Informationen zur Behandlung

Es gibt zwei verschiedene Arten von Zahnersatz. Brücken, Teilkronen und Kronen sind der festsitzende Zahnersatz. Er wird an vorhandenen Zähnen befestigt. Ein Implantat, das die Zahnwurzel ersetzt und auf das eine Krone oder Brücke gesetzt wird, fällt ebenso in diese Kategorie, wie ein Veneer. Letzteres ist eine lichtdurchlässige Keramikschale, die auf den Zahn geklebt wird. Zum herausnehmbaren Zahnersatz gehört die Zahnprothese. Sie existiert in zwei Varianten: als Teilprothese unf als Totalprothese. Eine Teilprothese kommt zum Einsatz, wenn noch ein paar Zähne im Gebiss vorhanden sind. Die Totalprothese hingegen ersetzt sämtliche Zähne im Kiefer. Die Möglichkeiten und Funktionen von herausnehmbarem und festsitzendem Zahnersatz können auch vereint werden. Dann spricht man vom kombinierten Zahnersatz.

Behandlungsdauer
1 - 3 Sitzungen
Betäubung
Lokalanästhesie
Klinikaufenthalt
Ambulant
Genesung
1-2 Tage
Effekt
Sofort
Wirkungsdauer
5-15 Jahre

Was ist normalerweise in den Kosten enthalten?

  • Beratungsgespräch
  • Behandlung
  • Nachbehandlung

Vorteile

  • Beschädigte oder fehlende Zähne können ersetzt werden
  • Es gibt verschiedene Arten des Zahnersatzes
  • Zahnersatz fällt von außen kaum auf
  • Patienten können zwischen festsitzendem, herausnehmbarem und kombiniertem Zahnersatz wählen
  • Kauen und Atmen wird verbessert
  • Kieferfehlstellungen werden verhindert
  • Die Lebensqualität der Patienten wird durch die Behandlung gesteigert

Erwartete Resultate, Risiken und Nebenwirkungen

Patienten, die über fehlende oder beschädigte Zähne klagen ermöglicht Zahnersatz ein besseres Leben. Doch Risiken können bei den verschiedenen Arten von Zahnersatz nie ganz ausgeschlossen werden. So müssen vor Einsetzen einer Brücke die beiden Zähne rechts und links der Zahnlücke beschliffen werden. Das erhöht die Gefahr von Karies. Mögliche Risiken von Zahnimplantaten sind Entzündungen, Knochenverlust, Weichteilkomplikationen, Verlust oder Fraktur des Implantats oder ein dauerhafter Gefühlsverlust. Zudem bestehen die generellen Operationsrisiken wie anhaltende Schmerzen, Wundheilungsstörung, Unverträglichkeit der Narkose oder die Verletzung von Nerven. Dennoch sind Zahnimplantate eine risikoärmere und schonendere Methode. Die Zahnersatzbehandlung verläuft in der Regel schmerzfrei. Doch das Einsetzen der Krone, der Brücke oder des Implantats kann mit leichten Schmerzen verbunden sein, da sich der Mund erst an den Fremdkörper gewöhnen muss. Die Wunden der Zahnimplantate benötigen zudem eine gewisse Zeit zum Heilen, was ebenfalls etwas schmerzhaft sein kann. Der Zahnarzt verschreibt für diesen Fall Schmerzmittel. Sollte es zu Schwellungen kommen, helfen kühlende Kompressen.

Durchführung der Behandlung

Es gibt drei unterschiedliche Arten von Zahnersatz: den festsitzenden, den herausnehmbaren und den kombinierten. Brücken, Kronen und Implantate sind festsitzender Zahnersatz. Eine Brücke wird an den benachbarten Zähnen befestigt. Sie müssen dafür jedoch beschliffen werden. Ist der Kiefer nicht stabil genug für eine herkömmliche Brücke, kann eine Teleskopbrücke Abhilfe schaffen. Sie ist flexibler und auch bei fehlenden Backenzähne und fehlender Befestigung einsetzbar. Bei beschädigten Zähnen ist eine Krone meist der geeignete Zahnersatz, besonders wenn Inlay oder Füllung nicht mehr wirken. Sie imitiert die natürliche Zahnkrone und passt sich äußerlich gut ans Gebiss an. Einen besonders sicheren Zahnersatz bieten Zahnimplantate. Sie funktionieren wie normale Zähne und fallen nicht auf. Längst bietet der Markt eine große Zahl verschiedener Varianten. Die Unterschiede liegen nicht nur im Aussehen, sondern auch im verwendeten Material und darin, wie die Implantate im Kiefer verankert werden. Standard sind Implantate aus Keramik oder Titan. Es gibt sie in einteiliger oder zweiteiliger Form. Meist kommen schraubenförmige Zahnimplantate zum Einsatz. Wird nur ein Implantat eingebracht, reicht Dämmerschlaf als Narkose aus. Wenn viele Zähne fehlen, raten Ärzte zum herausnehmbaren Zahnersatz. Das kann eine Vollprothese oder eine Teilprothese sein. Eine Prothese verhindert Kieferfehlstellungen. Auch ermöglicht sie wieder ein normales Kauen von Mahlzeiten und sorgt für ein ästhetisches Erscheinungsbild. Vollprothesen werden passgenau am Kiefer angelegt und haften durch den Speichel. Bei Teilprothesen verhält es sich etwas anders. Sie werden meist mit Klammern an den noch vorhandenen Zähnen befestigt.

Erholungsphase und Nachbehandlung

Die Mundhygiene ist bei Zahnersatz sehr wichtig. Zahnseide und Zahnzwischenraumbürsten sollten neben Zahnbürste verwendet werden. Auch eine regelmäßige Professionelle Zahnreinigung wird angeraten. Herausnehmbarer Zahnersatz ist dagegen leicht zu reinigen. Die Haltbarkeit von Kronen und Brücken beträgt zwischen 5 und 15 Jahre. Implantate halten oft ein Leben lang. Die Genesungsphase wird vom Zahnarzt durch Kontrolluntersuchungen überwacht.

Kontraindikationen

Wer entzündungshemmende Medikamente wie Kortison einnimmt oder Medikamente, die das Immunsystem schwächen, eignet sich nicht für eine operative Zahnbehandlung. Auch blutverdünnende Mittel stellen Kontraindikationen dar. Zahnärzte raten den entsprechenden Patienten daher, statt des Implantats in solchen Fällen eine Brücke eingesetzt zu bekommen. Von einer Implantat-Behandlung sind auch Personen ausgeschlossen, die an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Stoffwechsel- oder Autoimmunerkrankungen oder Knochenkrankheiten leiden. Weitere Kontraindikationen sind Blutgerinnungsstörungen oder Diabetes. Bei nicht ausreichender Knochensubstanz kann vor der Implantation ein Knochenaufbau durchgeführt werden.

Quellen:
https://zahnimplantate.com/zahnersatz/#Risiken_von_Zahnersatz
http://www.zahnimplantate-koeln.org/implantologie/einzelzahnersatz

Aktualisiert am 04.Juni 2018

Die von Schoenheitsklinik.de veröffentlichten Informationen sind rein indikativ und dienen lediglich der Information einer Behandlung unter der Annahme von normalen Bedingungen udn Gegebenheiten. Es handelt sich bei besagtem Inhalt lediglich um einen Rat. In keinster Weise handelt es sich hierbei um einen medizinischen Rat, einen Referenzdienst oder einen ärztlichen Befund.Wir sind ständig bemüht, den hohen Standard als auch die Genauigkeit der bereitgestellten Informationen beizubehalten. Die Richtigkeit und Angemessenheit der enthaltenen oder verlinkten Informationen kann jedoch weder garantiert, noch gewährt werden.

Erfahrungsberichte

Alle

Durch einen Fahrradunfall verlor ich meine zwei vorderen Schneidezähne. Nachdem ich mich von dem Unfall wieder erholt hatte, dachte ich, dass ich nie wieder lachen könnte. Aber durch die Implantate, die mir mein Zahnarzt eingesetzt hatte, geht es mir jetzt besser als je zuvor. Ich hatte das „Glück im Unglück“, dass die Versicherung des Unfallverursachers auch ein Schadensgeld zahlen musste, und konnte mir somit die Zuzahlung leisten.

In meinem Fall war es zutreffend, dass ich bei jeder Schwangerschaft einen Backenzahn verloren habe. Nachdem das letzte Kind jetzt auch eingeschult wurde, habe ich mich nun auch dazu durchgerungen, mir Implantate setzen zu lassen. Denn die Zähne neben den Zahnlücken setzten immer mehr Zahnstein an, als die übrigen. Das war mit einem, zum Glück nur leichten, Kieferaufbau verbunden, weil bei zwei Zähnen die Wurzel noch vorhanden war. Fazit: Ich bin rundherum zufrieden.

Nachdem ich nach einiger Zeit darüber hinweggekommen bin, dass mich mein Ex-Freund angeblich wegen meiner schlechten Zähne verlassen hat, hatte ich mich dann doch dazu entschlossen, mir eine Brücke mit Implantaten anfertigen zu lassen. Ich habe die Alles-an-einem-Tag-Methode gewählt, da ich (wie ich jetzt weiß: unbegründete) Angst vorm Zahnarzt hatte und die Geschichte so schnell wie möglich hinter mich bringen wollte. Heute, vier Monate nach Anbringen der endgültigen Zähne, habe ich nichts bereut. Ich kann wieder frei herauslachen und essen, was mir schmeckt.

Seit Jahren habe ich Komplexe wegen meiner fehlenden Zähne und auch Schwierigkeiten eine Beziehung einzugehen. Jetzt habe ich endlich genug gespart um mir zwei Zahnimplantate einsetzen zu lassen. Den ersten Untersuchungstermin hatte ich gestern, und mir wurde gesagt, dass ich erst einen Kieferaufbau brauche, aber das hatte ich mir schon gedacht. Ich bekomme aber für die Übergangszeit ein Provisorium. Ich bin sehr glücklich, dass ich mein Problem endlich in Angriff nehmen kann.

Als ich klein war, mussten mir ein paar Zähne gezogen werden, da meine Eltern leider nicht viel Acht auf Zahnpflege gelegt haben. Die Auswirkungen davon schleppe ich bin heute (bin 22) mit mir rum. Ich will endlich schöne Zähne haben und mich nicht für mein Lächeln schämen müssen und daher informierte ich mich jetzt über Implantate. Wobei die sehr teuer sind wie ich sehe.

Angebote

Alle
Experten fragen

Fragen an Experten

Alle

Artikel

Alle

Spezialisten

Alle
Universitätsklinikum Köln

Universitätsklinikum Köln

Das Ziel der behandelnden Ärzte im UNIVERSITÄTSKLINIKUM KÖLN ist es, Ihre Zähne möglichst schonend und schmerzfrei zu behandeln und den bestmöglichen Zustand - sowohl vom medizinischen als auch vom ästhetischen Gesichtspunkt zu erreichen. Im Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde des Uniklinikums Köln treffen Sie auf kompetente Fachmediziner, die stets das Beste für Sie erreichen möchten. Eine Besonderheit dieser Klinik ist die in die Klinik integrierte Forschungsabteilung, aufgrund derer bestmögliche Behandlungsmöglichkeiten garantiert werden können.Die Klinik ist mit modernen und hochwertigen Geräten ausgerüstet, die regelmäßig gewartet und weiterentwickelt werden. Klinikdirektoren, Oberärzte, Zahnärzte und Zahnmedizinische Fachangestellte sorgen rund um die Uhr für das Wohl der Patienten. Für neue Erkenntnisse im Bereich der Zahnmedizin setzen sich täglich wissenschaftliche Mitarbeiter und mehrere Doktoranden ein. Die Klinik im UNIVERSITÄTSKLINIKUM KÖLN liegt im Herzen der Stadt und ist direkt mit öffentlichen und privaten Verkehrsmitteln erreichbar. Parkplätze befinden sich in unmittelbarer Nähe. Die großzügigen Patientenzimmer sind mit modernen Betten ausgestattet und ermöglichen einen angenehmen Aufenthalt nach einer Operation. Für Ihre Fragen stehen Ihnen Ärzte in regelmäßigen Sprechstunden zur Verfügung.Die Klinik im UNIVERSITÄTSKLINIKUM KÖLN setzt sich aus den Fachbereichen Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Zahnerhaltung und Parodontologie, Kieferorthopädie, Zahnärztliche Prothetik und dem Institut für orale und muskuloskeletale Biologie zusammen. Jeder Fachbereich hat ein eingespieltes Team und fördert eine zukunftsorientierte Ausbildung. Für Interessenten bietet die Klinik in regelmäßigen Abständen Weiterbildungen an. Um Ihr Wohlbefinden und Selbstvertrauen zu stärken bieten die Ärzte Behandlungen wie Augenlidstraffung, Browlift, Ohren anlegen, Brustvergrößerung, Bruststraffung, Brustverkleinerung, Facelifting mit und ohne Operationen, Botoxeingriffe, Hyaluron, Fettabsaugung und Zahnbleachingan.

Köln (Stadt) Köln

Dr. med. Dent. Stefan Gonschior

Dr. med. Dent. Stefan Gonschior

Dr. med. dent. Stefan Gonschior ist geprüfter Facharzt für Gesichts-, Mund- und Kieferchirurgie und Facharzt für Ästhetik, Rekonstruktive und Plastische Chirurgie. Seit mehr als 19 Jahren operiert und verschönert er alle Bereiche rund um Zähne, Haut, Gesicht, Mund, Nase, Hals und Ohren. Besonders wichtig ist ihm die Aus-und Ansprache mit jedem einzelnen seiner Patienten. Dabei ist sein Hauptaugenmerk nicht nur auf medizinische Aspekte beschränkt. Jede äußere, bewusst gewollte Veränderung, die ein Mensch sich wünscht, kann er tolerieren; aber nicht um jeden Preis, wenn es etwa nicht zur Persönlichkeit und dem Körperbau passt. Mitten in Berlin gelegen, macht die Praxis von Dr. med. dent. Stefan Gonschior im prachtvollen denkmalgeschützten Gebäude einen einladenden Eindruck. Sie ist aufs modernste eingerichtet und man fühlt sich sofort gut aufgehoben. Das gesamte Team ist sehr freundlich, ruhig und einfühlsam. Im Haus steht auf der Rückseite ein Fahrstuhl zur Verfügung. Die Verkehrsanbindung zum Kurfürstendamm ist über verschiedene Verkehrsmittel sehr gut. Die beiden Stadtautobahnen Berlins liegen in unmittelbarer Nähe.Dr. med. dent Stefan Gonschior führt Behandlungen an den Zähnen genauso durch, wie etwa Nasenkorrekturen, Lippfenaufspritzung, dauerhafte Haarentfernung, Anheben des Oberlids oder etwa kosmetische Gesichtshautbehandlungen (Botox, Hyaluronsäure, Kollagen). Besondere Sorgfalt widmet er gerne sogenannten Angstpatienten.

Berlin (Stadt) Berlin

Sandy Betbakoz

Sandy Betbakoz

Bei PERFECTDENT bietet SANDY BETBAKOZ Ihnen professionelle Beratung und ästhetische Zahnheilkunde. Für die persönlichen Wünsche eines jeden Patienten hat die Zahnmedizinerin stets ein offenes Ohr. In einer umfassenden Beratung entwickelt sie für jeden Patienten individuell die bestmögliche Behandlung. Die Erhaltung der Gesundheit hat sie dabei ebenso im Blick wie die Verschönerung des äußeren Erscheinungsbildes durch eine natürliche Ästhetik, die für besondere persönliche Ausstrahlungskraft sorgt.Mit der modernen technischen Ausstattung von PERFECTDENT erledigt das Zentrum für Zahnheilkunde kleine wie große Eingriffe schmerzfrei und bewusst schonend. Das freundliche Team um SANDY BETBAKOZ begrüßt Sie vor Ort in schön eingerichteten Praxisräumen. Vom ersten Kontakt über die Behandlung bis zur Nachsorge stehen die Mitarbeiter Ihnen bei allen Fragen jederzeit gerne zur Verfügung. Parkplätze für Ihr Auto finden sich nicht weit vom Behandlungsort.Als erfahrene Zahnmedizinerin bietet Ihnen SANDY BETBAKOZ ein breites Leistungsspektrum, das auch die ästhetische Zahnheilkunde umfasst. Sie kümmert sich um Bleaching zur natürlichen Aufhellung der Zähne, sorgt mit minimal invasiven Methoden für die ästhetische Rekonstruktion beschädigter Zähne oder übernimmt eine professionelle Kieferkorrektur. Aber auch um hochwertige Implantate in strahlendem Weiß und vieles andere mehr kümmert sich die erfahrene Zahnmedizinerin bei PERFECTDENT. Alle Eingriffe modelliert sie dabei gezielt auf ein harmonisches Gesamterscheinungsbild hin.

Pfungstadt Darmstadt-Dieburg