Ich habe so viele Jahre über eine Nasen-OP nachgedacht und hatte sie jetzt Anfang dieser Woche. Die Operation verlief gut und dauerte etwa zweieinhalb Stunden. Es wurde eine offene Rhinoplastik mit Höckerfalz, Osteotomie und Erhöhung der Nasenspitze vorgenommen. Ich war insgesamt knapp 24 Stunden im Krankenhaus und bekam einen Cocktail aus Scherzmitteln und Entzündungshemmern und muss echt sagen, dass ich keinerlei Schmerzen hatte. Das nervige waren einzig und allein die Nasenstöpsel. Man kann nur durch den Mund atmen, wird müde und wenn man dann schläft, schläft man schlecht, weil man nur durch den Mund atmen kann und Mund und Rachen super trocken werden und man ständig aufwacht und was trinken muss. Aber naja, kann man nix machen. Heute sind 5 Tage seit der OP vergangen, die Nasenstöpsel wurden entfernt und die Fäden gezogen. ich hatte in vielen Forumseinträgen gelesen, dass das Entfernen derNasenstöpsel sehr weh tut, bei mir war es aber definitiv erträglich..ich war einfach nur seeehr erleichtert endlich wieder durch die Nase atmen zu können. Das Fäden ziehen war auch kein Problem. Ich habe ein paar kleine Silikonverlängerungen bekommen, die ich bis nächste Woche, wenn der Gips entfernt wird, in den Nasenlöchern haben kann. Was blaue Flecken und Schwellungen betrifft, muss ich sagen, dass meine Augen in den ersten beiden Tagen geschwollen und völlig lila waren. Jetzt sind die Schwellungen und Flecken dort verschwunden, aber jetzt habe ich blaue Flecken um den Mund herum, die fast bis zum Hals reichen. Aber auch die gehen wieder weg :) Alles halb so schlimm.

Hallo ihr Lieben, vor knapp 2 Wochen habe ich mir meine Nase korrigieren und mein Gesicht mit Eigenfett unterpolstern lassen. Ich bin erst 20 Jahre alt und wollte ein super natürliches Ergebnis. Unterspritzt wurde das Kinn, die Wangen (um die Augenringe verschwinden zu lassen) und die Lippen, um ein bessere Harmonie in meinem Gesicht zu erzielen. Die Genesungsphase der Nasen-OP war die ersten 3 Tage sehr schmerzhaft, aber es war die Schmerzen absolut wert, wenn ich mir jetzt meine Nase ansehe :) Es ist zwar alles noch etwas geschwollen, aber hier sind ein paar Fotos!

Irgendwie habe ich nie richtig bemerkt, dass meine Nase völlig krumm war und hab mich immer akzeptiert, wie ich war und mir über solche Dinge keine Gedanken gemacht. Doch meine krumme Nase bedeutet natürlich auch eine krumme Nasenscheidewand aufgrund der ich teilweise nicht gut atmen konnte. Das Merkwürdigste war, dass mein Mann zu mir sagte: "Du hast deine schiefe Nase nie wirklich bemerkt??” Nee, irgendwie nicht.. aber warum hat er mir das nicht früher gesagt? ;) Mithilfe des Verzeichnisses hier auf der Website habe ich dann einen sehr guten Spezialisten gefunden, der zudem in der Lage war mir jegliche Ängste und Zweifel zu nehmen und viel Vertrauen ausstrahlte. Die OP verlief absolut komplikationslos und die Krankenschwestern waren super lieb und kümmerten sich sehr gut um mich. Nach dem Aufstehen war mir ein bisschen schwindlig, aber das ist ja normal. Am nächsten Tag ging ich zu meinem Arzt, er gab mir die Anweisungen, die ich zur Genesung befolgen musste. Meine Nase verheilte sehr gut und wann immer ich einen Kontrolltermin hatte, machte der Chirurg ein Foto. Ich war schockiert, wie sehr meine Nase sich verändert hatte und damit auch mein Gesicht. Ich bin sehr sehr glücklich darüber, dass ich mich für die OP entschieden habe und das beste ist, dass ich jetzt endlich absolut problemlos atmen kann. Solche eine Erleichterung!!

Vor ein paar Monaten hatte ich bereits eine Wangenkorrektur, bei der die Fettkörper entfernt wurden und mit der ich so zufrieden war, dass ich mich einen Monat später für eine Nasenmodelierung entschieden habe. Da die Betäubung das Ergebnis während des Eingriffs verfälschen kann, wurde mir die Hyaluronsäure ohne jegliche Anästhesie injiziert und das tat echt weh. Die erste Spritze war noch einigermaßen auszuhalten, bei der zweiten hat sich direkt mein Tränensystem aktiviert und ich konnte nicht mehr aufhören zu heulen. Nicht zwingend weil es so weh tat, sondern weil ich einfach nicht aufhören konnte. Die Ärztin gab mir danach einen Spiegel und fragte, ob ich die Nasenspitze noch etwas mehr angehoben haben möchte und nach meiner Zustimmung, gab es dann noch die letzte Spritze. Die Erholung war super schnell..den nächsten Tag war ich schon wieder bei der Arbeit mit einem kleinen Pflaster auf der Nase.

Hallo, ich habe mir in 2011 meine Nase operieren lassen, da ich Atemprobleme hatte. Die Operation verlief ohne Probleme und ich bin generell zufrieden mit der neuen Nase, denke aber, dass sie hätte besser aussehen können. Der Chirurg schien mir eher nur auf den funktionellen Aspekt wert gelegt zu haben.

Ich wurde angegriffen und mir wurde die Nase gebrochen, so dass ich mich letzten Endes für eine OP entscheiden musste, da meine Nasenspitze plötzlich nach unten gerichtet war. Verlief alles sehr gut und ich bin zufrieden mit dem Arzt und seinem Team und dem Ergebnis. Kann es wirklich nur empfehlen!!

Ich hatte ernsthaft über eine Nasen-Operation nachgedacht, aber sie ist sehr teuer und die Genesung dauert zu lange. Eine Nasenmodellierung war somit die ideale Option, da sie vollkommen ohne OP gemacht wird. Der Arzt zeigte mir die Nadel und Ampulle des Produktes, das er verwenden wollte, damit ich überprüfen konnte, ob alles neu und steril war. Dann erhielt ich die lokale Betäubung und er startete mit der Modellierung. Es tat ein wenig weh, besonders an der Nasenspitze, aber wirklich NICHTS, was nicht auszuhalten ist. Beim Zahnarzt hatte ich größere Schmerzen. Verlief alles gut und ohne Komplikationen. Ich bin sehr sehr zufrieden mit meiner Nase und noch mehr, da ich mich dafür nicht unters Messer legen musste.

100% zufrieden mit meiner neuen Nase!! Kann den Eingriff nur allen empfehlen, die nicht glücklich mit ihrer Nase sind!! Schnelle Erholung ohne Komplikationen und Schmerzen und bei weitem nicht so schlimm wie man es sich vielleicht vorstellt. Sehr professioneller Chirurg und nettes Team. Volle Empfehlung!

Ich bin sehr glücklich mit meiner Nasen-OP!! Nachdem ich Fotos im Internet gesehen hatte, auf denen viele ein sehr geschwollenes und Gesicht hatten, das übersäht mit blauen Flecken war, hab ich echt mit dem schlimmsten gerechnet. Bei mir war es aber ok..die Blutergüsse waren nach einer Woche schon weg und ich hatte so gut wie keine Schmerzen. Ich wollte eine natürliche Form haben und habe genau das bekommen, was ich wollte.. Sie sieht überhaupt nicht künstlich oder operiert aus. Mittlerweile ist die OP 4 Monate her und meine Nase wird besser und besser. Ich liebe sie!!

Alle die vorhaben, sich die Nase operieren zu lassen, sollten sich im Klaren sein, dass man mindestens eine Woche den Gips und die Tamponaden in der Nase hat und ganz ehrlich, das war das schlimmste!!! Für mich wenigstens.. Vielleicht geht es anderen besser damit. Ich konnte nicht richtig atmen, nur durch den Mund und als die Tamponaden entfernt wurden war das auch nochmal sehr schmerzhaft.. aber wenigstens konnte ich wieder richtig atmen. Als ich den Gips hatte, hab ich auch öfter mal Kopfschmerzen gehabt. Mittlerweile ist die OP aber 4 Monate her und ich bin ÜÜÜÜBERGLÜCKLICH mit dem Ergebnis :)

Seit ich 15 war, hab ich von einer Nasen-OP geträumt aber ich musste natürlich noch warten bis ich volljährig war und auch das Geld hatte ich selbstverständlich zu diesem Zeitpunkt nicht. Als ich dann endlich volljährig war, hab ich mich erstmal dafür entschieden meine Augen zu operieren und danach blieb kein Geld mehr für meine Nase über und dann hatt ich auch meine 2 Kinder, so dass an eine Op erstmal nicht mehr zu denken war. Ein paar Jahre später habe ich dann mit einem Arzt gesprochen, der mir sagte, dass ein Teil von der Krankenkasse übernommen werden könnte aber nur wenn ein medizinisches Problem vorliegt. Ich war überglücklich, als der Arzt mir nach dem Röntgen sagte, dass mein Septum nicht gerade sei und dies von der Krankenkasse anerkannt sein würde. Am 23. Mai hatte ich dann meine OP.. super aufgeregt und ein bisschen nervös bin ich angekommen, aber alle waren sehr nett. Ich bekam eine örtliche Betäubung und wurde in einen Dämmerschlaf versetzt aus dem ich erst in meinem Zimmer wieder aufwachte. Mir ging es direkt sehr gut und ich hatte einen Bärenhunger nach ein paar Stunden. Der Arzt sah das wohl auch als gutes Zeichen und meinte, ich kann nach Hause gehen. Ich hab noch Rezepte für Medikamente bekommen, die ich einnehmen sollte und dann war alles vorbei. Super schnell und ohne irgendwelche Probleme!!! Die ersten beiden Nächte konnte ich nicht so gut schlafen, da ich nicht durch die Nase atmen konnte. Ganz wichtig ist es 3 oder 4 Kopfkissen zu nutzen, damit der Kopf höher liegt und das Gesicht nicht so anschwillt. Am dritten Tag ging es mir bereits sehr gut, nur das Atmen war noch etwas schwierig, aber ich hatte überhaupt gar keine Schmerzen!! Ich bin sooo soooo glücklich über meine neue Nase und kann nur allen die nicht zufrieden mit ihrer Nase sind, die Operation empfehlen!! Ihr braucht keine Angst zu haben!! =)

Hallo, ich möchte heute mal meine Erfahrung teilen und hoffe, dass ich anderen damit Mut machen kann. Ich war schon immer ziemlich unsicher und mein Selbstbewusstsein war nicht das beste. Als ich mich dann endlich für die Nasen-OP entschieden hatte, hatte ich große Angst davor, dass ich mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein werde und meine neue Nase hässlich finde. Die ersten Tage danach sah ich auch echt schlimm aus.. ich war deprimiert und hab es bereut. Ihr könnt euch wirklich nicht vorstellen wie schlecht es mir ging.. Ich wollte nicht mehr aus dem Haus gehen. Nach und nach nahm die Schwellung aber ab und ich sah wieder normal aus und jetzt bin ich mehr als glücklich, dass ich mich für die OP entschieden hab. Ich wollte einfach allen sagen, die die OP auch machen lassen, dass sie Geduld haben und die Ruhe behalten müssen. Folgt den Anweisungen des Arztes und gewöhnt euch nach und nach an euer neues Gesicht. Ihr schafft das!

Seit etwa 5 Jahren bin ich professionelle Sängerin und ordentlich durch die Nase atmen zu können ist eine der wichtigsten Voraussetzungen. Vor ein paar Jahren habe ich plötzlich gemerkt, dass ich immer schlechter Luft bekam und der Arzt diagnostizierte eine beidseitige Entzündung der Nasenmuscheln. Dies führte dazu, dass ich nicht mehr durch die Nase, sondern nur noch durch den Mund atmen konnte, was wiederum in öfteren Infektionen des Rachens resultierte. Es war ein Teufelskreis und ich hatte keine andere Wahl, als mir die Nase operieren zu lassen. Der Chirurg verkleinerte nicht nur die Nasenmuscheln, sondern hob auch meine Nase ein bisschen an. Die Genesung verlief ohne Komplikationen und viel schneller als erwartet. Ich musste auch keine Pfropfen oder ähnliches danach tragen, sondern nur den Verband. Keine Schmerzen und keine Komplikationen! :)

Ich habe vor 8 Monaten eine Nasen-OP machen lassen und es hat alles geklappt. Das absolute Glück !!! Wie bei allen Operationen sollte man sehr vorsichtig sein, Gott sei Dank ist bei mir bisher alles gut gegangen. Das Endresultat wird erst in ungefähr eineinhalb Jahren zu sehen sein, obwohl ich bereits beim Abnehmen der Schiene vom Erfolg des Eingriffs überzeugt war. Wenn Ihr mit dem Gedanken spielt, eine Nasen-OP machen zu lassen, denkt nicht zu lange nach, seid mutig und fasst Euch ein Herz. Es ist das Beste, was Ihr in Sachen Gesundheit und Ästhetik tun könnt. Eine Umarmung an dieses tolle Forum hier.

Ich kann es definitiv nur weiterempfehlen. Die Veränderung war erstaunlich und half mir mein Selbstwertgefühl wieder zu stärken. Meine Nase war durch einen Schlag gekrümmt, was mein Gesicht etwas komisch aussehen ließ. Jetzt hat sich alles zum Positiven verändert und ich sehe wieder wunderschön aus. Für diejenigen, die den Schritt ebenfalls wagen wollen, empfehle ich eine Vollnarkose – danach hat man zwar, wie nach jedem Eingriff, einiges an Schmerzen zu erleiden, letztendlich lohnt sich jedoch die Mühe.