21.08.2019

Übersicht Inhaltsverzeichnis

  • Einleitung
  • Was ist eine Nasenkorrektur?
  • Wer ist für eine Rhinoplastik geeignet?
  • Wie wähle ich den richtigen Chirurgen für meine Nasen-OP aus?
  • Wie verläuft der erste Besuch?
  • Wie wird die Nasenkorrektur durchgeführt?
  • Ästhetische oder funktionelle Nasen-OP
  • Techniken der Nasenkorrektur
  • Nasenkorrektur ohne OP
  • Wie bereitet man sich auf den Tag der Operation vor?
  • Nachsorge nach einer Nasenkorrektur
  • Ergebnisse
  • Sekundäre Nasenkorrektur
  • Risiken und Komplikationen einer Nasenkorrektur
  • Häufig gestellte Fragen
  • Quellen

Einleitung

Die Nasen-OP ist ein plastisch-chirurgischer Eingriff, durch den die Form der Nase verändert wird. Sie ist eine der gefragtesten ästhetischen Operationen weltweit und nach dem jährlichen Report von ISAPS wurden allein in Deutschland 11.166 Nasenoperationen im Jahr 2017 durchgeführt.

Nasen Operation Korrektur

Das Ziel ist die Nase zu begradigen und harmonischer zu gestalten

Was ist eine Nasenkorrektur?

Eine Nasenkorrektur, auch Rhinoplastik genannt, dient der Neugestaltung der Nase und verbessert ihr ästhetisches Erscheinungsbild sowohl frontal als auch im Profil. Sollte das Ziel des chirurgischen Eingriffs jedoch die Verbesserung der Atmungsfunktion sein, so spricht man stattdessen von einer Septumplastik. Der Begriff Nasenscheidewandplastik bezeichnet daher die Operation, die einen ästhetischen und funktionellen Zweck verbindet.

Eine Nasenkorrektur ermöglicht es, das Profil und die Morphologie der Nase und damit auch des Gesichts im Allgemeinen harmonischer zu gestalten, insbesondere wenn sie mit einer Mentoplastik (Kinnkorrektur) oder Otoplastik (Ohrenkorrektur) kombiniert wird. Die Gründe für die Durchführung einer Rhinoplastik sind sehr individuell und können u. a. folgende sein:

  • Reduzierung der Größe der Nase
  • Entfernung eines Buckels
  • Veränderung der Nasenspitze
  • Veränderung des Nasenrückens
  • Verkleinerung der Nasenlöcher 
  • Veränderung des Winkels zwischen Nase und Lippen
  • Veränderung des Winkels zwischen Stirn und Nase

Die Operation besteht darin, den Knorpel oder das Knochengerüst umzugestalten oder zu reduzieren. Das Ergebnis variiert von Patient zu Patient, je nach den Eigenschaften des darunter liegenden Knochens und der Haut.

Um ein proportionales und harmonisches Ergebnis zu erzielen, ist es wichtig, so sagt Dr. Darius Alamouti, zu berücksichtigen, dass die ideale Nase nicht existiert, und das Ziel der Nasen-Op ist, eine Nase zu schaffen, die natürlich aussieht und proportional zum Rest des Gesichts des Patienten passt.

Eignung Nasenkorrektur

Eine unschöne Nase führt bei vielen zu Selbstzweifeln

Wer ist für eine Rhinoplastik geeignet?

Die Rhinoplastik ist für Patienten indiziert, die angeborene oder durch Trauma entstandene Missbildungen korrigieren möchten. Wie jeder andere chirurgische Eingriff sollte auch die Rhinoplastik nur an Patienten durchgeführt werden, die sich in gutem körperlichen Zustand befinden. 

Es existiert keine spezifische Altersgrenze für die Durchführung einer Rhinoplastik, jedoch gibt die Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgie (DGPRÄC) an, dass der Eingriff erst nach der Pubertät vorgenommen werden sollte, so dass das Wachstum der Nase nicht beeinflusst wird. In der Regel ist es empfehlenswert, bis zum 18. Lebensjahr zu warten.

Eine Rhinoplastik ist für jeden geeignet, der mit der Form seiner Nase nicht zufrieden ist. Es ist jedoch wichtig, dass der Patient realistische Erwartungen an das Ergebnis der Operation hat.

Ärztewahl Nasenkorrektur

Die Wahl des Chirurgen sollte gut überlegt sein

Wie wähle ich den richtigen Chirurgen für meine Nasen-OP aus?

Der erste und wichtigste Schritt vor einer Nasen-OP ist stets die Wahl des für Ihren Fall am besten geeigneten Chirurgen. In Deutschland sind Chirurgen, die Nasenkorrekturen und Nasenscheidewandplastiken durchführen, plastische Chirurgen und Spezialisten für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, und sollten vorzugsweise in mindestens einer der wissenschaftlichen Gesellschaften oder Berufsverbände der Branche registriert sein, wie z. B. DGPRÄC oder der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie.

Zunächst einmal ist es unerlässlich, die Spezialisierung des gewählten Chirurgen zu überprüfen sowie seine Studien und dessen Erfahrung. Es ist empfehlenswert, Termine mit unterschiedlichen Chirurgen zu arrangieren, so dass Sie den Spezialisten wählen können, der am besten für Ihren Eingriff geeignet ist und Ihnen ein gutes Gefühl vermittelt. Hier macht es zudem Sinn, die Chirurgen um Vorher-Nachher-Fotos von vorherigen Patienten zu bitten, so dass Sie sich ein Bild von den Ergebnissen machen können.

Beratungsgespräch Nasenkorrektur

Zögern Sie nicht, all Ihre Fragen im ersten Gespräch zu stellen

Wie verläuft der erste Besuch?

Der erste Besuch beim Chirurgen ist der wichtigste, denn er gibt dem Patienten die Möglichkeit, all seine Zweifel, Ängste und Erwartungen an die Nasenkorrektur und ihre Ergebnisse zum Ausdruck zu bringen.

Während dieses ersten Beratungsgesprächs werden die Erwartungen des Patienten (ästhetisch und/oder funktionell) besprochen und sein allgemeiner Gesundheitszustand, einschließlich der Atmungsfunktion und Krankengeschichte bewertet.

Der Arzt untersucht dann die innere Struktur der Nase, die Form und die Maße, auch in Bezug auf den Rest des Gesichts.

Viele Chirurgen nutzen eine Computersimulation, um mögliche Ergebnisse der Nasenkorrektur zu simulieren, sagt Dr. med. Oliver Schumacher. Dies erleichtert es dem Patienten, sich das Ergebnis vorzustellen und zeigt zudem die Grenzen auf, so dass die Erwartungen realistisch gehalten werden.

Sobald das Ziel bestimmt und die Risikofaktoren durchgesprochen wurden, erklärt der Arzt dem Patienten das chirurgische Verfahren: Techniken und Methoden der Intervention, Anästhesie, Vorbereitung auf die Operation, Nachsorge, mögliche Komplikationen und letzten Endes auch die Kosten.

Wie wird die Nasenkorrektur durchgeführt?

Eine solche Operation muss stets in einem ausgestatteten Operationssaal einer akkreditierten Klinik durchgeführt werden. Sie wird unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung vorgenommen, so dass der Patient während der Operation keine Schmerzen verspürt. Die Wahl der Anästhesie hängt von der Präferenz des Patienten ab, jedoch entscheidet letzten Endes der Chirurg, welche Methode er als am besten geeignet erachtet.

Je nach Methode kann die Nasenkorrektur entweder ambulant (Entlassung aus dem Krankenhaus kurz nach der Operation) oder im Rahmen eines Krankenhausaufenthalts mit Übernachtung durchgeführt werden.

Die Dauer der Nasenkorrektur variiert stark je nach Fall und liegt zwischen einer und drei Stunden. 

Ästhetische und funktionelle Nasenkorrektur

In manchen Fällen übernimmt die KK eine funktionelle Nasenkorrektur

Ästhetische oder funktionelle Nasen-OP

Die Unterschiede zwischen einer ästhetischen und einer funktionellen Nasen-OP sind folgende:

  • Septoplastik oder Korrektur eines abweichenden Nasenseptums (funktionelle Nasen-OP): Eine Nasenscheidewandverkrümmung kann angeboren sein oder traumatische Ursachen haben (letzteres ist mit einer Veränderung der Nasenmuschel verbunden). Eine Nasenscheidewandverkrümmung kann zu Atembeschwerden, Kopfschmerzen, Hörstörungen, Sinusitis und Pharyngitis führen. Das Ziel der Septoplastik ist die Entfernung von Knorpel und deformierten Knochenteilen und die Neupositionierung auf der Mittelachse. Oftmals wird im Rahmen dieser Operation auch eine ästhetische Rhinoplastik vorgenommen. Laut Dr. med. Alexander Berghaus wird durch die Nasenscheidewand-OP die Funktion der Nase verbessert, was zu einer verbesserten nasalen Atmungsfunktion und somit zu mehr Lebensqualität führt. 
  • Ästhetische Nasen-OP: Diese Operation wird genutzt, um verschiedene ästhetische Mängel der Nase zu korrigieren, wie z.B. eine kleine überstehende Spitze oder um den einen auf dem Nasenrücken zu entfernen. Da die Operation vom Naseninneren aus durchgeführt wird, entstehen keine sichtbaren Narben. Wenn sich der Patient im Klaren ist, welche Defekte korrigiert werden sollten, wird im Regelfall eine Computersimulation durchgeführt. Dabei ist es jedoch wichtig, dass kein perfektes Nasenideal als Modell herangezogen wird, sondern es ist wichtig, dass die Nase auf individueller Basis so geformt wird, dass sie zum Patienten passt und ein harmonisches und proportionales Ganzes bildet, so Dr. med. Alexander Berghaus.

Hinweis: In einigen Fällen ist es möglich, dass die Krankenversicherung eine funktionelle Septoplastik übernimmt. Dies gilt jedoch nicht für die ästhetische Nasen-OP.

Operation Nasenkorrektur

Offene, geschlossene oder Ultraschall-Rhinoplastik?

Techniken der Nasenkorrektur

Die chirurgischen Techniken zur Durchführung der Nasenoperation sind hauptsächlich die geschlossene und die offene Technik, jedoch es gibt auch andere Methoden, um die Form der Nase zu verändern und dies ganz ohne Skalpell, wie z.B. das Fadenlifting oder durch Füllstoffe wie Hyaluronsäure.

Nach Angaben von Dr. Darius Alamouti sind die Operationstechniken, die der Chirurg anwenden kann, folgende:

  • Offene Nasenkorrektur: Im zentralen Teil der Nase wird ein Schnitt gemacht, damit der Chirurg einen besseren Zugang zu den Knorpeln und Knochen hat. Diese Technik wird für komplexere Fällen eingesetzt, da sie dem Chirurg mehr Zeit für die Operation gibt. Bei Patienten, die sich bereits einer Operation unterzogen haben und sich einer sekundären Nasenkorrektur unterziehen müssen, wird stets die offene Technik bevorzugt. Bei dieser Technik kommt es zu einer feinen Narbe, die jedoch so gut wie unsichtbar ist.
  • Geschlossene Nasenkorrektur: Sie wird durch die Nasenlöcher durchgeführt, so dass keine externen Schnitte erforderlich sind und die Eingriffszeit in der Regel kürzer ist. Am Ende der Operation werden die Schnitte mit resorbierbaren Nähten verschlossen, die sich nach einigen Tagen auflösen und abfallen. Es verbleiben keine sichtbaren Narben. Diese Technik der Rhinoplastik ist für eine Verkleinerung oder Verengung der Nase indiziert, jedoch nicht, wenn die Form stark verändert werden muss.

Dank der ständigen Weiterentwicklung der chirurgischen Möglichkeiten, existiert mittlerweile zudem eine dritte Technik, so die Spezialisten vom Ästhetik-Team Nürnberg:

  • Ultraschall-Rhinoplastik: Die Besonderheit dieser Technik besteht darin, dass sie es dem Chirurgen ermöglicht, mit hoher Präzision zu operieren und somit weniger Trauma zu verursachen, da das vom Chirurgen verwendete Instrument ein spezielles piezoelektrisches Instrument ist. Dank dieser neuen Technik kann der Chirurg den Knochen feilen, ohne die Schleimhaut oder die Nasenknorpel zu beeinträchtigen, wodurch Blutungen und postoperative Entzündungen erheblich verringert werden.
Alternativen Nasenkorrektur

Eine Nase muss nicht zwingend operiert werden, es gibt auch nicht-invasive Alternativen

Nasenkorrektur ohne OP

Für weniger komplizierte Fälle und für solche mit nur kleinen, wie z.B. einem kleinen Buckel, ist es möglich, auf nicht-chirurgische Alternativen auszuweichen:

  • Nasenkorrektur mittels Fadenlifting: Diese Technik kann verwendet werden, um die Nasenspitze anzuheben oder zu verkleinern, was eine Korrektur einer zu niedrigen oder zu breiten Nasenspitze ermöglicht. Die Rhinoplastik mit Fadentechnik ist ein schnelles Verfahren, das ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird und keinen Krankenhausaufenthalt erfordert. Der Patient kann somit sofort zu seiner normalen täglichen Routine zurückkehren. Die sogenannten PDO-Fäden können aus verschiedenen Materialien wie Polymilchsäure, Polydioxanon oder Caprolacton bestehen und werden durch ein sehr kleines Loch am Nasenansatz eingeführt. Wenn die Spitze angehoben werden soll, werden die Fäden durch die Rückseite der Nase geführt und sollte die Nasenspitze verschmälert werden, so verlaufen die Fäden horizontal von einem Nasenflügel zum anderen. Der Vorteil ist, dass das Verfahren im Gegensatz zu einer invasiven Operation schnell und unkompliziert durchgeführt werden kann und nur leichte Schwellungen oder Prellungen im Injektionsbereich verursacht, welche jedoch innerhalb weniger Tagen verschwinden. Der Nachteil ist dieser Technik ist jedoch, dass das Ergebnis nur vorübergehend ist und ca. 12 bis maximal 17 Monate anhält.
  • Nasenmodellierung mit Hyaluronsäure: Für die Korrektur der Nase mittels Fillern wird in der Regel Hyaluronsäure verwendet, eine natürliche Substanz, die auf natürliche Weise im menschlichen Körper vorkommt und daher praktisch keinerlei Kontraindikationen aufweist. Die Infiltration von Hyaluronsäure kann genutzt werden, um kleine ästhetische Mängel der Nase, insbesondere wenig ausgeprägte Höcker, zu beseitigen. Es ist jedoch notwendig, jeden Fall individuell zu bewerten, da nicht jeder ein Kandidat für eine Nasenmodellierung mit Hyaluronsäure ist. Doch bei den Patienten, die dafür geeignet sind, werden in der Regel hervorragende Ergebnisse erzielt. Der Vorteil dieser Behandlung ist vor allem, dass sie innerhalb von nur 30 Minuten ambulant durchgeführt werden kann und keinerlei Nachsorge erforderlich ist. Die Nachteile sind jedoch, dass das Ergebnis nur temporär ist (maximal 12 Monate) und diese Technik nicht zur Korrektur großer Nasen oder größerer Defekte verwendet werden kann.

Wie bereitet man sich auf den Tag der Operation vor?

Die Nasenkorrektur ist ein Eingriff, der vielen Patienten Anlass zur Sorge gibt. Die Spezialisten der DGPRÄC raten Ihnen, folgende Richtlinien zu befolgen, um sich besser auf diese Operation vorzubereiten:

  • Durchführung von Bluttests und präoperativen Tests
  • Mindestens 14 Tage vor der OP keine Schmerzmittel mit Acetylsalicylsäure einnehmen
  • Alkohol und Nikotin sollten einen Monat vor der OP auf ein Minimum reduziert werden und der Konsum bestenfalls komplett eingestellt werden
  • Informieren Sie den Chirurgen über jegliche Krankheiten, Allergien und falls Sie eine Neigung zu blauen Flecken haben sollten
  • Vermeiden Sie Operationen während der Menstruation
  • Kein Make-Up am Tag der Operation auftragen
Nachsorge Nasenkorrektur

Die korrekte Nachsorge nach der OP hat einen Einfluss auf das Ergebnis

Nachsorge nach einer Nasenkorrektur

Nach Abschluss Nasenkorrektur verbringt der Patient in der Regel die Nacht im Krankenhaus. Oft wird eine Schiene angelegt, die eine Woche getragen werden muss, manche Chirurgen nutzen jedoch Tamponaden, die der Patient für 4 bis 5 Tage tragen muss. Der unangenehme Teil der Nasenkorrektur ist für viele Patienten das Tragen der Tamponaden, die es unmöglich machen, durch die Nase zu atmen.

In der ersten Woche schwillt normalerweise der Unteraugenbereich an und es kommt zu Blutergüsse in diesem Bereich. Der Patient kann zudem Schmerzen und Beschwerden im Operationsbereich verspüren. Die Schwellung der Nase wird mehrere Monate dauern, doch man kann bereits zum Zeitpunkt der Entfernung der Schiene die neue Form erkennen.

In der Regel können Patienten sieben Tage nach der Operation wieder zur Arbeit gehen, während körperliche Aktivitäten und Sport für mindestens 2-3 Wochen vermieden werden sollten, um jede Situation zu vermeiden, die zu Schäden oder Traumata an der Nase führen kann. Darüber hinaus ist es sehr wichtig, die Nase in den ersten zwei Monaten nach der OP mit einer Sonnencreme mit LSF 50 vor Sonneneinstrahlung zu schützen.

Der Spezialist Dr. Darius Alamouti empfiehlt:

  • Schnäuzen Sie sich nicht die Nase, sondern tupfen Sie sie ab.
  • Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes zur Reinigung und Pflege Ihrer Nase.
  • Vermeiden Sie es, Ihren Kopf für die ersten Tage zu senken (um sich zu beugen, müssen Sie Ihre Knie beugen und Ihren Hals gerade halten).
  • Schlafen Sie mit hochgelagertem Kopf und auf dem Rücken.
  • Niesen Sie mit offenem Mund.
  • Vermeiden Sie Hitze und konsumieren Sie mindestens 2 Wochen lang keine sehr heißen Speisen oder Getränke.
  • Tragen Sie in den ersten Wochen keine Kontaktlinsen.
  • Tragen Sie mindestens 1 Monat lang keine Brille.
Ergebnis Nasenkorrektur

Das finale Ergebnis ist nach ca. 12 Monaten zu sehen

Ergebnisse

Eine ästhetische Nasenkorrektur verbessert nicht nur die Nasen- , sondern auch die Gesichtsform, während die Gesichtszüge jedoch nicht radikal verändert werden. Ein erstes Ergebnis ist bereits nach ca. 6 Monaten zu sehen, wenn das Ödem und die Entzündung vollständig abgeklungen sind. In den Monaten nach der Nasen-OP passt sich das Gewebe immer mehr an und nach einem Jahr ist das endgültige Ergebnis sichtbar, so die Experten der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie.

Die mit einer Rhinoplastik erzielten Ergebnisse sind dauerhaft und endgültig, auch wenn Patienten im Laufe der Jahre durch den Alterungsprozess einige Veränderungen erfahren können, wie sie an jedem anderen Teil des Körpers auftreten können. Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, müssen die Nasenlinien harmonisch, die Nasenlöcher symmetrisch und der Winkel zwischen den Lippen und der Nase gut definiert sein.

Ein Element, das zu berücksichtigen ist, ist der Hauttyp der Nase. Sollte der Patient eher dicke Haut haben, dann behält diese mehr “Erinnerung” an die Form der ursprünglichen Nase und passt sich in manchen Fällen nicht vollständig an die neue Knorpelstruktur, die durch die Operation erschaffen wurde, an.

Die Narben befinden sich in der Regel innerhalb der Nase, außer im Falle einer Reduktion der Nasenlöcher. Wird der Patient mit der offenen Technik operiert, verbleibt eine kleine Narbe am schmalsten Teil des Nasenstegs, die gerade, versetzt oder V-förmig sein kann.

Sekundäre Nasenkorrektur

Bei manchen Patienten, die eine große Rekonstruktion erfordern, wie z. B. nach Unfällen, Drogenkonsum oder Operationen durch onkologische Pathologien, kann eine sekundäre Nasenkorrektur erforderlich sein. 

Diese zweite Operation ist besonders für Patienten indiziert, die sich einer teilweisen oder unvollständigen Nasenkorrektur unterzogen haben und wird mindestens 8-10 Monate nach der ersten Operation durchgeführt. Die Operation wird unter Vollnarkose lokaler Betäubung vorgenommen und erfordert eine ähnliche Erholungszeit wie die erste Operation, oft jedoch etwas kürzer. Die Risiken können jedoch bei Knorpeltransplantaten größer sein, die eine minimale Resorption haben und damit eine Veränderung des Erscheinungsbildes der Nase erleiden könnten.

Aufgrund dessen muss die Indikation für eine sekundäre Nasenkorrektur und deren Planung von einem Spezialisten verschrieben und geplant werden.

Risiken Komplikationen Nasenkorrektur

Die Nebenwirkungen einer Nasenkorrektur können sehr unangenehm sein

Risiken und Komplikationen einer Nasenkorrektur

Die Experten der ISAPS und DGÄPC weisen darauf hin, dass es zu folgenden möglichen Nebenwirkungen kommen kann:

  • Vorübergehende Schwellung
  • Prellungen an der Nase
  • Hämatome im Bereich der Augenpartie
  • Spannungsgefühle
  • Nasenbluten
  • Empfindung einer verstopften Nase
  • Rote Nase durch Erweiterung der Kapillaren

Zu den Risiken und möglichen Komplikationen aufgrund einer Operation gehören folgende:

  • Anästhesiekomplikationen
  • Hautnekrose
  • Allergische Reaktionen
  • Infektionen
  • Asymmetrien
  • Unbefriedigendes Ergebnis für den Patienten
  • Nur teilweise Verbesserung der Nasenform
  • Atmungsstörungen und/oder Veränderungen des Luftstroms in der Nase
  • Schäden an der Nasenscheidewand und/oder am Tränenkanal
  • Trockenheit der Schleimhäute
  • Geruchsveränderungen

Häufig gestellte Fragen

  • Muss ich nach einer Nasen-OP mit Narben rechnen? Bei der geschlossenen Technik befinden sich die Narben innerhalb der Nase und sind somit unsichtbar, sagt Dr. Darius Alamouti. Bei der offenen Technik kommt es jedoch zu einer sehr feinen Narbe am Nasensteg, die jedoch kaum sichtbar ist.
  • Wie kann man sicherstellen, dass das Ergebnis zum Gesicht des Patienten passt? Dr. med. Oliver Schumacher erklärt, dass im ersten Schritt eine funktionelle Untersuchung durch eine Rhinoskopie (Nasenspiegelung) durchgeführt und im Anschluss eine ästhetische Analyse vorgenommen wird. Es wird ein digitales Profilbild der Nase erstellt und dann die Nase unter Einbeziehung der ethnischen Zugehörigkeit, des Alters und Geschlechts, der Größe und des Gewichts sowie Kopf- und Gesichtsform digital modelliert. Der Patient kann so seine "neue" Nase bereits vor der OP begutachten.
  • Ab welchem Alter kann ich eine Nasen-OP durchführen lassen? Es gibt zwar kein bestimmtes Mindestalter für deine Nasenkorrektur, jedoch sollte der Eingriff erst nach der Pubertät vorgenommen werden, so dass der Wachstumsprozess der Nase abgeschlossen ist, so die Experten der DGPRÄC.
  • Wann bin ich wieder gesellschaftsfähig und kann zur Arbeit zurückkehren? Dr. Darius Alamouti gibt an, dass Patienten in der Regel nach ca. zwei Wochen wieder ihre Arbeit aufnehmen und ihren gesellschaftlichen Verpflichtungen nachgehen können.
  • Ist die offene oder geschlossene Technik zu bevorzugen? Dr. med. Alexander Berghaus informiert, dass die Wahl der Technik darauf ankommt, wie stark die Nase verändert werden soll. Erstere bietet dem Chirurgen einen großzügigen Zugang zum Nasengerüst, so dass mit höchster Genauigkeit gearbeitet werden kann, so dass diese Technik häufig bei größeren Veränderungen bevorzugt wird.

"Die Informationen auf dieser Website sind nur Richtwerte und können niemals die Informationen ersetzen, die Ihr eigener ästhetischer Arzt, ästhetischer Chirurg oder ästhetischer Spezialist bereitstellen würde. Wenn Sie die Möglichkeit einer Behandlung oder eines medizinischen Eingriffs (auch bei Zweifeln oder Fragen) prüfen, wenden Sie sich direkt an Ihren Facharzt, um die entsprechenden Informationen zu erhalten. Schoenheitsklinik.de befürwortet oder empfiehlt keine Inhalte, Verfahren, Produkte, Meinungen, Angehörigen der Gesundheitsbranche oder sonstiges Material und Informationen auf dieser oder auf anderen Seiten dieser Website."