Julia Käsehage
Julia Käsehage
Mehrsprachige Online-Redakteurin mit einer Leidenschaft für Kommunikation und die Magie der Sprache. Spezialisiert auf ästhetische Chirurgie und Ernährung.
Erstellt am 29.01.2018 · Update 31.05.2019

Übersicht Inhaltsverzeichnis

  • Einführung
  • Was ist eine Wadenkorrektur?
  • Techniken der Waden-Augmentation
  • Wer ist der ideale Kandidat für eine Wadenvergrößerung?
  • Wie entscheide ich mich für einen Chirurgen?
  • Wie läuft der erste Besuch beim Chirurgen ab?
  • Vorbereitung am Tag der Operation
  • Implantate für die Waden
  • Ergebnisse der Wadenaugmentation
  • Erholungsphase
  • Mögliche Risiken und Nebenwirkungen
  • Häufig gestellte Fragen
  • Quellen

Einführung

Das Einsetzen von Silikongel-Implantaten in die Waden, wird als Wadenvergrößerung oder auch Wadenkorrektur bezeichnet. Neben der Vergrößerung der Waden auf diese Art, ist es auch möglich, mittels Injektionstechniken wie Lipofilling oder Hyaluronsäure die Wadenmuskulatur zu formen und zu vergrößern.

Das Ziel all dieser Maßnahmen ist, entweder ein harmonisches Gleichgewicht zwischen den Waden (wieder)herzustellen, wie z.B. im Falle einer Unterwicklung oder eines Unfalls, oder diese an die Proportionen des Oberschenkels anzupassen.

Wadenvergrößerung

Die Waden können mit Hilfe eines Implantats vergrößert werden

Was ist eine Wadenkorrektur?

Es handelt sich dabei um einen Eingriff der plastischen und ästhetischen Chirurgie, der dazu dient, den hinteren Beinmuskel oder auch Musculus Triceps Surae, besser bekannt als Wadenmuskel, zu vergrößern oder umzugestalten.

Die Vergrößerung der Waden wird erreicht, indem man Implantate über den Musculus Gastrocnemius durch einen Schnitt von etwa 5 cm in der Kniekehle einführt, wofür im Vorfeld eine Tasche zwischen der Faszie und dem darunter liegenden Muskel geschaffen wird. Der Schnitt wird im Anschluss mit Nähten verschlossen und mit Kompressionsverbänden umwickelt.

Der Eingriff dauert ca. 1,5 Stunden und wird ambulant unter örtlicher Betäubung und Sedierung durchgeführt. In einigen Fällen kann er auch in Vollnarkose durchgeführt werden, wenn der Arzt dies für angemessen hält.

Normalerweise weisen die Waden ein gewisses Volumen auf, in manchen Fällen sind sie jedoch wenig entwickelt. Dies verleiht den Beinen ein sehr dünnes Aussehen und ist nicht deckungsgleich mit dem Rest der Körpersilhouette, so der Experte Dr. med. Holle.

Techniken der Waden-Augmentation

Patienten, die sich einem solchen Eingriff unterziehen wollen, stehen drei Optionen zur Verfügung:

  • Einsetzen von Implantaten in die Waden - Durch einen Schnitt in der Kniekehle platziert der Chirurg Silikongel-Implantate in einer Tasche zwischen dem Musculus Gastrocnemius und dem Hautfettmantel, erklärt die Klinik am Rhein. Der Vorteil gegenüber anderen Techniken ist, dass das Ergebnis dauerhaft ist und eine spezifische Formung des Unterschenkels ermöglicht. Wie bei jedem chirurgischen Eingriff, bei dem ein Implantat eingesetzt wird, birgt diese Operation jedoch auch Risiken und erfordert eine längere Erholungsphase. Heutzutage werden Implantate mit einem Gel gefüllt, das kohäsiv ist, wodurch das Gel zwar weich ist, sich jedoch wie ein Festkörper verhält und somit auch im sehr unwahrscheinlichen Falle eines Platzens nicht ausläuft. Komplikationen sind aufgrund dessen sehr selten und das Risiko einer Abstoßung gering.
  • Transfer von Eigenfett in die Waden - Mittels dieses Verfahrens ist es möglich, den Waden durch das Injizieren von Eigenfett des Patienten Volumen und Form zu geben. Die Operation wird stationär durchgeführt und erfolgt durch Absaugen von Fett aus einem Spenderbereich oder mehreren, wobei es sich im Normalfall um Bauch, Hüfte oder Oberschenkel handelt. Nach der Extraktion wird das gewonnene Fett gereinigt und aufbereitet und im Anschluss in das Unterhautgewebe der Waden injiziert. Der Vorteil des sogenannten Lipofillings ist, dass kein Risiko von allergischen Reaktionen besteht, da es sich um körpereigenes Füllmaterial handelt. Zudem hinterlässt dieser Eingriff, abgesehen von den minimalen Spuren, die durch die Mikrokanülen entstehen, keinerlei Narben.
  • Injektion von Hyaluronsäure in die Waden - Eine Vergrößerung der Waden kann auch mittels der Injektion von Hyaluronsäure oder anderen Fillern erzielt werden. Die Behandlung erfordert keine Anästhesie, sollte es der Patient jedoch wünschen, so kann eine betäubende Salbe aufgetragen werden, um die Beschwerden zum Zeitpunkt der Injektion zu verringern. Der Vorteil dieser Technik besteht darin, dass sie keinen Krankenhausaufenthalt erfordert und es daher möglich ist, sofort wieder zur normalen Routine zurückzukehren. Das Ergebnis ist jedoch vorübergehend, da es sich auch bei Hyaluronsäure um eine körpereigene Substanz handelt, die vom Körper im Laufe der Zeit resorbiert wird, so dass die Behandlung wiederholt werden muss.
Vorgehen Wadenvergrößerung

Vorgang beim Einsetzen eines Implantats

Wer ist der ideale Kandidat für eine Wadenvergrößerung?

Generell kann sich jeder, der nicht mit dem Volumen oder der Form seinen Waden zufrieden ist, einer Wadenvergrößerung unterziehen. Laut Dr. Darius Alamouti wird dieser Eingriff vor allem in folgenden Fällen vorgenommen:

  • Muskelerkrankungen der Waden
  • Angeborene Defekte
  • Neurologische Erkrankungen
  • Rekonstruktion nach Verletzungen
  • Personen mit unterentwickelten Waden
  • Personen, die auch beim Sport kein Volumen in diesem Bereich aufbauen können

Die Operation zur Wadenaugmentation kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen durchgeführt werden. Wichtig ist jedoch, dass der Patient volljährig ist, der Körper vollständig entwickelt ist und sich der Patient in einem guten gesundheitlichen Zustand befindet - sowohl physisch als auch psychisch.

Die chirurgische Vergrößerung und Umgestaltung der Waden wird bei Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, anhaltenden Hautinfektionen sowie schweren Erkrankungen wie Diabetes, Nieren- oder Ateminsuffizienz nicht empfohlen.

Zu beachten ist zudem, dass Patienten, die sich einem Eigenfettransfer unterziehen wollen, die Anforderungen für eine Fettabsaugung erfüllen müssen.

Beratungsgespräch mit Chirurg

Prüfen Sie die Ausbildung und Erfahrung des Arztes

Wie entscheide ich mich für einen Chirurgen?

Die Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgie (DGPRÄC) empfiehlt, die Suchfunktion auf deren Website zu nutzen, um die Ausbildung und Spezialisierung der in Frage kommenden Chirurgen zu überprüfen. Dies sollte sowohl bei einer plastischen Chirurgie (Einsetzen von Implantaten oder Lipofilling der Waden) als auch bei einer Injektion von Fillern (wie Hyaluronsäure) durchgeführt werden.

Es ist stets ratsam, verschiedene Chirurgen im Rahmen eines ersten Beratungstermins kennenzulernen, um sicherzustellen, dass keine voreilige Entscheidung getroffen wird und den Chirurgen zu wählen, mit dem Sie sich am sichersten und wohlsten fühlen.

Im Folgenden finden Sie einige Vorschläge, die nützlich bei der Wahl Ihres Chirurgen sein könnten:

  • Überprüfen Sie die Spezialisierung des Arztes (in diesem Fall Plastische und Rekonstruktive Chirurgie)
  • Überprüfen Sie, ob er einer anerkannten wissenschaftlichen Gesellschaft angehört (DGPRÄC, DGÄPC, etc.).
  • Bitten Sie Ihren Chirurgen, Ihnen Bilder von seinen bisherigen Eingriffen zu zeigen oder mit einem Patienten zu sprechen, der sich bereits der gleichen Operation unterzogen hat.

Zögern Sie nicht, in den Beratungsgesprächen jegliche für Sie aufgekommene Fragen oder Bedenken zu äußern, da dies Ihnen helfen wird, sich optimal auf die Operation einzustellen und Sicherheit und Vertrauen mit dem Chirurgen zu schaffen.

Arzt untersucht Wade

Der Spezialist untersucht die Entwicklung des Wadenmuskels

Wie läuft der erste Besuch beim Chirurgen ab?

Während des ersten Beratungsgespräches ist es wichtig, gibt Dr. med. Holle an, dass der Patient dem Spezialisten mitteilt, wie seine Erwartungen aussehen, welche Ergebnisse er erzielen möchte und vor allem, ob er an einer Pathologie leidet, die die Operation und seine Sicherheit beeinträchtigen könnten.

Sobald der Chirurg alle notwendigen Daten über den Gesundheitszustand und die Gewohnheiten des Patienten gesammelt hat, wird er mit einer Untersuchung der Entwicklung des Wadenmuskels fortfahren.

Einige Patienten müssen möglicherweise zudem Blut- und Urintests sowie spezielle Tests wie Elektrokardiogramme oder Ultraschall durchführen, um so jegliche Risiken für den Patienten erkennen zu können.

Nach Abschluss aller Untersuchungen erklärt der Spezialist die verschiedenen Eingriffsmöglichkeiten und empfiehlt dem Patienten die für seinen Fall am besten geeignete Technik: Waden-Implantate, Lipofilling oder Hyaluronsäure.

Im Anschluss wird der Chirurg dem Patienten alle Details zum chirurgischen Eingriff, den möglichen Nebenwirkungen, der Erholungsphase, den Kosten des Eingriffs sowie den erzielbaren Ergebnissen erklären.

Entscheidet sich der Patient für die Vergrößerung mit Silikonimplantaten, werden Größe und Art der Implantate durch Tests mit Messgeräten ermittelt, oder im Falle des Lipofillings wird geprüft, aus welchen Bereichen das erforderliche Fett entnommen wird.

Vorbereitung am Tag der Operation

Wie bei jeder Operation, ist es auch bei dieser ratsam, das Rauchen 2 bis 3 Wochen vor dem Operationstermin einzustellen sowie auch für den gleichen Zeitraum nach dem Eingriff, da dies die Wundheilung beeinträchtigt. Darüber hinaus wird empfohlen, in der Woche vor der Operation keine Medikamente auf Acetylsalicylsäurebasis, wie z.B. Aspirin, einzunehmen, da diese Substanz die Gerinnung beeinträchtigt und somit den Heilungsprozess verzögern kann. Das Gleiche gilt für bestimmte Verhütungsmittel.

Die Operation dauert ca. 1,5 Stunden und wird ambulant durchgeführt, so dass die Entlassung einige Stunden nach der Operation erfolgt, sofern der Chirurg es nicht für notwendig hält, dass der Patient zur Beobachtung vor Ort bleibt.

Wadenimplantat Sebbin

Wadenimplantat von SEBBIN

Implantate für die Waden

Wadenimplantate, ebenso wie auch Brustimplantate und Gesäßimplantate werden in verschiedenen Größen und Formen hergestellt, damit das Ergebnis basierend auf der Anatomie des Patienten so natürlich wie möglich ist.

Die Implantate bestehen aus Silikon und verfügen über eine robuste und verstärkte Außenseite, während das Innere mit weichem, hoch vernetztem Silikongel gefüllt ist.

Sie sind in zwei Formen erhältlich:

Symmetrische Implantate - Wird für die Fälle verwendet, in denen auch das seitliche Profil des Musculus Triceps Surae vergrößert werden soll.

Anatomische Implantate - Wird für die Fälle verwendet, in denen der mittlere Teil des Musculus Triceps Surae vergrößert werden soll. Diese Implantate werden am häufigsten verwendet, da der Großteil der Patienten diesen Bereich modellieren möchte.

Die meisten Implantathersteller gewähren auf ihre Produkte eine Garantie von ca. zehn Jahren. Nach Ablauf dieser Zeit wird empfohlen, sie zu ersetzen, um eine verschleißbedingte Veränderung der Implantate zu vermeiden. Die in Europa zertifizierten und vertriebenen Marken sind folgende:

Eurosilicone

Implantech

Polytech

SEBBIN

Sientra

Fett in Spritzen nach Fettabsaugung

Abgesaugtes Fett für das Lipofilling

Ergebnisse der Wadenaugmentation

Während alle drei Verfahren zur Wadenkorrektur dazu dienen, die Wadenmuskulatur stärker zu definieren, können die Ergebnisse jedoch, laut der ISAPS, je nach Patient und seinen individuellen Eigenschaften variieren.

Patienten müssen zudem bedenken, dass die Dauer des Endergebnisses von der verwendeten Technik abhängt:

Wadenimplantate: Implantate bieten ein dauerhaftes Ergebnis. Damit das Endergebnis sichtbar wird, ist es notwendig, einige Wochen bis zur vollständigen Resorption der Hämatome zu warten. Die Ergebnisse sind sofort sichtbar, nach einem Monat jedoch besser.

Lipofilling: Die Ergebnisse basieren auf dem Grad der Resorption des infiltrierten Fetts und sind nach 2 bis 3 Monaten nach der Operation sichtbar. Das Ergebnis ist zwar langfristig, unterliegt allerdings alterungsbedingten Veränderungen und kann sich auch durch starke Gewichtsabnahme verändern. Es besteht jedoch die Möglichkeit einer zweiten Korrektur, während derer das Ergebnis durch eine erneute Injektion perfektioniert wird.

Hyaluronsäure: Das Ergebnis ist vorübergehend und hält zwischen 12 und 18 Monaten an, je nach Grad der Resorption eines jedes Patienten.

Alkohol und Nikotin verboten

Kein Nikotin oder Alkohol vor und nach dem Eingriff

Erholungsphase

Während der Genesung sollte der Patient ca. 2 Wochen lang einen Kompressionsverband tragen. Unmittelbar nach der Operation sowie in den ersten 2 Tagen wird empfohlen, die Beine hochzulegen. Es wird zudem geraten, mit Hilfe von Krücken aufzustehen, um eine übermäßige Belastung der Waden zu vermeiden, da sich die Implantate durch die Anstrengung bewegen können.

In den ersten Tagen kann es zu Schmerzen im behandelten Bereich kommen, jedoch verschreibt der Chirurg im Regelfall Schmerzmittel, um die Beschwerden zu lindern. Es können zudem Hämatome und Schwellungen auftreten, welche jedoch innerhalb weniger Wochen wieder abklingen.

Nach 10 bis 15 Tagen (5 bis 6 Tage bei Lipofilling) können Patienten wieder zur Arbeit zurückkehren und normale tägliche Aktivitäten aufnehmen. Auf Sport, Schwimmen, Sauna, Sonneneinstrahlung, körperliche Anstrengungen und den Konsum von Tabak und Alkohol sollte jedoch für mindestens einen Monat verzichtet werden, sowohl nach dem Einsetzen von Implantaten als auch einem Eigenfetttransfer.

Hinterlässt eine Wadenvergrößerung Narben?

Für das Einsetzen der Implanate wird in der Regel ein Schnitt in der Kniekehle vorgenommen, so dass dieser durch Hautfalten und Schatten verdeckt wird und somit nur wenig sichtbar ist. Beim Lipofilling können sehr kleine Punkte an den Einstichstellen der Mikrokanülen entstehen, während bei der Verwendung von Hyaluronsäure keinerlei Spuren zurückbleiben.

Um die Heilung nach dem Einsetzen von Implantaten zu fördern, ist es ratsam, sofort mit der Pflege der Narben zu beginnen, indem Sie spezielle Cremes auftragen und den Bereich massieren, jedoch stets nach den Anweisungen Ihres Chirurgen. Besonders in den ersten 6 Monaten ist es wichtig, die Region mit einem Sonnenschutz SPF 50+ vor der Sonne zu schützen.

Mögliche Risiken und Nebenwirkungen

Zu den normalen Beschwerden nach einer Wadenaugmentation gehören Schwellungen, Blutergüsse, Spannungsgefühl und leichte Schmerzen im operierten Bereich sowie vorübergehende Überempfindlichkeit oder ein Taubheitsgefühl.

Mögliche Risiken, die aufgrund der Implantate oder eines Eigenfetttransfers enstehen können, sind laut der ISAPS folgende:

  • Reaktionen auf die Anästhesie
  • Blutungen
  • Infektion
  • Platzen des Implantats
  • Asymmetrie der Prothese
  • Kapselförmige Kontraktur um das Implantat

Häufig gestellte Fragen

Sind die durch die Wadenvergrößerung erzielten Ergebnisse langfristig? Das kommt darauf an, für welche Technik Sie sich entscheiden. Das Ergebnis beim Einsetzen von Implantaten ist langfristig, wohingegen die Behandlung mit Hyaluronsäure wiederholt werden muss.

Ist eine Wadenkorrektur gefährlich? Die Operation bringt die allgemeinen Risiken eines chirurgischen Eingriffs und die Risiken im Zusammenhang mit der Platzierung von Fremdmaterial in einem Bereich dar, der natürlich einer ständigen Belastung ausgesetzt ist, mit.

Müssen Wadenimplantate nach einiger Zeit ersetzt werden? Grundsätzlich können sie auf unbestimmte Zeit im Körper bleiben, jedoch unterliegen auch sie dem Verschleiß, so dass viele Patienten sie nach durchschnittlich 10 Jahren austauschen lassen.

Ist es im Falle einer Asymmetrie möglich, den Eingriff nur an einer Wade vorzunehmen? Es existieren Prothesen unterschiedlicher Größe, die in der Regel in beide Waden eingesetzt werden. Es ist jedoch im Falle einer Asymmetrie möglich, nur ein Implantat einzusetzen.

Ab wann darf ich wieder Sport treiben? Ab einem Monat nach dem Eingriff können sportliche Aktivitäten wieder aufgenommen werden.

"Die Informationen auf dieser Website sind nur Richtwerte und können niemals die Informationen ersetzen, die Ihr eigener ästhetischer Arzt, ästhetischer Chirurg oder ästhetischer Spezialist bereitstellen würde. Wenn Sie die Möglichkeit einer Behandlung oder eines medizinischen Eingriffs (auch bei Zweifeln oder Fragen) prüfen, wenden Sie sich direkt an Ihren Facharzt, um die entsprechenden Informationen zu erhalten. Schoenheitsklinik.de befürwortet oder empfiehlt keine Inhalte, Verfahren, Produkte, Meinungen, Angehörigen der Gesundheitsbranche oder sonstiges Material und Informationen auf dieser oder auf anderen Seiten dieser Website."