Informationen zur Behandlung

Die meisten Zahnimplantate sind aus Titan gefertigt, da dieses Material gut veträglich ist und keine körperlichen Abstoßungsreaktionen erzeugt. Bei der Operation wird zuerst wird die Titanschraube installiert. Es dauert vier Monate, bis sie mit dem Gewebe verwachsen ist. Als nächstes wird das Abutment, ein Verbindungsstück, auf die Schraube gesetzt. Es trägt den Zahnersatz (Brücke oder Krone).  Längst gibt es aber auch einteilige Implantate mit integriertem Abutment. Ein Zahnimplantat mit Krone kommt meist dann zum Einsatz, wenn unfallbedingt ein Zahn verloren wurde. Beim Verlust mehrerer Zähne fungieren Implantate als Brückenpfeilers. Sie werden an besonders wichtigen Stellen eingesetzt. Wenn alle Zähne fehlen, stabilisieren sie das herausnehmbare Gebiss.

OP-Dauer
0,5-12 Monate
Betäubung
Lokalanästhesie oder Vollnarkose
Klinikaufenthalt
Ambulant
Genesung
Mehrere Wochen
Effekt
Sofort
Wirkungsdauer
Dauerhaft

Was ist normalerweise in den Kosten enthalten?

  • Beratungsgespräch
  • Voruntersuchung
  • Operation
  • Nachbehandlung

Vorteile

  • Zahnimplantate fühlen sich wie eigene Zähne an und sehen auch so aus
  • Sie sind komfortabler als Zahnprothesen
  • Implantate haben eine lange Haltbarkeit
  • Sie stärken den Kieferknochen
  • Größere Lücken im Gebiss werden geschlossen
  • Die Kaufunktion und das Sprechen werden verbessert
  • Implantate besitzen eine hohe Verträglichkeit
  • Ein zahnloser Kiefer kann behandelt werden

Erwartete Resultate, Risiken und Nebenwirkungen

Zahnimplantate sorgen für eine optische und gesundheitliche Verbesserung des Gebisses. Doch auch eine Implantation kann allgemeine OP-Risiken und Nebenwirkungen mit sich bringen. So können etwa Verletzungen, Nervenschädigungen, Blutungen oder Wundheilungsstörungen drohen. Wenn die Vorbereitungsmaßnahmen der Zahnimplantation sorgfältig durchgeführt wurden und der Facharzt über ausreichend Erfahrung verfügt, läuft die Implantation in der Regel ohne Komplikationen ab. Bei dem Eingriff kommt es sehr selten zu Schmerzen. Um den Erfolg der Behandlung nicht zu gefährden, ist es wichtig, dass das Implantat gut einheilen kann und in dieser Zeit nicht zu stark belastet wird. Zahnimplantate sind meist aus Titan oder Keramik gefertigt, beide sind biologisch verträgliche Materialien. Abwehrreaktionen des Körpers sind nahezu ausgeschlossen. Eine Erkrankung, die nach der Implantation auftreten kann, ist die Periimplatitis. Dabei handelt es sich um eine Entzündung des Gewebes am Implantat. Sie kann zum Abbau des Kieferknochens führen und wird durch verschiedene Faktoren (Rauchen, falsche Implantatgröße, mangelnde Mundhygiene, Überbelastung des Implantats usw.) ausgelöst.

Durchführung der Behandlung

Vor der Behandlung wird eine umfangreiche Untersuchung durchgeführt, da die Impantation äußerst präzise ablaufen muss. Hochauflösende Bilder und 3D-Aufnahmen sind wichtige Hilfsmittel. Es gibt unterschiedliche Implantat-Systeme und Methoden der Implantation. Anhand der Ergebnisse der Untersuchung entscheidet der Facharzt, welche angewandt werden. Manchmal reicht sogar schon ein minimal-invasives Verfahren aus. Bei dem Eingriff selbst wird die Schleimhaut über dem Kieferknochen mit einem Schnitt geöffnet. Anschließend präpariert der Arzt den Knochen mit einem Spezialbohrer für die Implantation. Das Implantat wird dann verankert und die Wunde am Ende geschlossen. Bei der Standard-Implantation vergehen zwischen dem Termin der Zahnentfernung und der Implantatation selbst zwischen sechs Wochen und drei Monaten. So werden Entzündungen oder ein Verlust des Implantats vermieden, da der Arzt den Zustand des Kieferknochens genau kennt und rechtzeitig Maßnahmen ergreifen kann. Bei der verzögerten Sofortimplantation liegen 2 bis 6 Wochen zwischen Zahnentfernung und dem Einsetzen des Implantats. Vor der Behandlung wird die Krone angefertigt und die Position des Implantats berechnet. Der Facharzt öffnet unter örtlicher Betäubung den Kiefer und schraubt das Implantat ein. Dass ein Zahnimplantat direkt nach der Zahnentfernung implantiert wird, passiert nur in Sonderfällen.

Erholungsphase und Nachbehandlung

Für die ersten Tage nach der Operation gilt es, das Implantat und seine Umgebung nicht zu stark zu beanspruchen. Auftretende Schwellungen und leichte Schmerzen können mit Medikamenten und Kühlung eingedämmt werden. Für die Zahnpflege sollte eine Zahnbürste mit sehr weichen Borsten verwendet werden. Als Vorbeugung von Entzündungen hilft eine antiseptische Mundspülung in den ersten 7,8 Tagen nach der Implantation. Wie lange die Einheilphase dauert, hängt davon ab, ob das Implantat sich im Ober- oder Unterkiefer befindet. Meist sind es 2 bis 3 Monate. Der eigentliche Zahnersatz wird erst dann installiert, wenn das Implantat mit dem Kieferknochen verwachsen ist.

Kontraindikationen

Bevor die Zahnimplantation durchgeführt werden kann, müssen kariöse Zähne und Erkrankungen des Zahnfleischs behandelt werden. Patienten, deren Kiefer sich aufgrund längerer Zahnlosigkeit verkleinert hat oder deren Knochenvolumen geringer ist, eignen sich ebenfalls nicht sofort für die OP. Meist ist erst ein Knochenaufbau nötig, damit das Implantat fest im Kiefer verankert werden kann. Riskant ist der Eingriff für Personen, die unter akuten Erkrankungen leiden, die das Immunsystem des Körpers dauerhaft schwächen. Auch die Glasknochenkrankheit oder eine Herzinsuffizienz schließen die Behandlung aus. Die dauerhafte Einnahme bestimmter Medikamente kann sich negativ auf die Heilung des Implantats und den Zustand des Kieferknochens auswirken. Weitere Kontraindikationen sind zu starkes Über- oder Untergewicht.

Quellen:
https://zahnimplantate.com/implantologie
https://www.infomedizin.de/behandlungsgrundlagen/zahnimplantate/

Aktualisiert am 04.Juni 2018

Die von Schoenheitsklinik.de veröffentlichten Informationen sind rein indikativ und dienen lediglich der Information einer Behandlung unter der Annahme von normalen Bedingungen udn Gegebenheiten. Es handelt sich bei besagtem Inhalt lediglich um einen Rat. In keinster Weise handelt es sich hierbei um einen medizinischen Rat, einen Referenzdienst oder einen ärztlichen Befund.Wir sind ständig bemüht, den hohen Standard als auch die Genauigkeit der bereitgestellten Informationen beizubehalten. Die Richtigkeit und Angemessenheit der enthaltenen oder verlinkten Informationen kann jedoch weder garantiert, noch gewährt werden.

Forumsthemen

Alle

ALLE FORUMSTHEMEN ZUR ZAHNIMPLANTAT

Invisalign oder Alineadent?
Guten Abend! Mal schauen wer mir ein bisschen helfen kann. Ich muss mir eine Kieferklammer einsetzen lassen...
MariaHochheimamMain7
Letzter Kommentar: 19.07.2018 ·
4

Angebote

Alle
Experten fragen

Fragen an Experten

Alle

Ich möchte mir ein Implantat mit Krone einsetzen lassen, um endlich eine Zahnlücke zu schließen. In meiner Jugend hatte ich jedoch ziemliche Drogenprobleme, die damals auch öfters das Zahnfleisch bluten ließen. Könnte es sein, dass ein Implantat dadurch nicht mehr fest genug sitzen kann?

Noch keine Antwort
Kopfschmerzen wegen Implantat?? Henni_im_Sauerland · 9.04.2018

Ich habe seit Februar ein Implantat im Mund, nachdem ich durch eine dumme Sache einen Zahn verloren habe. Seit Ende Februar habe ich allerdings auch regelmäßig üble Kopfschmerzen, die erst nach Stunden wieder abflauen. Könnte da ein Zusammenhang bestehen?

Noch keine Antwort

Spezialisten

Alle
DR. MED. LUTZ RICHTER

DR. MED. LUTZ RICHTER

Die Praxis für Mund-, Gesichts- und Kieferchirurgie wird von DR. MED. LUTZ RICHTER erfolgreich geleitet. Das Team empfängt die Patienten herzlich am Empfang ist und versorgt diese mit wichtige Informationen. Im ausführlichen Beratungsgespräch werden die Patienten über genauen Ablauf der Behandlung informiert und können Fragen stellen. DR. MED. LUTZ RICHTER nimmt sich viel Zeit für ein persönliches Gespräch mit den Patienten und hat stets ein offenes Ohr für Probleme und Sorgen. Die Praxis für Mund-, Gesichts- und Kieferchirurgie DR. MED. LUTZ RICHTER befindet sich in Dresden und kann mit dem Auto oder der Bahn erreicht werden. In unmittelbarer Nähe der Praxis können freie Parkplätze genutzt werden. Das Team nimmt regelmäßig an Fortbildungen und Schulungen teil, um ihr Fachwissen aktuell zu halten. DR. MED. LUTZ RICHTER hat professionelle Ausbildungen absolviert und teil sein Fachwissen gerne mit den Patienten. Ein Termin für ein Beratungsgespräch kann jederzeit mit dem Team vereinbart werden. Zum Leistungsspektrum der Praxis für Mund-, Gesichts- und Kieferchirurgie DR. MED. LUTZ RICHTER zählen Unter- und Oberlidkorrekturen, Korrekturen der Ohren, Narbenkorrekturen, Faltenbehandlungen mit Botox oder Hyaluronsäure, Entfernungen störender Hautveränderungen und andere Angebote. Außerdem werden in der Praxis Weisheitszähne entfernt, Wurzelspitzen resektiert und andere Behandlungen im Mund-Kiefer-Bereich durchgeführt.

Dresden (Stadt) Dresden

Dr. med. Alexander Rudolf Tripp

Dr. med. Alexander Rudolf Tripp

Im Klinikum Stuttgart können sich die Patienten jederzeit an das freundliche, geschulte und kompetente Team wenden. Dem Oberarzt Dr. med. Alexander Rudolf Tripp liegen die Patienten sehr am Herzen. Alle Behandlungen werden mit hochwertigen Arbeitsgeräten durchgeführt und garantieren erstklassige Ergebnisse. Der Oberarzt Dr. med. Alexander Rudolf Tripp verfügt über mehrere Qualifikationen und nimmt regelmäßig an Fortbildungen und Schulungen teil. Dank der interdisziplinären Arbeit, welche den Alltag des Krankenhauses prägt, können schnelle und effiziente Lösungen für fachübergreifende Probleme gefunden werden. Das Klinikum Stuttgart befindet sich mitten in Stuttgart und lässt sich mit Auto und öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Im dazu gehören Parkhaus können Besucher und Patienten parken. Das Team ist gerne für die Patienten da und versorgt diese mit umfassenden Informationen. Der Oberarzt Dr. med. Alexander Rudolf Tripp führt individuelle Beratungsgespräche durch und geht auf jeden einzelnen Patienten ein. Während der Beratung können Patienten gerne Fragen stellen und Unsicherheiten oder Ängste ansprechen. Ein gutes Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patienten hält der hochkompetente Arzt für unerlässlich, denn dieses ist entscheidend für den Erfolg des Eingriffes.Zum Leistungsspektrum der Klinik Stuttgart gehören Brustverkleinerungen, Brustvergrößerungen, Bruststraffungen, Bauchschürzen Operationen, Liposuction, Gesichts- und Stirnlifting, Augenlidplastiken sowie viele weitere Operationen im Gesichtsbereich. Zudem werden in der Klinik Stuttgart gezielte Absaugungen der Schweißdrüsen mit modernster Technik durchgeführt. Der Oberarzt Dr. med. Alexander Rudolf Tripp bespricht mit jedem Patienten die einzelnen Details der Behandlungen. Während der Beratung geht der Oberarzt Dr. med. Alexander Rudolf Tripp auch auf mögliche Risiken ein. Alle Eingriffe richten sich nach dem Leitsatz "schön und sicher", denn die Sicherheit der Patienten steht stets im Mittelpunkt.

Stuttgart (Stadt) Stuttgart

Praxisklinik Dr. Dr. Albrecht J. Rieth und Dr. Sven A. Rieth

Praxisklinik Dr. Dr. Albrecht J. Rieth und Dr. Sven A. Rieth

Die Praxisklinik Dr. Dr. Albrecht J. Rieth und Dr. Sven A. Rieth verfügt über modernste Ausstattung und arbeitet mit erstklassigen Geräten. Das Team besteht aus geschultem Fachpersonal und professionellen Fachärzten. Vor einer Behandlung wird ein Beratungsgespräch mit einem Facharzt durchgeführt. Während dieser Beratung können Patienten Fragen stellen, Sorgen und Ängste schildern und individuelle Wünsche äußern. Die Fachärzte nehmen sich viel Zeit für die Patienten und haben immer ein offenes Ohr. Patienten stehen hier im Mittelpunkt.Die Praxisklinik Dr. Dr. Albrecht J. Rieth und Dr. Sven A. Rieth befindet sind in Reutlingen und kann mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden. In der Nähe der Praxisklinik können freie Parkplätze genutzt werden. Die Räume wurden modern eingerichtet und tragen zur entspannten Atmosphäre bei. Die Fachärzte setzen auf erprobte und neuartige Methoden und bilden sich regelmäßig aus, um Patienten das Beste anbieten zu können. Alle Operationen werden minimal-invasiv durchgeführt, damit die Verfahren weniger belastend für Patienten sind.Um die Behandlung so angenehm wie möglich zu machen, stehen Patienten verschiedene Anästhesieverfahren zur Verfügung. Zum Behandlungsspektrum der Praxisklinik Dr. Dr. Albrecht J. Rieth und Dr. Sven A. Rieth zählen Faltenbehandlungen mit Botox oder Gewebefiller, medizinische und kosmetische Laser-Therapie, Zahnsanierung und andere Behandlungen. Im Rahmen der plastisch-ästhetischen Behandlungen nehmen die Ärzte unter anderem Lidkorrekturen, Facelifts, Nasenkorrekturen, Schweißdrüsenentfernungen, Narbenkorrekturen und Ohrenkorrekturen bei abstehenden Ohren vor. Außerdem werden in der Praxisklinik auch paradontalchirurgische Maßnahmen durchgeführt. Das Team erreicht mit innovativen Methoden die bestmöglichen Ergebnisse, welche sich sehen lassen können. Zum weiteren Angebot gehören professionelle Zahnreinigungen, das Bleaching, die Behandlung des Zahnfleisches und das Einsetzen von passenden Zahnimplantaten.

Reutlingen (Stadt) Reutlingen